Donnerstag, 15. Januar 2015

[Rezension] Herrmann, Jutta Maria - Hotline

Nicht jeder hat Freude, denen er von Problemen erzählen möchte und manchmal gibt es vielleicht auch sehr Schlimmes, was man niemandem erzählen kann, aber trotzdem los werden muss. Genau darauf basiert Chris' Geschäftsidee. Er hat eine Beichthotline gegründet, die er mit Freunden und einigen Angestellten in Berlin betreibt. Es gilt u.a. die Maxime, dass niemals die Polizei involviert wird. Doch als Rick eine Frau am Telefon hat, die ankündigt ihr Neugeborenes lebendig zu begraben, kann er den Vorgang nicht ad acta legen und findet nach etwas Suchen lediglich eine vergrabene Puppe. Gerade als er die Anruferin als Spinnerin abtun will, meldet sie sich erneut und kündigt an, dass dieses lediglich der Anfang gewesen sei...

Jutta Maria Hermann hat sich für ihr Thrillerdebüt ein spannendes Thema ausgesucht. Eine Beichthotline hatte ich bisher noch nicht als Basis der von mir gelesenen Romane und der Klappentext versprach einiges. Anfangs musste ich zunächst die zahlreichen männlichen Charaktere sortiert bekommen, ich konnte mir die Namen einfach nicht zu den einzelnen Figuren merken, aber ansonsten beginnt der Roman gleich sehr flüssig und ich konnte mir die Berliner WG und ihre Beichthotline sehr gut bildlich vorstellen.

Der Roman wird aus Sicht eines Erzählers wiedergeben und ist chronologisch aufgebaut. Sehr angenehm fand ich auch, dass die einzelnen Kapitel nicht zu lang sind. Bei 336 Seiten teilt sich der Roman in 67 Abschnitte auf. 

Der Roman ist packend geschrieben, auch wenn für mich ruhig mehr Spannung und Nervenkitzel entstehen hätten können. Trotzdem fesselt das Buch und die Autorin hat mich ein paar Mal überraschen können. Lediglich das Ende fand ich leider größtenteils vorhersehbar. Ansonsten baut Hermann mehr auf Gefühle, raffiniert verstrickte Handlungsstränge und eine intensive Atmosphäre als auf blutrünstige Szenen, was ich durchaus ansprechend und als gelungen empfunden habe.

Fazit: Hermann hat ein tolles Thema erwählt, welches interessant umgesetzt wurde, aber für einen wahren Thrillerfan meiner Meinung nach noch nicht spannend genug ist. Trotzdem war es eine geglückte Unterhaltung und ich bin auf weitere Romane der Autorin gespannt.


  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (3. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426514567
  • ISBN-13: 978-3426514566
  • Verlagsgruppe:


Kommentare:

  1. das hört sich für mich (bin eher ein weichei, was thriller betrifft) richtig gut an - danke für deine rezension!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Claudia,

    ich habe dich getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest :)

    http://buecherparadis.blogspot.de/2015/01/award-sisterhood-of-world-bloggers-award.html

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudia, bei mir subt das Buch leider noch….aber ich denke ich werde mich in den nächsten Tagen auch mal drauf stürzen ;-)
    Wünsche ein schönes Wochenende und lasse mal liebe Grüße da, Moni

    AntwortenLöschen