Dienstag, 24. Februar 2015

[Die Story hinter dem Buch] Katrin Lankers - Verrückt nach New York




heute:



Katrin Lankers - Verrückt nach New York

 


„Ich hatte noch nicht viel von New York gesehen, aber mein erster Eindruck war noch viel atemberaubender, als ich es mir vorgestellt hatte: Überall Hochhäuser, die in den Himmel zu wachsen schienen, auf den Straßen ein Verkehrsinfarkt aus hupenden gelben Taxis und Bussen, zwischen denen sich selbstmörderische Radfahrer hindurch schlängelten, und Menschen, überall Menschen aller Nationalitäten, die im Laufschritt mit Handys, Kaffeebechern und Aktenkoffern jonglierten, als würden sie einer geheimen Choreografie folgen. Es war laut, schnell und unfassbar groß – einfach großartig! Wenn man also von der unbedeutenden Tatsache absah, dass ich im vermutlich dreckigsten, fiesesten Appartement der ganzen Stadt gelandet war, lief alles genau nach Plan!“

So beginnt Maxis Story in „Verrückt nach New York“, dem Auftakt zu meiner neuen vierteiligen Serie, die in meiner absoluten Lieblingsmetropole spielt. Und dieser vibrierende Eindruck ist genau das, was mich gleich von meinem ersten Besuch in der Mega-City an in ihren Bann gezogen hat. Inklusive dem total versifften Appartement, in dem ich genau wie Maxi gewohnt habe, mit den fiesesten Mitbewohnern, die man sich nur vorstellen kann, und jeder Menge New Yorker Küchenschaben - ich weiß also, wovon ich schreibe!

Ein Drink mit Aussicht aufs Empire State Building in der Rooftop Bar 230 Fifth

Dabei war ich anfangs nicht sofort begeistert, als der Verlag mich bat, eine Serie zu schreiben, die in New York spielt. Denn dass ich selbst dort gelebt habe, ist schon eine Weile her, und New York verändert sich schneller, als man Big Apple sagen kann. Doch schließlich ließ ich mich überzeugen. Zum Glück! Denn dummerweise lässt sich das New-York-Feeling nur sehr bedingt am Computer recherchieren. Und ebenfalls zu meinem Glück habe ich eine ziemlich verrückte beste Freundin (fast so verrückt wie die Mitbewohner in der Haus-WG, in die Maxi nach anfänglichen Schwierigkeiten einzieht), die, als ich ihr meine Sorgen schilderte, bloß sagte: Wann fliegen wir nach New York? (Was, wie ich finde, ein echter Freundschaftsbeweis ist! Und passenderweise geht es in „Verrückt nach New York“ in erster Linie um das Thema Freundschaft.) So landeten wir also im vergangenen Januar zwischen zwei Schneekatastrophen in New York.

Blick von Williamsburg nach Manhattan samt bibbernder Katrin

Jeden Tag legten wir etwa 20 Kilometer zu Fuß zurück – bei minus 20 Grad. Ich habe fast 1000 Fotos geknipst. Und wir haben mehr Ecken von New York kennen gelernt, als ein Durchschnitts-New-Yorker in einem ganzen Jahr, würde ich schätzen. (Fast) alles, was ihr in „Verrückt nach New York“ nachlesen könnt, habe ich in dieser einen Woche selbst ausprobiert. Ich habe „Cronuts“ gegessen (zumindest habe ich es versucht, bis meine Zähne von dem ganzen Zucker zusammengeklebt sind), war nachts am Gericht, habe bei einer Japanerin mit Fellmütze und ihrem Kombucha-züchtenden Freund in einem ehemals von ihnen besetzen Haus zu Abend gegessen, habe Grünkohl-Smoothies getrunken (brr!) und eine Galerie entdeckt, in der ausschließlich weiße Bilder ausgestellt wurden (was es damit auf sich hat, müsst ihr bitte selbst nachlesen) … Ach ja, und ich habe mein neues Lieblingsviertel in New York erkundet: Williamsburg, wo Maxis Geschichte angesiedelt ist. So cool, so trendy, so lässig, so New York!

Ich bei dem Versuch einen Cronut zu essen.

Als wir wieder in Deutschland landeten, hatte ich nicht nur genug Stoff für mindestens vier Bände „Maxi and the City“-Feeling im Gepäck, sondern war selbst wieder total „verrückt nach New York“. Viele von meinen (und Maxis) Lieblingsplätzen könnt ihr übrigens in dem kostenlosen Bonus-eBook „Verrückt nach New York – Tipps und Trends aus der Lifestyle-Metropole“ kennen lernen. Und wenn ihr Maxis Story gelesen habt, wette ich, dass ihr auch ganz bald „verrückt nach New York“ sein werdet … vielleicht treffen wir uns ja dann dort!

geschrieben von Katrin Lankers



  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649617587
  • ISBN-13: 978-3649617587
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre



  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649617595
  • ISBN-13: 978-3649617594
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Kommentare:

  1. Hey!
    Ich hoffe, dass es okay ist, dass ich in meiner Rezension (die übermorgen online geht) einen Link zu deinem Beitrag gesetzt habe. Ich finde ihn wirklich schön geschrieben.
    Wenn nicht, einfach Bescheid geben, dann nehme ich den Link wieder raus.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Yvonne,

    ja, klar, das kannst du gerne tun.
    Magst du mir kurz den Link schicken, sobald dein Beitrag online gegangen ist?

    LG Claudia

    AntwortenLöschen