Donnerstag, 28. Mai 2015

[Rezension] Betts, A. J. - Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe

Der 16jährige Zac muss nach einer Knochenmarktransplantation wochenlang isoliert im Krankenhaus liegen. Keine verlockenden Aussichten, denn ihm ist bereits jetzt langweilig. Doch dann zieht Mia im Zimmer nebenan ein. Nachdem sie die erste Wutphase über ihre Krebserkrankung überwunden hat, nehmen die beiden über Klopfzeichen Kontakt auf, später auch über kleine Zettelchen und Social Media. Irgendwann dürfen sie sich auch besuchen und knüpfen zarte Bande, die auch über den Krankenhausaufenthalt hinaus bestehen bleiben.


Der Roman hat mit Zac und Mia zwei interessante Protagonisten, die als Ich—Erzähler auftreten. Die beiden Figuren gehen sehr unterschiedlich mit ihrer Erkrankung um. Während Zac trotz schlechterer Prognose ein Kämpfer ist, ist Mia einfach nur wütend und fürchtet sich davor, dass ihre Freunde erfahren könnten, dass sie Krebs hat, und dass sie nicht auf den nächsten Ball gehen kann. Im Roman wird nichts beschönigt. Durch die Ich-Erzähler-Perspektive bekommt der Leser einen sehr direkten Einblick in die Empfindungen der Patienten und der Krebs, die Behandlungen und die Nebenerscheinungen werden realistisch, manches Mal schon brutal ehrlich, geschildert.

Der Roman ist berührend, besitzt aber auch Humor und Sarkasmus, zeigt Kämpferstärke und große Schwäche und ist fast durchgehen mit Emotionalität gespickt. Aber auch Fakten kommen nicht zu kurz, denn Zac liebt Statistiken und googelt alle möglichen und unmöglichen Auswertungen. Es ist beim Lesen spürbar, wie die beiden nach und nach erkennen, dass sie sich gegenseitig helfen können, wie sich etwas zwischen ihnen entwickelt, aber beide nicht wissen, ob dieses auch außerhalb des Krankenhauses Bestand haben wird.

Fazit: Der Roman hat mich durch seine authentischen Schilderungen überzeugt, ob es nun die Gefühle sind, sowohl positiver wie auch negativer Art, oder die ehrliche Beschreibung über das Leben mit Krebs. Diese berührende Roman lässt einen nicht so schnell wieder los.

  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (25. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596856612
  • ISBN-13: 978-3596856619
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Originaltitel: Zac & Mia
  • Verlagsgruppe:
     



1 Kommentar:

  1. Hallo Claudia

    Obwohl ich erst etwas skeptisch war, konnte mich das Buch auch überzeugen. Solche Krebsbücher darf es gerne noch mehr geben ...

    LG Favola

    AntwortenLöschen