Donnerstag, 29. Januar 2015

[Rezension] Reichs, Kathy - Tempe Brennan (17) Knochen lügen nie

Anique Pomerleau. Ein Name, der Tempe Brennan verfolgt. Eine Frau, die vor Jahren Mädchen entführt, gequält und getötet hat. Ein Killer, der nach 10 Jahren zurück zu sein scheint, denn das Morden an jungen Mädchen und weiblichen Teenagern geht weiter. Pomerleau konnte nie gefasst werden und damit auch dieser Fall endlich als abgeschlossen betrachtet werden kann, holt Tempe Detective Ryan zurück, der damals in die Ermittlungen involviert war. Gemeinsam wollen sie der brutalen Mörderin endlich das Handwerk legen.


Kathy Reichs lässt ihren Roman mit dem Verschwinden eines Mädchens beginnen. Recht schnell weisen die Auswahl der Opfer und das sorgfältige Ablegen der Leichen in eine Richtung: Anique Pomerleau. Als bekennender Tempe-Brennan Fan tauchte ich sofort in der Geschichte des mittlerweile 17. Falls ab und es hat mir sehr gefallen, dass Ryan trotz seiner Trauer um seine Tochter wieder mitmischt. Ich habe auch die letzten Romane alle gelesen, obwohl einige etwas schwächer waren. Mit diesem Band ist Reichs jedoch zurückgekommen und präsentiert das, was sie und Tempe Brennan am besten können, denn Knochen lügen nicht und auch wenn dieses Mal gar nicht so viel forensisches Wissen vermittelt wird, erhält der Leser einen interessanten Einblick in die Arbeit der Polizei und der Anthropologen.

Gelungen fand ich, dass vor allem mit Tempes Mutter, die ihrer Tochter gute Tipps für die Ermittlungen geben konnte, auch etwas Privates von der Anthropologin eingeflossen ist, aber sich dieses lediglich auf einen kleinen Teil im Roman beschränkt. Der Handlung wird somit nicht von privaten Schicksalen dominiert. Tempes Denkweisen hingegen, wie sie einzelne Puzzlestücke zusammensetzt, wie sie spürt, dass sie auf dem richtigen Weg ist, auch wenn ihr der Durchbruch nicht wirklich gelingen will und sie sich den Fall immer wieder vor Augen ruft bis es „klick “macht, wurden sehr authentisch dargestellt.

Die Handlung überzeugt außerdem durch unerwartete Wendungen, denn nicht jeder angebliche Durchbruch ist tatsächlich einer und so manche Spuren führen in andere Richtungen als gewollt und bringen Ratlosigkeit und neue Ermittlungen mit sich.

Fazit: Kathy Reichs — wie man ihre Romane liebt. Es gibt einen kontinuierlichen Spannungsaufbau, die Handlung ist gut durchdacht und birgt einige Überraschungen. Der Schreibstil ist flüssig und Tempes Wissen über Anthropologie wird gut erklärt dargeboten. Für alle Fans der Reihe mal wieder ein Muss und genauso empfehlenswert für Leser, die forensische Ermittlungen mögen.

  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Karl Blessing Verlag (12. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3896674536
  • ISBN-13: 978-3896674531
  • Originaltitel: Bones Never Lie
  • Verlag:



Die Temperance-Brennan-Reihe:

          1. Tote lügen nicht
          2. Knochenarbeit   
          3. Lasst Knochen sprechen
          4. Durch Mark und Bein     
          5. Knochenlese  
          6. Mit Haut und Haar    
          7. Totenmontag       
          8. Totgeglaubte leben länger     
          9. Hals über Kopf    
          10. Knochen zu Asche        
          11. Der Tod kommt wie gerufen      
          12. Das Grab ist erst der Anfang   meine Rezension
          13. Blut vergisst nicht         meine Rezension
          14. Fahr zur Hölle        meine Rezension
          15. Knochenjagd     meine Rezension
          16. Totengeld  meine Rezension
          17. Knochen lügen nie    meine Rezension



1 Kommentar:

  1. Hey Claudia,
    bisher habe ich nur "Knochen zu Asche" von Kathy Reichs gelesen und war nicht so begeistert. Aber ein paar Bücher von ihr (auch "Knochen lügen nie") stehen noch in meinem Regal und ich bin gespannt.
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen