Montag, 27. April 2015

[Die Story hinter dem Buch] Laura Kneidl - Elemente der Schattenwelt (3) Magic & Platina


heute: 


Laura Kneidl- Elemente der Schattenwelt (3) Magic & Platina

 



Die Elemente der Schattenwelt und ich haben einen langen Weg hinter uns. Es gibt Ideen, die setzen sich einem in den Kopf und sind einfach da, in ihrer vollen Pracht und Schönheit und du weißt genau, wie du sie erzählen musst. Die Elemente der Schattenwelt war keine solche Idee.

Das erste Bild, das ich zu diesem Buch – damals wusste ich noch nicht, dass es eine Reihe werden würde – im Kopf hatte, war das Bild eines Vampirjägers aus dem 19. Jahrhundert, und wie er in feiner Kleidung gegen ein Monster kämpft. Vermutlich wurde die Idee eines vergangenen Englands von Clockwork Angel von Cassandra Clare oder Rubinrot von Kerstin Gier inspiriert. Allerdings interessiere ich mich nicht sonderlich für Geschichte und der Gedanke, all diese Fakten über das viktorianische Zeitalter zu recherchieren, war mir zuwider.

Also habe ich überlegt, meinen Jäger – damals hieß er Asher – auf eine Zeitreise zu schicken, die ihn in unsere Gegenwart bringt, weil er einen mächtigen Vampir (Isaac Requiem – er hatte schon immer diesen Namen) verfolgt. Dort sollte er auf dem Dachboden von Cherilyn 'Cherry' Marlowe auftauchen, aber die beiden sollten nicht alleine bleiben und Noel Blackwood – Ashers bester Freund – sollte ihm ebenfalls in die Zukunft folgen. Die perfekte Grundlage für ein Love Triangle, oder nicht?

Jedenfalls habe ich an dieser Idee rumgeschnitzt, aber es hat sich nie richtig angefühlt, zumal mir die Mischung aus Vampir- und Zeitreiseroman doch etwas übertrieben vorkam. Und ich musste mir eingestehen, dass die Idee um Asher und Cherry nicht das war, was sie sein sollte, also habe ich sie erst mal verworfen.

Und jetzt wollte ich euch erzählen, dass das 2012 war, aber das stimmt nicht. Die Idee ist viel älter, ich habe gerade nachgesehen. Das erste Dokument dazu ist am 30. November 2010 um 20:40 Uhr entstanden. Unglaublich, wie lange das her ist … Am 01. Januar 2011 habe ich damit begonnen an Light & Darkness zu arbeiten, und wir wissen alle, was daraus geworden ist. Aber Asher, Cherry und Noel haben mich nie losgelassen. Und auch, wenn ich nicht aktiv an sie gedacht habe, so waren sie immer in meinem Kopf.

Und irgendwann 2013 kam mir plötzlich DIE Idee in ihrer vollen Pracht und Schönheit. Die Idee, die dir zeigt, wie alles funktioniert, und innerhalb von wenigen Stunden hatte ich das erste Konzept zu Blood & Gold – damals hieß es noch Das Blut an unseren Händen. Aber mir war klar, dass meine Charaktere nicht mehr so funktionieren, wie sie es im 19. Jahrhundert getan hätten, also wurde Asher zu Warden, Cherry zu Cain und Noel zu Jules. Und ich habe Jules zu Cains Cousin und nicht zu Wardens bestem Freund gemacht, denn 2013 war mir klar, dass ich ein Love Triangle unter allen Umständen vermeiden will.

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich auch bereits, dass es fünf Hunter-Gattungen gibt und nicht nur Vampirjäger. Ohne Band 1 beendet zu haben und ohne ein Konzept für die nächsten Teile habe ich mir bereits Titel und Charaktere überlegt:
  • Der Tod in unseren Augen (Soul & Bronze) mit Noel und Layla
  • Das Leben in unseren Seelen (Magic & Platina) mit Harper und Austin
  • Das Feuer in unseren Adern (Demon Hunter) mit Xander und Jade
  • Der Zorn in unserem Herzen (Moon Hunter) mit Graham und Mariella

Ich kannte diese Leute damals nicht und sie waren vollkommen willkürlich von mir erwählt worden. Aber je länger Blood & Gold wurde, umso klarer wurde mir, dass es auf diese Art nicht funktioniert. Wayne – der damals nur ein Nebencharakter sein sollte – war zu präsent, zu charmant und zu fordernd, um von mir ignoriert zu werden. Also habe ich beschlossen, ihm eine Hauptrolle im zweiten Teil – Soul & Bronze – zu geben. Und in diesem Moment wurde mir bewusst, dass ich keine „fremden“ Charaktere in die Handlung mit einbringen will und Jules der Protagonist des dritten Teils sein muss, weil alles, was in der Reihe passiert, auf Band 1 zurückzuführen ist.

Dabei ist es auch geblieben, und obwohl ich nicht alle Hunter-Gattungen in den drei Bänden der Elemente der Schattenwelt abhandle, so ist die Geschichte um Cains Clique erzählt und abgeschlossen. Aber ich liebe die Welt der Hunter und wer Magic & Platina gelesen hat, wird wissen, dass ich mir durchaus noch Schlupflöcher für weitere Bände gelassen habe. Sie erscheinen nicht heute und nicht morgen, aber vielleicht irgendwann. ;)

geschrieben von Laura Kneidl



  • Format: Kindle Edition
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 375 Seiten
  • Verlag: Impress (2. April 2015)

1 Kommentar:

  1. Ein absolutes Wunschlistenbuch. Bzw. wünsche ich mir noch die gesamte Trilogie, nur bislang kam ich noch nicht dazu sie zu lesen. :D Die Story hinter dem Buch macht aber auf jeden Fall sehr viel Lust drauf und lange wird es sicherlich auch nicht mehr dauern! :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen