Freitag, 6. Februar 2015

[Rezension] Spotswood, Jessica - Töchter des Mondes (3/3) Schicksalsschwestern

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Cate" und "Sternenfluch" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

New London, Ende des 19. Jahrhunderts. Drei Schwestern, allesamt Hexen und eine alles überschattende Prophezeiung: "Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten …". Lange war dieses für Cate, die älteste der Schwestern, unvorstellbar, doch zurzeit werden die Spannungen zwischen ihnen immer größer. Maura hat sie verraten und ihrer großen Liebe Finn die Erinnerungen gelöscht, Tessa bekommt Visionen und fürchtet verrückt zu werden und Cate wurde als Hexe entlarvt und hat die gesamte Bruderschaft gegen sich, die den Tod aller Hexen fordern.

"Schicksalsschwestern" ist der von mir lang ersehnte dritte Band der "Töchter des Mondes" Trilogie, die mich von Anfang an durch das historisch-fantastische Setting begeistern konnte. Der Schreibstil ist flüssig und für ein Jugendbuch angemessen. Auch inhaltlich orientiert sich das Buch an der empfohlenen Altersklasse. In wie weit die historischen Aspekte korrekt wiedergegeben werden, vermag ich nicht zu beurteilen, aber beim Lesen kann man sich leicht in die damalige Zeit hineinversetzen und Spotswood präsentiert das Leben der Schwestern sehr authentisch.

Cate bekommt es in dem Abschlussroman mit zahlreichen Herausforderungen zu tun. Sie möchte das Versprechen gegenüber ihrer Mutter wahren und auf ihre Schwestern auspassen, gleichzeitig verändern sich die geschwisterlichen Beziehungen extrem. Sie hat es mit einem Umbruch in der Schwesternschaft zu tun, zahlreichen Intrigen, dem Verlust ihrer romantischen Beziehung zu Finn und dem Hass der Bruderschaft und der normalen Bürgen den Hexen gegenüber. So kurz zusammengefasst wirkt es ziemlich viel. Allerdings nimmt die Autorin alle noch offenen Handlungsstränge auf, entwickelt die Geschichte weiter und hat somit einen fulminanten und mehr als gelungenen Abschluss um ihre Hexenschwestern geschaffen.

Der Roman enthält keinen expliziten Rückblick auf die bisherigen Handlungen, setzt jedoch nahtlos an den letzten Erlebnissen an und somit war ich sofort wieder im Geschehen. Die Geschichte hat mich durchgehend gefesselt, gut unterhalten und bietet ein mehr als zufriedenstellendes Ende. Langatmige Passagen sucht man vergebens, denn die Figuren erleben einiges, wobei die Ich-Erzählerin Cate den meisten Raum einnimmt. Ihre beiden Schwestern werden (vielleicht etwas zu stark) in bestimmte Rollen gedrückt, um im Roman zu einem stimmigen Ende zu kommen. Viel Raum zum Weiterentwickeln haben die beiden jedoch nicht erhalten.

Fazit: Ein würdiger Abschluss der Trilogie, der das historische Setting gut widerspiegelt, der Cate zur Kämpferin werden lässt und der mich komplett zufrieden gestellt hat. Ich empfehle die gesamte Reihe, deren Teile alle lesenswert sind, jedem Leser, der Lust auf ein Jugendbuch mit historischen Einschlägen, jungen Hexen und vielen Emotionen (ohne Gefühlsduseligkeit) hat. Einfach in die Story eintauchen und sich in die Welt der Protagonisten tragen lassen.

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (15. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3863960262
  • ISBN-13: 978-3863960261
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Sisters' Fate
  • Verlag:





    Dir Trilogie in der Übersicht:



1 Kommentar: