Dienstag, 11. November 2014

[Die Story hinter dem Buch] Jennifer Bentz - Wenn alle Stricke reißen



heute:



Jennifer Bentz - Wenn alle Stricke reißen

 



Großstadt-Frauen, ihr Alltag, ihre Probleme

Die Idee zu diesem Buch hat mir erstmal gefehlt. Ich wusste, dass ich über Frauen in der Großstadt schreiben will, aber ich wusste nicht, was. Durch Zufall bin ich über einen Zeitungsartikel gestolpert, indem es darum ging, dass in unserer modernen Zeit immer mehr Menschen mit psychischen Macken zu kämpfen haben – und wenn es nur nächtliche Heißhungerattacken oder ein Putzfimmel sind. Das fand ich interessant! Ich mag Menschen mit Macken. Nicht nur, weil ich selbst so einer bin, sondern weil ein bisschen verrückt oder verschroben sein oft gerade das ist, was jemanden besonders oder sogar liebenswert macht.



„Eine Geschichte für alle, die sich schon mal gefragt haben, ob sie eigentlich noch normal sind.“

Also begann mir eine Geschichte im Kopf herumzuspuken, in der die Hauptfiguren eine Psycho-Macke haben, die ihnen Probleme bereitet und die sie gerne loswerden würden: Vivien klaut, Tine hat Angst vor Krankheiten und Prüfungen und Lea droht wegen ihrer Wutattacken die Jobkündigung. Bezeichnenderweise lernen sich die drei im Wartezimmer eines Therapeuten kennen, der sich nebenan gerade erhängt hat.



Eine Kleptomanin, eine Cholerikerin und eine Hypochonderin ziehen in eine WG...

Aber es ist nicht nur eine Geschichte über Neurosen, sondern auch über die Freundschaft zwischen drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Da die drei nämlich nach dem Tod ihres Therapeuten mit ihren Problemen erstmal alleine dastehen, gründen sie kurzerhand eine WG und unterstützen sich gegenseitig im Kampf gegen ihre Marotten – und so allerhand anderes, was den Weg in ein neues Leben verstellt.



Das Leben ist die beste Therapie!

Mit ein paar Unterbrechungen habe ich insgesamt neun Monate an der ersten Fassung geschrieben und es hat mir einen Höllenspaß gemacht, das Leben in der chaotischen „Psycho-WG“ zu entwerfen. Als der letzte Satz geschrieben war, wurde ich fast ein bisschen traurig. Vivien, Tine und Lea sind mir richtig ans Herz gewachsen – jetzt bleibt für mich nur noch zu hoffen, dass es den Lesern genauso geht!


geschrieben von Jennifer Bentz


  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (14. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 354828647X
  • ISBN-13: 978-3548286471




Kommentare:

  1. ...klingt aber von der Thematik her interessant. Dieses Buch ist mir noch nie begegnet, aber genau solche Bücher lese ich gerne.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudia,

    klingt sehr interessant und wandert gleich auf meine WL.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen