Montag, 21. September 2015

[Rezension] Hamer, Kate - Das Mädchen, das rückwärts ging

Die alleinerziehende Beth verliert auf einem Dorffest ihre 8-jährige Tochter Carmel. In dichtem Nebel war Beth einen Moment unaufmerksam und nun ist ihr einziges Kind verschwunden. Sie taucht nicht wieder auf - weder lebendig noch tot, es gibt keinen Erpresserbrief. Sie ist wie vom Erdboden verschwunden. Beth begibt sich selbst auf die Suche und kramt in ihren Erinnerungen, ob etwas aus der Vergangenheit ihr helfen könnte. Währenddessen erlebt Carmel die Situation auf ganz andere Art und Weise.

Die Geschichte wird aus den Sichtweisen der Mutter und der Tochter beschrieben. Dieser Perspektivwechsel ist sehr wichtig, da die beiden sich über einen langen Zeitraum nicht sehen und der Leser nur durch diese zwei Perspektiven die gesamte Geschichte vermittelt bekommen kann. Dieses wird im Hörbuch sehr gut gelöst, da beide Protagonistin eine eigene Sprecherin erhalten, wodurch der Hörer nicht mit den Passagen durcheinander geraten kann.

Ich habe von der Geschichte irgendwie etwas ganz anderes erwartet. Beth quält sich mit Selbstvorwürfen, versucht auf eigene Faust zu ermitteln und nachdem auch dieses keinen Erfolg zeigt, beginnt sie ihr Leben wieder aufzubauen. Carmel hingegen wird in ein neues Leben hineingeworfen. Was mit ihr geschieht und wie es zu der Situation kommt bzw. wie diese aufrechterhalten werden kann, wird gut beschrieben. Allerdings erschien mir der Schreibstil zu sachlich. Mir fehlte einfach Emotionalität - und das bei dieser emotionalen Thematik - und dadurch hat mich die Geschichte nicht zu packen bekommen und zu wenig berührt.

Die Reaktionen der Mutter sind durchweg authentisch. Ihr Leiden und ihre Verzweiflung kommen glaubwürdig rüber. Allerdings umfasst der Handlungszeitraum eine lange Zeit (die ich nicht verraten möchte), die zeitlichen Abstände zwischen den einzelnen Passagen werden immer größer, die Spannung baut sich ab und der Roman hat mich einfach nicht gefesselt.

Fazit: Die beiden Sprecherinnen Julia Nachtmann und Katinka Kultscher haben mir gut gefallen und ich finde es sehr passend, dass die zwei Erzählperspektiven auf zwei Sprecherinnen aufgeteilt wurden. Die Story oder die Art wie diese präsentiert wurde, vermochte mich jedoch nicht zu fesseln. Das "Interessanteste" war die Beschreibung, wie dafür gesorgt wird, dass Carmel in ihrer Situation stecken bleibt, was gewisse Leute dafür gemacht haben. Ansonsten ist die Thematik für mich meinen Geschmack leider nicht gut genutzt und umgesetzt worden. Zu wenig berührend, zu wenig fesselnd.


  • Audio: 4 CDs - ca. 308 Minuten
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (24. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833733780
  • ISBN-13: 978-3833733789
  • Verlag:



 

1 Kommentar:

  1. Mit Hörbüchern kann ich ja leider allgemein nichts anfangen :-(. Ich kann mir gut vorstellen, dass das mit den zwei verschiedenen Sprechern einfacher und auch glaubwürdiger rüberkommt.
    Schade, dass dich die Geschichte Emotional nicht fesseln konnte. Da ist man dann nie richtig mit Herzblut dabei, zumindest geht es mir immer so.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen