Donnerstag, 21. Mai 2015

[Gastrezension] Williams, John - Butcher's Crossing

Gastrezension von Starbucks

Ich habe John Williams' „Butcher's Crossing“ als Hörbuch, gelesen von Johann von Bülow, als Ausgabe des Deutschen Audioverlages, gehört und möchte auch explizit diese Version bewerten. Besonders interessiert hat mich „Butcher's Crossing“ einerseits, weil ich John Williams' „Stoner“ als eines meiner besten Hörbücher bezeichnen kann, zum anderen, weil ich oft in den Weiten der Prärien des amerikanischen Kontinents unterwegs bin und mich dort auch oft auf den Spuren der Geschichte befinde.

Zum Inhalt: Auf der Suche nach sich selbst kommt der junge, gut situierte Student Will Andrews nach Butcher's Crossing, wo er an der Büffeljagd teilnehmen möchte. Das nötige Startkapital bringt er mit, und bald ist ein kleines Team von Büffeljägern zusammen gestellt, das sich auf den beschwerlichen Weg nach Colorado macht, um den großen Coup zu landen und mehr Büffelfelle zu bringen als alle anderen Büffeljäger. Das Team besteht aus dem jungen und komplett unerfahrenen Will Andrews, dem erfahrenen Miller, der zu wissen glaubt, wo die größte Büffelherde anzutreffen ist, dem alten, einarmigen Trinker Charlie Hoge, der für die Versorgung der Jäger sorgen soll sowie dem Deutschen Fred Schneider, der die Büffel häuten soll. Schon auf dem Weg nach Colorado läuft nicht alles wie geplant, und die Männer sind sehr oft dem Tode nah. Auch auf der Büffeljagd, bei der vor allem Miller in einen Blutrausch fällt, gibt es nicht vorhergesehene Entbehrungen, und auch die Rückkehr verläuft anders als geplant...

„Butcher's Crossing“ ist ein Roman, der zwar im Wilden Westen an der Schwelle zur Moderne im Amerikan des späten 19. Jahrhunderts spielt, der aber mit dem typischen Western so gar nichts gemein hat. Eine kleine Gruppe von Männern kämpft gegen die Unwegsamkeiten des Landes, die Naturgewalten und gegen sich selbst. Dabei wird jeder einzelne Charakter von Williams sehr tief gezeichnet, aber vor allem wird auch das Land mit seiner Fülle an Büffeln sehr intensiv dargestellt. Der Leser taucht ein in die Sinnlosigkeit und den Blutrausch des Abschlachtens einer unvorstellbar großen Büffelherde, die fast auf Null dezimiert wird. So kann man sich auch vorstellen, wie man den Büffel so fast ausgerottet hat.

Aber eine Überraschung wartet auf die Männer bei deren Rückkehr. Ohne eine großen Spannungsbogen versteht es John Williams, der Geschichte hier eine unvorhergesehene Wende zu geben. Auch das nun folgende Verhalten der Männer ist voll und ganz nachvollziehbar, wenn auch z.T. sehr brutal. Damit wird „Butcher's Crossing“ von John Williams zu einem sehr intensiven Hörerlebnis, das man nicht so schnell vergessen wird.

Das Hörbuch selbst ist ein Ereignis für sich und sicher das beste Hörbuch, das ich besitze. Johann von Bülow gibt den vier Männern einen Charakter, der durch das gesamte Buch sehr unverkennbar bleibt. So wird z.B. Charlie Hoge ganz deutlich als älterer Trinker erkannt, der junge Williams als unerfahrener Bursche dargestellt und Miller als berechnender Profitjäger. Selbst die Prostituierte, die es Andrews so angetan hat, wird weiblich, aber dabei nicht übertrieben, gelesen.

Fazit: „Stoner“ und „Butcher's Crossing“ sind wahre Schätze in meinem Hörbuchregal, die ich nicht wieder hergeben werde. Sie sind in der Tat die besten Hörbucher, die ich kenne. Beide sind qualitativ sehr hochwertig, wertvolle Literatur, die ohne große Effekte auskommen. Ich könnte mir zwar vorstellen, dass sie daher den einen oder anderen Leser langweilen, aber mich haben sie voll überzeugt. Schade, dass es von John Williams nicht mehr geben wird, da der Autor ja bereits seit 1994 verstorben ist. Es wundert mich sehr, dass mir der Autor nicht in meinem Anglistik/Amerikanistikstudium begegnet ist, denn für mich zählt er zu den ganz Großen der amerikanischen Literatur. So ist es natürlich keine Frage, dass „Butcher's Crossing“ von mir fünf Sterne bekommt.

  • Audio: 7 CDs
  • Verlag: Der Audio Verlag (1. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 386231491X
  • ISBN-13: 978-3862314911
  • Verlag:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen