Sonntag, 30. November 2014

[Rezension] Seidel, Manuela - Mein Adventskalender zum Vorlesen

Ein Adventskalender, um die Wartezeit auf Weihnachten zur Vorfreude werden zu lassen, ist eine wunderschöne Tradition. Es muss jedoch nicht immer Schokolade sein und täglich ein kleines Geschenk halte ich (bei Kindern) für sehr übertrieben und somit nicht erstrebenswert. Eine tolle Alternative hingegen stellt dieser Adventskalender aus dem Loewe Verlag da. Der Tannenbaum wird zusammen geklappt geliefert (siehe Foto). Problemlos lässt er sich jedoch "entfalten" und der Anfang und das Ende durch ein fest angebrachtes Bändchen zusammenschnüren. So entsteht aus dem flachen Tannen(halb)baum schnell ein wunderschöner dreidimensionaler Weihnachtsbaum mit fünf Innenseiten. Der Baum ist aus stabiler Pappe und durch die Gewichtsverteilung auf 5 Trennseiten fällt dieser nicht so schnell um und ist auch von Kinderhand leicht wieder aufzustellen.

Nun aber zum Inhalt, denn darum geht es bei einem Adventskalender natürlich auch. Die Angabe "24 kurze Geschichten" aus der Inhaltsangabe finde ich persönlich etwas übertrieben, denn die 24 Türen, die in diesem Baum integriert und sich ganz leicht öffnen lassen, sind ziemlich klein. Neben einer kleinen Illustration passen manchmal also nur 3, 4 Sätze in eine Tür. Somit ist "Geschichte" etwas zu viel. Aber es sind kleine Textpassagen enthalten, die die Illustrationen unterstützen. Teilweise humorvoll, teilweise mit Wissenswertem gespickt, aber immer weihnachtlich. Daneben gibt es noch ein Plätzchenbackrezept und ein paar leichte Bastelanleitungen.

Dieser Adventskalender ist wirklich eine gelungene Alternative zum herkömmlichen Schokoladenkalender, Kind gerecht gestaltet und konzipiert und wunderschön anzuschauen. Selbst ohne diese Türchen würde sich der Kalender toll als Weihnachtsdeko eignen.

Fazit: Eine tolle Möglichkeit, um in der Vorweihnachtszeit ein ruhiges, tägliches Ritual einzuführen und somit etwas gemeinsame Zeit zwischen Kind und Erziehungsberechtigtem sinnvoll zu ermöglichen. Ein Adventskalender der anderen Art, der mich absolut überzeugen konnte.

  • Gebundene Ausgabe: 14 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 1 (15. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785580142
  • ISBN-13: 978-3785580141
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre



[Gewinner] 2x Nancy Salchow - Kirschblütentage (signiert)


Passend zum 1. Advent darf ich zwei von euch etwas glücklicher machen, denn es ging um 2 Ausgaben des Romans "Kirschblütentage" und das auch noch mit persönlicher Widmung.

Sehr schade finde ich, dass sich die Hälfte der Teilnehmer scheinbar nicht die Teilnahmebedingungen durchgelesen hat. Im Kontaktformular haben sich nämlich mehr als 40 Teilnehmer gemeldet, aber einen Blogkommentar haben nur knapp über 20 abgegeben. Das ist (für mich) sehr schade, aber für die Teilnehmer, die beides gemacht haben, natürlich ein Glücksfall. Weniger Konkurrenz :)

Ausgelost habe ich mit random.org und gewonnen haben:

*Trommelwirbel on*

Melanie D. aus H.
Sonja W. aus A.

*Trommelwirbel off*


Viel Spaß euch beiden mit den Büchern!
Und allen anderen Danke für die Teilnahme :)



Samstag, 29. November 2014

[In my Mailbox] KW # 48/2014


Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!






K E I N E  :)






Freitag, 28. November 2014

[Gastrezension] Bivald, Katarina - Ein Buchladen zum Verlieben

Gastrezension von Rebecca von Lesemaus87

Die 28 - jährige Sarah lebt in Schweden und liebt Bücher über alles. Sie hat mit der 65 - jährigen Amy, die in Broken Wheel in Iowa lebt eine Brieffreundschaft. Amy liebt Bücher genauso über alles wie Sarah. Amy möchte Sarah gerne persönlich kennen lernen, da sie sich soviel schreiben und sich auch vieles anvertrauen. Sarah macht sich auf den Weg zu Amy, doch als sie dort angekommen ist, muss sie leider feststellen, das Amy verstorben ist. Sie beschließt aber trotzdem dort zu bleiben um Urlaub zu machen. Wohnen tut sie in Amys Haus. Nachdem Sarah schon ein paar Tage in Broken Wheel ist, stellt sie fest, das dem kleinen Ort noch ein Buchladen fehlt und eröffnet kurzerhand einen. Sie eröffnet diesen Buchladen in Amys altem Laden, der schon lange Zeit leersteht. Wie werden die ganzen Bewohner von Broken Wheel darauf reagieren? In Broken Wheel liest nämlich leider keiner gerne. Wie es Sarah gelingen, die Bewohner für Bücher zu begeistern? Wird Sarah lernen, das das Leben aus mehr als nur Bücher besteht? 
 
Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere des Buches haben mir super gefallen und es hat mir großen Spaß gemacht sie alle kennen zu lernen. Jeder der Charakter ist auf seine eigene Art und Weise was besonderes. Man lernt folgende Charaktere kennen: Tom Harris, Caroline, Josh, Claire, John, der einzige schwarze in Broken Wheel und ein Freund von Amy, Andy und Carl, das schwule Pärchen, das ein eigenes Restaurand besitzt und natürlich Sarah, die in Broken Wheel über sich hinauswächst. Bevor sie dort war hat sie sich nur für Bücher interessiert und gar nicht wahrgenommen, das es noch was anderes ausser Büchern gibt. Die Bewohner in Broken Wheel nahmen sie aber so herzlich in liebevoll auf, sodass sie dort gelernt hat, das das Leben aus mehr als nur Büchern besteht.
Aufmachung des Buches:
Die Aufmachung des Buches finde ich richtig gelungen ;) Auf dem Cover findet man ein rotes Band, auf dem eine kleine Stadt abgebildet ist, die Broken Wheel darstellen soll, einen Stapel Bücher und zwei Frauen, die lesen. Das Cover ist einfach nur superschön und es passt zum Buch, wie die Faust aufs Auge.
 
Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur megaklase. Er ist wundervoll, warmherzig und so bildhaft, sodass man beim Lesen meint, man wäre mitten in der Geschichte dabei. Ich konnte mir bildlich alles sehr gut vorstellen. Ich war mit Sarah in ihrem Buchladen, stand an der Theke vom Graces Diner und lief durch die Gänge des Eisenwarenladens von John. Ich fühlte mich beim Lesen, wie dort zuhause und hat mir großen Spaß gemacht, die Geschichte so hautnah wie es nur geht mitzuerleben.
 
Meine Meinung:
Katarina Bivald ist es gelungen, ein wunderbares Buch zu schreiben, das jeder meiner Meinung nach gelesen haben sollte. Ich habe mich häufig in Sarah wiedererkannt, denn Büchern können einem wirklich Glück und Erfüllung bringen. Man lernt beim Lesen, dass es außer Büchern, auch noch Menschen gibt, die freundlich und liebenswürdig sind. Es hat mir großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen und ich habe mich in dieses Buch verliebt, bzw. in Broken Wheel mit den tollen und liebenswürdigen Menschen und dem total schönen Buchladen ;) Ich vergebe dem Buch ganz klar 5 Sterne und kann das Buch uneingeschränkt jedem empfehlen, der Bücher über alles liebt ;)


  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: btb Verlag (11. August 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442754569
  • ISBN-13: 978-3442754564
  • Originaltitel: Läsarna i Broken Wheel rekommenderar
  • Verlag:




Donnerstag, 27. November 2014

[Das Autoren 1x1] Veit Etzold

 proudly presents:



Veit Etzold


© Misbehaviour


***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Eigentlich schon immer, richtig ernsthaft erst seit 2006.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Es ist sicherlich einer der besten. Weil man sich selbst eigene Universen ausdenken darf, dafür noch Geld bekommt und die Leute einen lieben.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Ein Serienkiller, der über Facebook seine Opfer auswählt
= Final Cut

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Ich sollte mir wahrscheinlich Rituale angewöhnen. Meist schreibe ich zu Hause. Ich kann jedoch auch sehr gut unterwegs und im Cafe schreiben. Im Zug übrigens auch, bisher jedenfalls, als die Bahn noch fuhr. Jetzt streikt sie ja nur noch. Ganz wichtig ist dabei, dass es ruhig ist.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Seine Geschichte einem klaren Genre zuordnen, einen professionellen Lektoren über den Text rüberschauen lassen, bevor er irgendwo hingeschickt wird. Und sich einen Agenten suchen. Dazu gibt es auch gute Bücher am Markt, wo all diese Tipps drin stehen. Mich wundert immer, warum angehende Autoren diese Bücher überhaupt nicht zur Kenntnis nehmen. Das war damals das erste, was ich gemacht habe.



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Blau

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Filmregisseur. Bin also gar nicht so weit weg vom Traumberuf.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Pasta oder Steak.

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Das, was ich auch schreibe. Thriller

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Endlich mal einen meiner Thriller verfilmt zu bekommen. Denke, das könnte etwas schönes werden. Ok, „schön“ ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck...

Diese Bücher von Veit Etzold könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen:



Vielen Dank Veit, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)

Mittwoch, 26. November 2014

[Gastrezension] Krist, Martin - Drecksspiel

Gastrezension von Sabine von Das Niliversum


Grade noch war Hannah gedanklich auf einer Fahrt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter zu einem Urlaub, zur Entspannung, einmal alles hinter sich lassen… Und im nächsten Moment entwickelt sich alles zu einem wahren Alptraum, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint und einzig die Frage nach dem Warum und die unbändige Angst um ihr Kind treiben Hannah noch um. Doch wehren kann sie sich nicht, sie ist dem grausamen Entführer willenlos ausgeliefert und dieser nutzt ihre kleine Tochter, um Hannah zu benutzen.


David Gross ist ein Detektiv, auch wenn noch sehr viel seines ursprünglichen, alten Polizistendasein in ihm schlummert, er muss sich zurücknehmen, nutzt aber seine Instinkte, um seine Aufträge zu erfüllen. Manchmal nah am Rande der Legalität, manchmal überschreitet er auch Grenzen.

Berlin ist ein Sündenpfuhl. Berlin zieht Menschen an, die unter „Leben“ manchmal etwas anderes verstehen, als der gutbürgerliche Rest. Und so verknüpfen sich Schicksale miteinander und werden zu einem dreckigen, brutalen Strudel aus Gewalt, Drogen, Korruption, Lügen und Verrat.

Und David Gross steht mittendrin und hat die Witterung aufgenommen…

Meine Meinung:

Ein dreckiges, brutales Spiel, das Leben heißt

„Drecksspiel“ stand schon lange auf meiner Wunschliste, ich mag den Autor und seine Art zu schreiben sehr, ich lasse mich gerne schocken, ich mag Berlin-Bücher.

Als ich das Buch aufschlug, sah ich zunächst eine Aufstellung der „wichtigsten“ Figuren im Buch. Oh je… es waren etliche… da bekam ich ein bisschen Angst, ob ich da noch durchsteigen würde, wenn ich lese. Also ließ ich die Liste erst mal links liegen. Das war auch glaube ich nicht schlecht! Ich blätterte dann lieber während des Lesens, wenn eine neue Figur auf der Bildfläche erschien, wieder zurück und sah mir dann erst an, welche Rolle sie spielt, oder welchen Hintergrund, welche Verbindung sie hat. Das klappte dann auch recht gut!

Wobei man schon sagen muss, das der gute Martin Krist da einen Haufen Figuren erdacht hat, die sich gegenseitig das Leben in Berlin schwer machen. Die sich meucheln, betrügen, beklauen, übelst beschimpfen, verprügeln, foltern…alles was Gott verboten hat!

Und mittendrin ein Polizist, dem man eigentlich unterm Strich nur Machtmissbrauch und massive Selbstüberschätzung unterstellen kann, Kleinstganoven, die unter dem gleichen Problem leiden und eine entführte Ehefrau mit einem Baby, der es ans Leben geht und die sich erst mal keinen Reim darauf machen kann, warum ihr Mann sie nicht endlich rettet. Tja… der treu sorgende Ehemann… Ob er wirklich SO unbedingt treu sorgend ist, das lassen wir jetzt mal so im Raume stehen.

Auf jeden Fall sollte man, wenn man zu dem „Drecksspiel“ greift, sich den Titel gleich mal ganz genau angucken. Er spricht nämlich für eine harte Gossensprache, die sich wie ein roter Faden durchs ganze Buch zieht. Sowas muss man „ab“ können, ertragen können, ohne angewidert das Gesicht zu verziehen. Ansonsten kann ich nur abraten, lasst es lieber. Es muss so sein, um das brutale in der ganzen, unglaublich komplexen Story, wirklich zu verdeutlichen. Ich konnte es gut vertragen, ließ mich mitreißen in diesen Strudel aus Gewalt, Missachtung, Respektlosigkeit und Machtspielchen. Und immer wieder stand die Gier nach Geld und Vormachtsstellungen im Vordergrund. Furchtbar, wenn man sich mal vor Augen führt, dass es zwar hier eine fiktive Story ist, aber ich bin davon überzeugt, dass es ähnlich tagtäglich auf den Straßen so zugeht, oder in diversen Etablissements… Da schüttelts einen!

Nun, daran kann man erkennen, dass der Autor den Leser erreichen kann, einen Thrill auslöst, wenn man sich drauf einlässt und sich nicht verläuft, in den Straßen von Berlin!

Fazit:

Der Titel spricht für sich, es geht dreckig zu in diesem Spiel, brutal, nicht für jedermann oder –frau geeignet, man sollte schon ein dickes Fell haben und eine sehr deftige Ausdrucksweise ertragen können. Dann allerdings hat man einen intelligenten Thriller in Händen, der einen dazu zwingt, sich selbst eine Theorie zurechtzulegen und den guten David Gross bei seiner Ermittlung am liebsten zu unterstützen!

Da es allerdings doch sehr sehr viele Figuren gibt, wo es ein paar weniger doch auch getan hätten und es leider mal wieder Berlin ist, welches als Schauplatz für wirklich schreckliche Szenen ausgewählt wurde, gibt’s ein Nilpferd Abzug, aber nichts desto trotz eine Empfehlung für Krist-Fans (oder Feige-Fans *schmunzel*), oder solche, die sich von anderen begeisterten Lesern mitreißen lassen möchten!

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (11. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548285376
  • ISBN-13: 978-3548285375
  • Verlag:



Dienstag, 25. November 2014

[Die Story hinter dem Buch] Raimon Weber - Kuckucksmörder



heute:


Raimon Weber - Kuckucksmörder

 




Wie schön, in Claudias Bücherregal sein zu dürfen!

Mein Name ist Raimon Weber und ich möchte ein wenig über meine Arbeit als Autor und den aktuellen Thriller KUCKUCKSMÖRDER plaudern.

Nachdem im Dezember 2013 der Roman EIS BRICHT erschien, wollte der Ullstein-Verlag flugs einen Nachfolger. 

Mein Urlaubsort im Sommer 2014 in Mecklenburg-Vorpommern.
Fernab der Zivilisation. Hier entstand ein Teil des Kuckucksmörders.

Ich mag Geschichten, die eher in der Provinz angesiedelt sind. Da, wo ein plötzlicher Wintereinbruch zu einem ernsten Problem werden kann. Hilfe nicht innerhalb weniger Augenblicke eintrifft.

Obwohl der neue Thriller unweit des Ruhrgebietes spielt, betreten wir eine eher isolierte Welt zwischen Waldstücken und riesigen Feldern.

Inspiration vor der Haustür. In dieser Region ist der Kuckucksmörder angesiedelt.

Unser Kuckucksmörder beobachtet Familien und stellt sehr schnell fest, wenn dort etwas falsch läuft. Er bemerkt das Hämatom am Oberarm der Frau, die Verletzungen unter dem Make-up oder auch nur den bedrohlichen Blick des Ehemannes.

Nach ausführlicher Recherche über die Lebensgewohnheiten schlägt der Kuckucksmörder zu. Er entführt den Ehemann und isoliert die Kinder an einem nur ihm bekannten Ort. Nun ist es an der Zeit, der Frau zu zeigen, wie der perfekte Ehemann zu sein hat. Wenn sie ihre Kinder wiedersehen will, bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich zu fügen und mitzuspielen. Wehe, wenn sie gegen seine Regeln verstößt.

Der Thriller taucht ein in die Psyche der Protagonisten: dem Kuckucksmörder, der jungen Mutter und einer schwer kranken Polizistin, die auf eigene Faust ermittelt.

Für den Thriller wurde auch ein Filmtrailer gedreht. Hier sind ein paar Fotos zu den Dreharbeiten. Die Schauspieler haben sich wirklich toll mit ihren Rollen identifiziert. 


Dreharbeiten zum Filmtrailer für den Kuckucksmörder
Dreharbeiten zum Filmtrailer für den Kuckucksmörder


















Dreharbeiten zum Filmtrailer für den Kuckucksmörder
Dreharbeiten zum Filmtrailer für den Kuckucksmörder













Die Aufnahmen fanden unweit des fiktiven Handlungsortes statt. Die netten Dorfbewohner haben uns wie selbstverständlich Scheunen und Wohnungen zur Verfügung gestellt. Nicht Eingeweihte zeigten sich aber besorgt über die lauten Schmerzensschreie.

Ich liebe meinen Beruf. Auch, wenn ich nicht selten an sieben Tagen in der Woche schreibe.

Das Manuskript ist fertig!

Aktuell arbeite ich an neuen Folgen meiner Serie „Die geheimen Akten des Sir Arthur Conan Doyle“. Das macht irre Spaß! Sir Doyle war in der Realität ein sehr interessanter Charakter, der sich intensiv mit Parapsychologie beschäftigte.

Zumeist schreibe ich in meinem gemütlichen, und vor allem ruhigen Büro in einem uralten Fachwerkhaus. Oder in meiner Gartenlaube. Das Foto zeigt den Blick in den herbstlichen Garten.

Im Garten

Da ich, wenn eben möglich, Recherche vor Ort betreibe, besuchte ich die Geschlossene Forensische Psychiatrie und kam mit Serientätern in Kontakt oder studierte Verbrennungsanlagen für amputierte Gliedmaßen.

Das gehört zum Job. Angenehmer sind natürlich Lesereisen. Wie zum Beispiel auf dem Kreuzfahrtschiff Aida.


Lesereise auf der Aida 2014


Oder die Durchführung von Schreibseminaren. Auch für Jugendliche.

Unterwegs in Schulen

Häufig werde ich gefragt, ob sich das Schreiben düsterer Bücher nicht negativ auf die eigene Psyche auswirkt. Die Antwort: Mir geht es blendend. Wenn mich jemand ärgert, baue ich ihn – leicht verändert – als Mistkerl in einem Buch ein.

Weitere Infos, Leseproben, Filmtrailer gibt es unter www.raimon-weber.de

 geschrieben von Raimon Weber

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (14. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548285341
  • ISBN-13: 978-3548285344
 

Montag, 24. November 2014

[Rezension] Martens, Anna - Engelsschmerz

Jules Mutter hat seit Wochen nichts mehr von ihrer Tochter gehört. Sie versucht ihrem erwachsenen Kind zwar Freiräume zu geben, aber mittlerweile ist sie sicher, dass Jule etwas zugestoßen ist, denn trotz ihres Dranges nach Unabhängigkeit hätte sie sich in den letzten Wochen zumindest einmal kurz gemeldet. Die Polizei will der besorgten Mutter jedoch nicht glauben. Erst Kommissarin Annette Kirchgessner scheint die Sorge für gerechtfertigt zu halten und ermittelt auf eigene Faust. Währenddessen durchlebt Jule die Hölle.



Anna Martens ist ein Pseudonym der Autorin Anna Schneider, die bisher Jugendthriller geschrieben hat. Mit "Engelsschmerz" wurde nun ihr erster Roman für Erwachsene veröffentlicht. Die Handlung spielt in zwei Zeitebenen. Zum einen in der Vergangenheit (Juli), in der Jule in ihre bedrohliche Lage gerät und ums Überleben kämpfen muss, und zum anderen in der Gegenwart (September), in der die Mutter nach Jule sucht und schließlich Ermittlungen stattfinden. Da jedes Kapitel mit einer Datumsanzeige versehen ist,  bleibt der Roman strukturiert und die Wechsel die Zeitebenen führt nicht zu Verwirrungen.

Wie bereits bei den Jugendthriller bewiesen, hat Anna Martens einen flüssigen Schreibstil, was das Lesen sehr angenehm macht. Überrascht war ich, dass der Verlag das Buch als Thriller deklariert, die Autorin in ihrer Danksagung jedoch von einem Krimidebüt spricht. Der Roman beinhaltet von beiden Genres etwas - für mich dominiert jedoch eindeutig der Krimianteil. Für einen Thriller bietet mir "Engelsschmerz" zu wenig Spannung. Für einen Krimi hingegen ist die Handlung gut gelungen, auch wenn es inhaltlich keine großen Überraschungen gibt. Es ist ein solider Krimi mit einem zusätzlichen Fokus auf den Täter.

Mir hat gefallen, dass die Szenen aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert werden. So kommen die Mutter, Jule und die Kommissarin zu Wort, aber auch der Täter, der mit sich selbst in der zweiten Person spricht und dadurch einen leichten Hang zum Wahnsinn erhält. Eine richtige Bindung zu den Charakteren konnte ich nicht aufbauen. Einige sind durchaus sympathisch, andere hingegen blieben etwas blass. Gut fand ich, dass die Mutter, trotz ihrer Verzweiflung, da die Polizei ihr nicht glaubt, nicht plötzlich selbst zur Super-Kommissarin mutiert und den Fall (ohne Fachwissen) schnell löst. Von diesen unglaubwürdigen Charakterentwicklungen gab es in letzter Zeit einfach schon zu viel.

Fazit:  Als Thriller hat der Roman für mich zu wenig Spannung, aber ich bin auch ein Spannungs-Junkie, was solche Romane betrifft. Die Autorin bietet inhaltlich nicht viel Neues, hat aber einen tollen Schreibstil, der den Leser rasant durchs Buch führt. Ich hoffe, dass es bald weiteres von Anna Martens zu lesen geben wird und vergebe dem Buch knappe 4 Sterne. Lesenswert für Krimileser, die solide Romane mit einem flüssigen Schreibstil zu schätzen wissen.

  • Format: Kindle Edition
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 290 Seiten
  • Verlag: Midnight (14. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • Verlagsgruppe:


Sonntag, 23. November 2014

[Aktion] Loewes große Spendenaktion für den gemeinnützigen "Dachverband der Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e. V."

Hallo ihr Lieben,

der Loewe Verlag hat eine tolle Aktion gestartet, die ich sehr, sehr gerne unterstütze.

Professionellen Clowns haben es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern und Erwachsenen in Krankenhäusern, Seniorenheimen und therapeutischen Einrichtungen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern:
Die Clowns kommen, falls möglich, immer als Paar und in einem regelmäßigen Turnus (z.B. 14-tägig oder 1 mal pro Woche) zum Einsatzort, wo sie sich erst einmal umziehen und eine Übergabe vom Stationspersonal erhalten, damit sie genau wissen, wie die aktuelle Situation in den Kranken- /Seniorenzimmern aussieht. An jeder Zimmertür klopfen sie erst an und fragen, ob sie hereinkommen dürfen. Die Clowns sind darin geschult, auf die Stimmung und die Gemütslage der kleinen oder großen Patienten einzugehen, also aus der Improvisation heraus zu handeln. Und so schenken sie bunte Momente in Form von Humor, Spielen, Musik und Fantasie in jedem Zimmer und bringen Ablenkung von Schmerzen und Ängsten. http://www.dachverband-clowns.de

Der Loewe Verlag unterstützt diese Aktion und möchten bis zu 7.777,- Euro an die "Klinikclowns" spenden und zwar 50 Cent für jeden neuen Loewe Verlag-Facebookfan. Zum Start der Aktion hatten sie 11.166 Fans, momentan sind es ca. 13.400 Fans. Ihr seht schon, da ist noch viel Potenzial vorhanden ;-)


Ich spendet ein "Gefällt mir" an den tollen Loewe Verlag und Loewe spendet für die Klinikclowns!




Die Aktion läuft bis zum 30. November.
 

Ich bin "leider" schon länger Fan des tollen Verlages. Aber vielleicht ja einige von euch noch nicht. Schaut euch doch dort einmal um, ob die Seite auch interessieren könnte und Loewe und Claudias Bücherregal freuen sich über weitere Liker!


Samstag, 22. November 2014

[In my Mailbox] KW # 47/2014


Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!

für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon

Fitzek,Sebastian - Passagier 23
Genechten, Guido van - Ben der Schneemann...: Können wir nicht teilen?
Herrmann, Jutta Maria - Hotline



Endlich mal wieder Thriller. Ich freue mich auf beide schon riesig!


Freitag, 21. November 2014

[Rezension] Brömme, Bettina - Engelmord

Vor einigen Jahren verschwand Melinas Bruder Heiko. Durch Zufall erfährt sie, dass er mittlerweile in einer religiösen Sekte lebt. Genau dort schleust sie sich ein, um ihn nach Hause zurück zu holen. Doch der Tagesablauf ist hart, ihr Bruder hört nun auf den Namen Jonathan und scheint sie nicht mehr zu erkennen. Als dann noch ein Mord geschieht, ist sich Melina sicher, dass diese Sekte bitterer Ernst ist. Aber wie soll sie Heiko davon überzeugen, der in dieser Glaubensgemeinschaft vermeintlich eine neue Heimat gefunden hat.


Brömme wagt sich in ihrem Jugendthriller an ein interessantes Thema heran: Jugendliche, die im Leben ihren Halt verloren haben und sich daher einer religiösen Sekte anschließen. Melina erfährt zunächst, wie hart das Leben der einfachen Gefolgschaft dort ist. Bereits nach einigen Tagen erkennt sie jedoch auch die wahren Ziele der Anführerin und die haben nichts mit Gottesfürchtigkeit zu tun. Der Roman informiert sehr gut über das Geschehen in einer Sekte, die Ausbeutung der einzelnen Anhänger und die Gier der Anführer. Einblicke also, die sonst für Interessierte unter dem Mantel der Geborgenheit und der neuen Heimat verdeckt bleiben.

Melina ist Ich-Erzählerin und Protagonistin in diesem Roman. Sie stößt in dieser Geschichte immer wieder an ihre Grenzen, findet aber auch stets neue Kraft, um für sich und ihren Bruder zu kämpfen. Teile der Handlung waren für mich hervorsehbar, anderes hat mich jedoch überraschen können und im Showdown überschlägt sich alles etwas. Ansonsten lässt sich der Roman flüssig lesen und Brömme hat mich gut unterhalten.

Fazit: Brömme hat das Thema interessant und spannend in einen Jugendthriller eingebaut. Für ein 5 Sterne Buch hat mir das gewisse Etwas gefehlt, aber "Engelmord" ist trotzdem für Leser von Jugendthrillern empfehlenswert.

  • Broschiert: 280 Seiten
  • Verlag: Arena (Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401069187
  • ISBN-13: 978-3401069180
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag: