Montag, 15. Juni 2015

[Rezension] Clark, Janet - Finstermoos (3/4) Im Angesicht der Toten

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Aller Frevel Anfang" und "Am Schmalen Grat" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Nic, Mascha, Luzie, Valentin und Basti - sie alle befinden sich gerade in Finstermoos, einem bis vor kurzem noch sehr idyllischem Bergdorf. Doch die letzten Tage waren die Hölle, Maschas Mutter ist verschwunden, Mascha selbst hat mehrfach merkwürdige Unfälle nur knapp überstanden und es scheint in Finstermoos zu brodeln. Ein Vulkan, der langjährige Geheimnisse ausspucken könnte. Geheimnisse, die für immer im Verborgenen bleiben sollten. Aber alles kommt so langsam ans Tageslicht, genau wie die Leiche einer Frau, die in einer Gletscherspalte gefunden wird und Mascha sehr ähnlich sieht. Bedrohliche Vorfälle haben die Fünf fest im Griff.

"Im Angesicht der Toten" ist der dritte und damit vorletzte Band der brandneuen Thrillerserie von Janet Clark für jugendliche Leser. Er beginnt, wie sein Vorgänger, glücklicherweise mit einem kleinen Rückblick auf die vorherigen Bände

Außerdem hat der Verlag diese tolle Grafik entworfen hat, um die Verhältnisse untereinander wieder aufzufrischen (zum Vergrößern einfach drauf klicken):

©  Loewe Verlag
Ich war bei beiden Fortsetzungen sehr glücklich über diese Rückblicke. Es ist zwar noch nicht lange her, dass die die ersten zwei Romane um die fünf Jugendlichen gelesen habe, jedoch habe ich stets das Gefühl, ich würde beim Lesen mit zu vielen Bällen jonglieren und ggf. Handlungsstränge verlieren. Ständig ploppen neue Informationen und Hinweise auf, merkwürdige Vorfälle geschehen, aber in diesem Band wird endlich auch einiges aufgeklärt, so dass das Gesamtkonstrukt langsam etwas übersichtlicher wird.

Bei dieser Reihe bemerkt man beim Lesen, dass die Serie im Vorfeld bereits auf mehrere oder vielleicht sogar genau vier Bände ausgelegt wurde. Der Autorin gehen die Ideen nicht aus und auch wenn ich den roten Faden manches Mal verloren habe, spürt man, dass es ihn gibt. Der Inhalt wurde nicht künstlich auf vier Romane ausgedehnt, nur weil Band eins ein Erfolg war, wie es aktuell leider oft der Fall ist. Hier ist kein Roman überflüssig und ich bin gespannt, was sich im Showdown noch ereignen wird.

Clarks Schreibstil gefällt mir erneut sehr gut. Die Geschehnisse werden weiterhin aus den Perspektiven der Protagonisten geschildert, allerdings nie aus der Ich-Erzähler-Sicht. Trotzdem hat man das Gefühl, man ist den Figuren nahe - obwohl ich (leider) ab und an immer noch überlegen muss, welcher der männlichen Figuren wer ist. Keine Ahnung, warum es mir bei dieser Reihe so schwer fällt, die Figuren komplett zu trennen.

Fazit: Spannende Unterhaltung, die uns Clark in ihrem dritten Roman bietet. Endlich werden erste Fragen geklärt, was Lust auf den bald folgenden Abschlussband macht. 4,5 Sterne für den komplexen dritten Band, die ich auf volle 5 Sterne aufgerundet habe.


  • Broschiert: 208 Seiten
  • Verlag: Loewe (22. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785577508
  • ISBN-13: 978-3785577509
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • www.finstermoos.de
  • Verlag:

Die Thrillerreihe in der Übersicht:

Band 1: „Aller Frevel Anfang (Januar 2015)
Band 2: „Am Schmalen Grat (März 2015)
Band 3: „Im Angesicht der Toten (Juni 2015)
Band 4: „Bedenke das Ende“ (September 2015)



Außerdem als eBook erhältlich:
eine Kurzgeschichte zum Auftakt der neuen Finstermoos-Serie




 

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    coole Geschichte um ein Dorf in den Bergen und seinen Bewohner. Habe 1+2 auch schon gelesen und bin jetzt gespannt auf 3.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen