Freitag, 24. Oktober 2014

[Gastrezension] Short, Sharon - Mein kleines Stück Alaska

Gastrezension von Starbucks



Das Träumen nie verlernen

Mit „Mein kleines Stück Alaska“ hat Sharon Short ein herzzerreißendes, trauriges und sehr emotionales Werk geschrieben. Mich hat das Buch so berührt, dass ich es kaum mehr aus der Hand legen konnte.




Zum Inhalt: Der 10jährige Will hat einen Traum: Mit den Schachteldeckeln von Corn Flakes kann er ein briefmarkengroßes Stück Land in Alaska erwerben und arbeitet eifrig darauf hin. Auch seine 17jährige Schwester Donna hat einen Traum: Sie möchte von Ohio nach New York gehen und dort Schneiderin werden. Die Geschwister halten fest zusammen, seit die Mutter vor vielen Jahren gestorben ist und der Vater seitdem nur noch dem Alkohol zuspricht, aber seine Familie vernachlässigt. Auf Donna lastet die Hausarbeit, die Arbeit im Café als Nebenverdienst, die Schule und die Sorge um den Bruder, der immer wieder seltsame Krankheitssymptome zeigt. Trotz aller Widrigkeiten, die den Geschwistern in den Weg gelegt werden, geben beide ihre Träume nicht auf und lassen sich dafür einiges einfallen…

Die Geschichte um Donna und Will geht ans Herz. Immer wieder streut die Autorin in ihre Geschichte die kleinen Botschaften ein, die als allgemeingültig angesehen werden können und die vor allem an den Leser selbst adressiert sind. So zeigt sie an Will, der hartnäckig seinen Traum vom kleinen Stück Alaska verfolgt, wie wichtig es ist, seine Träume niemals aufzugeben. Auch zeigt sie, wie kleine Entscheidungen manchmal einen großen Unterschied machen können.

Nebenbei hält die Geschichte noch kleine Überraschungen und Enthüllungen bereit, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Und die Geschwister lernen viel über die Mutter, was den Verlust für sie letztendlich erträglicher macht.

Das Ende der Geschichte ist auf einen Weise absehbar, trotzdem kann man sich der Tränen kaum erwehren. Es ist sehr schön konstruiert, und der Leser kann das Buch ganz zufrieden aus der Hand legen. Alles ist gelöst und am Ende doch gut.

Fazit: „Mein kleines Stück Alaska“ wird eines meiner Lieblingsbücher für mein Behaltregal. Es ist ein Buch für Liebhaber des amerikanischen Schreibstils, der für manche vielleicht zu soft oder zu kitschig ist. Für mich ist dies ein tolles und sehr wertvolles Buch, das für Jugendlich genau wie für Erwachsene sehr ansprechend ist. Meine volle Sternzahl und mehr und eine absolute Leseempfehlung!

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 1 (25. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3810519464
  • ISBN-13: 978-3810519467
  • Originaltitel: My One Square Inch of Alaska
  • Verlag:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen