Sonntag, 25. Oktober 2015

[Rezension] Billingham, Mark - Die Scherben der Wahrheit

Paul und Helen Hopwood, beide im Polizeidienst tätig, führen nicht mehr die beste Ehe, aber sie arbeiten daran. Auch wenn die Ungewissheit über den tatsächlichen Vater des noch ungeborenen Babys immer noch zwischen ihnen steht. Doch dann wir Paul im Rahmen einer Schießerei von einem Auto  überfahren, dass von der Fahrbahn abkommt. Die ersten Vermutungen gehen in Richtung "Initiationsritus einer Jugendgang in London", aber die hochschwangere Helen kann nicht glauben, dass ihr Mann aufgrund einer so sinnlosen Aktion starb und beginnt zu ermitteln - dabei kommt einiges ans Licht und Helen muss sich fragen, wer ihr Ehemann überhaupt war.

Vor vielen Jahren habe ich "Der Kuss des Sandmanns" von Mark Billingham gelesen, welches mir extrem gut gefiel. Nachdem ich seine Werke lange Zeit aus den Augen verloren hatte, habe ich vor einiger Zeit das Hörbuch zum Roman "Die Lügen der Anderen" gehört, welches mir jedoch nur mittelmäßig gefiel. Trotzdem war ich auf die nächste Geschichte gespannt, die den Titel "Die Scherben der Wahrheit" trägt. Leider hat mich auch dieses Hörbuch nicht überzeugen können.

Als Protagonistin bietet Mark Billingham seinen Lesern und Hörern die hochschwangere Helen an. Den plötzlichen Tod ihres Mannes nimmt sie anderes auf, als es wohl die meistens Menschen machen würden. Es reißt ihr nicht den Boden unter den Füßen weg, stattdessen stürzt sie sich in ihre eigenen Ermittlungen über ihren Mann, seine Geheimnisse, Londoner Jugendgangs usw. Es war mir nicht möglich eine Bindung zu dieser Figur aufzunehmen, somit hat sie mich ziemlich kalt gelassen. Der Großteil wird aus Helens Sicht geschildert, aber es gibt auch einige andere Perspektiven. Diese gehören meistens zu männlichen Charakteren und da konnte mich Katja Danowski, nicht überzeugen, denn die männlichen Stimmen klangen alle sehr ähnlich und es war teilweise schwer rechtzeitig mitzubekommen, aus wessen Sicht die Geschichte gerade geschildert wird. Leider konnte ich mich auch mit keiner anderen Figur des Romans so wirklich anfreunden.

Die Handlung hat mich leider ebenfalls nicht packen können. Spannende Momente habe ich vermisst. Zwar wollte ich wissen, wie es zu dem Unfalltod von Paul kam, aber es hat mich nicht wirklich gefesselt. Es wird wenig Action geboten, da die Story durch viele ruhige Passagen gestreckt wird, wodurch sie teilweise etwas zäh wirkt. Es gibt einige Verstrickungen, aber auch einiges Vorhersehbares und andere Handlungsstränge werden nur angerissen und dann nicht weiter verfolgt.

Die Geschichte wurde übrigens 2009 bereits unter dem Titel "Das Geständnis des Toten" veröffentlicht und ist kein Roman um Tom Thorne, auch wenn er am Rande kurz in Erscheinung tritt.


Fazit: Wem "Die Lügen der Anderen" gefallen hat, der ist sicherlich auch mit diesem Hörbuch gut beraten. Mir haben leider beide nur mittelmäßig gefallen. Die Charaktere waren nicht greifbar, die Handlung nicht spannend genug und somit wirkte der Roman für meinen Geschmack erneut etwas zäh.

  • Audio: 4 CDs - ca. 322 min
  • Verlag: Jumbo (22. September 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833734779
  • ISBN-13: 978-3833734779
  • Verlag:

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen