Mittwoch, 29. April 2015

[Gastrezension] Matson, Morgan - Dreizehn Wünsche für einen Sommer

Gastrezension von Jackys Bücherregal

Emily freut sich wahnsinnig die Ferien mit ihrer besten Freundin Sloane verbringen zu können. Die beide haben auch schon fleißig Pläne geschmiedet, nur wird daraus leider nichts.
Sloane und ihre Familie verschwinden spurlos. Das einzige was Emily von ihrer Freundin bleibt ist eine Liste mit 13 Punkten.
Sie hofft, das wenn sie alle Punkte erledigt hat sie Sloane findet.
Aber so manche Punkte sind nicht ganz einfach abzuhacken.
Emily bekommt aber Hilfe von jemandem wo sie noch nicht mal wusste das er sie überhaupt wahr genommen hat.


Emily ist ein eher schüchternes und ruhiges Mädchen was sich gerne hinter Sloane versteckt hat. Und jetzt ist diese verschwunden und da Emily eigentlich ansonsten keine weiteren Freunde hat, steht sie erstmal alleine vor der Liste. Nach und nach öffnet sich Emily und springt auch mal über ihren Schatten. Sie schafft es aus dem Schatten ihrer Freundin und wird nicht mehr nur als Sloanes Freundin wahrgenommen.
Sie macht eine starke Entwicklung im Buch durch was ich sehr passend fand.
Ich fand Emily sehr sympathisch und nett. Auch wenn ich gerade am Anfang nicht ganz verstehen konnte warum sie das Verschwinden ihrer Freundin einfach so hinnimmt und nicht gleich Alarm schlägt. Aber durch die verschiedenen Rückblicke verseht man besser, was dahinter steckt.

Emily freundet sich mit Frank an und das, obwohl sie nicht dachte, dass er sie wahrgenommen hat. Frank scheint perfekt, mit perfekter Freundin und dem perfekten Plan für sein Leben, und doch hilft er Emily ihre Liste zu entschlüsseln.
Frank war mir von Anfang an sympathisch. Er ist einfach jemand den man mögen muss. Er scheint alles zu haben was er will und zu bekommen was er erreichen will und doch wirkt er nicht unecht oder verzogen.

Morgan Matson schreibt Bücher die einen einfach in ihre Story reinziehen und man eigentlich nur mal eben ein paar Seiten lesen möchte und ehe man sich versieht hat man das halbe Buch gelesen.
Ich finde ihren Schreibstil locker und sehr entspannt. Man gleitet durch die Seiten ohne gehetzt zu werden, obwohl man ja auf der Suche nach Sloane ist. Sie schickt einen mit Emily auf ein Sommerabenteuer und man ist überrascht was sie sich nachher alles traut

Die Liste, die sie abzuarbeiten versucht fand ich sehr interessant Es stehen einfach Sachen drauf wie z.B. “Nachts Äpfel pflücken” oder “Unterm Sternenzelt schlafen”.
Aber dann stehen da auch Sachen drauf wie “Einen Fremden küssen” oder “Penelope” ?????? Nicht ganz leicht, aber das macht es ja gerade interessant. Wird sie alle Punkte schaffen ??? Bringt sie das zu Sloane ???

“Ich saß auf dem Bett und umklammerte diese neue Liste so fest, dass meine Fingerspitzen ganz weiß wurden.
Bei den meisten Punkte hatte ich keine Ahnung, was sie bedeuten sollten, aber immerhin hatte ich etwas von Sloane in der Hand. Von Sloane ! Eine neue Liste. “
Seite 40

Mein Fazit für das Buch :
Ich mag die Autorin sehr gerne, weil sie einfach eine sehr entspannte Art hat ihre Bücher zu schreiben. Sie hetzt nicht von Ereignis zu Ereignis und scheucht einen durch die Story, sondern lässt einem Zeit sich mit den Charakteren anzufreunden und diese besser verstehen zu können.
Es ist ein sehr gelungenes Jugendbuch was sich sehr gut für entspannte Abende auf der Terrasse oder dem Balkon eignet, wenn man einfach mal entspannen möchte.

  • Broschiert: 512 Seiten
  • Verlag: cbj (22. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570159817
  • ISBN-13: 978-3570159811
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Originaltitel: SINCE YOU'VE BEEN GONE
  • Verlag:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen