Dienstag, 10. März 2015

[Die Story hinter dem Buch] Scheunemann, Frauke - Ziemlich unverbesserlich



heute:



Scheunemann, Frauke - Ziemlich unverbesserlich

 


Zur Geschichte selbst:

Urlaub 2010 - wir fahren mit allen Kindern an den Gardasee. Die Mädels maulen. Klar, die Aussicht vom Ferienhaus ist toll und der Garten ist groß. Aber: Es steht kein Pferd drin. Nicht mal ein Pony. Und die Pizza sieht auch nicht aus wie von Dr. Oetker. Alles doof hier! Da entdecken die verzweifelten Eltern ein Schild am Wegesrand. Benvenuto al Westernranch, 2km. Western?? Im Western gibt´s doch immer Pferde! Also nüscht wie hin!

Vor Ort finden wir ein kleines Häuschen, daneben eine Wiese mit, richtig! Pferden!!! Auch der Besitzer lässt nicht lange auf sich warten – aus der Tür stapft ein Herr mit Cowboyhut, außerdem trägt er einen halboffenen Bademantel und hält eine Bierdose in der einen Hand, in der andren ein Gewehr. Bevor wir aber verschreckt flüchten können, stellt er sich sehr freundlich als Tiziano vor, ruft nach seinem Kumpel Sergio, ebenfalls Cowboyhutträger, und gemeinsam mit diesen beiden schrägen Vögeln erleben die Kinder danach mehrere wunderschöne Westernreitstunden. Der Urlaub ist gerettet und ich nehme mir fest vor, Sergio und Tiziano eines fernen Tages zu Helden in einem Roman zu machen. Denn was würde wohl passieren, wenn es diese beiden einmal nach Hamburg verschlägt?

© Melanie Dreysse
2014 ist es dann soweit – ich schreibe den Auftakt zu einer neuen Serie und verpflanze die beiden italienischen Cowboys in den hohen Norden. Damit sie dort nicht so mutterseelenallein sind, stelle ich ihnen gleich eine tolle Frau an die Seite: Die Anwältin Nikola. Auf diese Figur kam ich aus ganz naheliegenden Gründen. Ich habe selbst Jura studiert und finde den Anwaltsberuf immer noch toll. Wenn nur die vielen Akten nicht wären... Eine konkrete Person habe ich auch bei Nikola vor Augen – wenn man mich persönlich kennt, muss man nämlich immer damit rechnen, eines Tages in einem Buch aufzutauchen. Diesmal nehme ich Anleihen bei meiner Freundin Nina. Die betreibt genau die Sorte Kanzlei, in der Romanheldin Nikola arbeitet: Eine Zwei-Mann-Sozietät mitten auf St. Georg. Hier herrscht das Leben pur und es gibt viele Mandanten, die wirklich Hilfe brauchen. Eine tolle Frau und Mutter ist Nina auch – der Rest des Romans ist aber völlig frei erfunden. So wohnt die „echte“ Nina zum Beispiel nicht auf dem Land und die Kanzlei im Buch ist im Karolinenviertel, welches zu St. Pauli gehört.

Die Idee zu Nikolas erstem Serienfall kam mir dann nach Lektüre des Spiegels über ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, die Tücken des Alltags mit Kindern inklusive Kopflausattacken kenne ich aus eigener leidvoller Erfahrung und für die Person der Schwiegermutter Gisela muss natürlich wieder meine eigene Mutter herhalten. Die war wie Gisela vierzig Jahre lang Hauptschullehrerin und ist auch ansonsten sehr resolut. Mehr wird nicht verraten, ihr sollt das Buch schließlich noch lesen....

Anekdote am Rande:

Über das Cover haben wir diesmal seeeeehr lange diskutiert. Nicht über den grundsätzlichen Entwurf – den fanden wir alle gleich toll. Aber mit den Details war das so eine Sache.... Der kleine Ast oben links hatte anfangs fast keine Blätter. Das kam mir dann doch sehr winterlich vor. Also wurde neu gezeichnet. Ich finde, jetzt sieht das viel besser aus. Eine andere Sache ist das Vogelhäuschen. Das mochten alle, ich allerdings fragte mich, was das mit der Geschichte zu tun haben soll. Die klare Antwort der Grafiker: Es gibt die Stimmung des Romans wieder. Ich so: Hä? Der beste Verleger von allen: Frauke, ich liebe das Häuschen, bitte lass es uns so nehmen. Okay, wenn Georg Reuchlein sein Herz an etwas hängt, ist man gut beraten, auf ihn zu hören. Denn dann hat er eigentlich immer Recht. Also ist das Häuschen vorne drauf geblieben. Allerdings habe ich mir erlaubt, es ziemlich weit hinten im Roman zu verarbeiten. Mal sehen, ob der Verleger bis zu dieser Stelle auch liest....



  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Page & Turner (9. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442204143
  • ISBN-13: 978-3442204144






Kommentare:

  1. Oh dankeschön! Ich mag die Bücher von Frauke Scheunemann so gerne und da neue hab ich natürlich auch hier :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudia,

    klingt nach einem tollen Roman (der schon auf meiner Wunschliste liegt, genauso wie der neueste Psychothriller von Wiebke Lorenz).

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen