Donnerstag, 6. November 2014

[Das Autoren 1x1] Heike Abidi

 proudly presents:



Heike Abidi




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Im Grunde, seit ich es kann – erste schriftstellerische Ambitionen hatte ich schon in der Grundschulzeit. So hat es auch niemanden in meinem Umfeld gewundert, als ich Anfang der Neunziger das Schreiben zum Beruf machte. Allerdings arbeitete ich zunächst ausschließlich als Werbetexterin. Meinen ersten Buchvertrag unterschrieb ich im Jahr 2011. Seitdem übe ich beide Schreibberufe parallel aus.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Den Gedanken, dass das, was ich mir bei langen Spaziergängen oder am Schreibtisch so zurechtspinne, andere Menschen zum Lachen, Weinen, Staunen und vor allem zum Lesen bringt, finde ich einfach wunderbar.
Für mich ist es fast unglaublich, dass die Resultate meiner Arbeit irgendwo auf fremden Nachttischen liegen, in Regalen stehen oder verschenkt werden. Fast so, als würde ich in meiner Fantasie mehrere Leben parallel leben und meine Protagonisten genauso …
Das beantwortet aber noch nicht so ganz deine Frage. Okay, sagen wir: Autorin zu sein ist für mich der beste Beruf der Welt, weil ich das tun darf, was ich am liebsten mache und am besten kann. Und womit ich hoffentlich möglichst vielen Menschen Freude bereite.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Zwölfjährige bloggt über Pubertät, Liebe und das Erwachsenwerden.
(Tatsächlich 13)

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Meistens sitze ich – ganz unspektakulär – am Schreibtisch. Jedenfalls wenn ich plotte, ein Exposé oder eine Kapitelübersicht erarbeite, Korrektur lese, redigiere oder Lektorat einarbeite. Dann brauche ich auch vollkommene Ruhe. Beim eigentlichen Schreiben finde ich ein bisschen Ablenkung dagegen ganz hilfreich, denn die verhindert, dass ich „überkonzentriert“ bin. Wenn ich allzu krampfhaft überlege, wie genau der nächste Satz formuliert sein könnte, komme ich nicht in Schreibfluss. Deshalb schreibe ich ganz gerne abends im Wohnzimmer, wenn meine Familie dabei ist und der Fernseher läuft. Am liebsten Fußball. Aber natürlich nicht bei „wichtigen“ Spielen …

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Bleibt am Ball. Übt. Lest viel. Tauscht euch in Schreibforen aus. Lernt Exposés zu schreiben und einen guten Plot zu entwickeln. Und versucht, eine gute Literaturagentur von eurem Potenzial zu überzeugen.



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Türkis

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Das wird wohl kaum überraschen: Autorin :)

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Lachs – in allen Variationen, ob als Räucherlachs, Graved Lachs, gedünstet oder gegrillt …

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Krimis – gerne skandinavische, britische oder bayrische. Oder Thriller, von Barbara Vine bis Stephen King. Und Bücher, die mich zum Lachen bringen – zum Beispiel von Douglas Adams, Tom Sharpe, Arto Paasilinna. Und schön erzählte Geschichten, wie die von Anne Tyler oder Jonathan Tropper. Du siehst – meine Auswahl ist recht vielfältig. Aber wenn ich mich auf ein Genre beschränken müsste, dann würde ich mich für Krimis entscheiden.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Beruflich: Sehr cool fände ich, wenn eins meiner Bücher übersetzt würde. Oder verfilmt. Oder beides :)
Privat: Ein kleines Häuschen am Meer, in das ich mich zur Schreibklausur zurückziehen kann – oder in dem ich nach Manuskriptabgabe wohlverdienten Urlaub genieße …


Diese Bücher von Heike Abidi könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen:


Vielen Dank Heike, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)

1 Kommentar:

  1. Ich bewundere dich schon Jahre lang und finde deine Schreibkunst bewudernswert. Auserdem hast du mich zum schreiben inspieriert und du grhoerst sozusagen zu meinem wunsch, danke das es dich gibt

    AntwortenLöschen