Freitag, 19. Juni 2015

[Rezension] Lankers, Katrin - Verrückt nach New York (2/4) Kleine Fehler, große Folgen

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Willkommen in der Chaos-WG" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Der Winter in New York kann wunderschön sein. Jedoch nicht, wenn er sich zu einem wahnsinnigen Schneesturm bei minus zehn Grad entwickelt und dann auch noch die Heizung ausfällt.  Zu allem Überfluss ist die Stimmung in der Chaos-WG ebenfalls weit unter dem Gefrierpunkt, denn jeder hat Probleme und Geheimnisse, die er oder sie vor den Anderen geheim halten möchte. Dabei war Maxi bisher immer so stolz darauf, dass ihr stets Probleme anvertraut wurden, aber vielleicht ist es mit der Freundschaft zwischen den Bewohnern doch nicht so weit her?


Im Sommer einen Roman über das winterliche Treiben in New York zu lesen, war zunächst etwas irritierend, aber das dortige Szenario wurde gut beschrieben, so dass ich die bittere Kälte, die durch Pinkstone jagte, förmlich gespürt habe. Nachdem im Auftaktband alle Charaktere und gewisse Themen eingeführt wurden, geht es in der Fortsetzung nahtlos damit weiter. Die Mitbewohner und Maxi bleiben ihrem bisherigen Verhalten treu, es wird um das Fortbestehen von Pinkstone gekämpft und Maxi versucht einen guten Job bei ihrem Livestyle-Magazin zu machen. Hinzu kommt in diesem Band der Flair von Weihnachten und Winter in New York City sowie ein fieser Erpresser, der die Mitbewohner untereinander ausspielen will. Auch in Maxis Familien- und Liebesleben wird es nicht langweilig. Dem Leser wird somit einiges geboten.

Lankers hat ihren Figuren ein paar fiese Steine in den Weg gerollt, die sie dazu zwingen anders zu handeln, als sie selbst es möchten. Irgendwann zeigt sich aber, dass Freundschaft und Ehrlichkeit unter Freunden immer weiterhilft. Auch bei Pinkstone gibt es Veränderungen, denn das alte Haus wird renoviert. Genau darüber berichtet Maxi in ihrem Blog, welchen sie mit zahlreichen Fotos ausstattet. Ich vermute, dass die Geschichte um das alleinstehende, pinke Haus, der Fantasie der Autorin entsprungen ist und selbst wenn es real sein sollte, wurden dort natürlich nicht die erwähnten Renovierungsmaßnahmen durchgeführt, aber selbst wenn mein Verstand das weiß, hat alles in mir nach Fotos geschrien und es war etwas schade (wenn aucn nachvollziehbar), dass man sich alleine aufs Kopfkino verlassen musste.

Fazit: Auch nach dem zweiten Band geht es mir ähnlich, wie nach dem Auftaktroman. Das gewisse Etwas fehlt mir immer noch, aber meine Sehnsucht nach New York ist wieder entflammt und ich will wissen, wie es mit den Figuren und mit Pinkstone weitergeht. Daher werde ich diese Serie, die aus vier Bänden besteht, weiterverfolgen, sobald die nächsten Teile verfügbar sind.

  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649617595
  • ISBN-13: 978-3649617594
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Verlag:


Die Serie in der Übersicht:


1 Kommentar:

  1. Hallo :)
    Ich lese gerade den 1. Teil und bin eigentlich begeistert davon.
    Schön zu hören, dass der 2. Teil auch noch lesenswert ist. Da freue ich mich gleich umso mehr darauf.
    Grüße
    Sara von Sara`s etwas andere Bücherwelt

    AntwortenLöschen