Mittwoch, 2. Dezember 2015

[Lesungsbericht] Michael Tsokos & Andreas Gößling - Zerschunden

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche war ich mal wieder auf einer Lesung.

 

präsentierte die True-Crime-Show zu diesem Roman:

Michael Tsokos & Andreas Gößling - Zerschunden


Zu Anfang hat uns Tsokos darüber aufgeklärt, dass "Zerschunden" der Auftakt einer True-Crime-Reihe sei, bei der es stets um authentische Fälle gehe werden, an denen er gearbeitet habe. Da er Rechtsmediziner ist, wussten wir also ungefähr, worauf wir uns eingelassen haben.


Tsokos meinte gleich, dass es schrecklich werden würde, aber nicht sooo schrecklich. Kiel sei die 18. Lesung um diesen Roman und bisher seien erst 3 Besucher kollabiert. Das ist doch eine gute Basis :)

Ich bin in Romanen und Serien stets ein Fan von Rechtsmedizin und Profiling. Da war es natürlich spannend einem Mann vom Fach zuzuhören. Da der Roman zu 80% auf Tatsachen beruht, konnte Tsokos uns viel über den Fall erzählen und sogar Bilder vom Tatort zeigen.


Er hat uns auch mit weiteren Fotos aus seinem Arbeitsalltag versorgt, hat uns verschiedene Sequenzen aus Serien und Filmen vorgespielt und uns verraten welche davon in etwa realistisch sind und welche sich fürs ungeschulte Ohr zwar gut anhören, aber rechtsmedizinisch gesehen Quatsch sind.


Tsokos hat mich bestens unterhalten. Ich fand es toll, dass er nicht nur aus seinem Roman vorgelesen hat, sondern auch frei aus seinem Arbeitsalltag berichtet und dieses mit zahlreichen Fotos unterlegt hat. Tolle Abendunterhaltung, die ich absolut empfehlen kann. Vielleicht wird es zum zweiten Band, der im April erscheinen wird, ja wieder eine Lesereise geben. Falls Tsokos mal in eure Nähe kommt und ihr euch für Rechtsmedizin interessiert, solltet ihr auf jeden Fall hingehen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen