Samstag, 20. Februar 2016

[Rezension] Berger, Tamina - Feenrache

Jana lebt mit ihrer kleinen Schwester, ihrer Mutter und ihrem Stiefvater in einem schicken Einfamilienhaus in Österreich. Die Stimmung innerhalb dieser Familie ist gut. Geldsorgen gibt es auch keine. Außerdem hat Jana seit Jahren in Emma eine beste Freundin gefunden, ist Teil einer tollen Clique und ihr Schwarm scheint auch Gefühle für sie zu hegen. In dieser stabilen Situation nimmt die Familie eine Austauschschülerin aus Irland aus. Doch Cayla hat Pech, denn von dem ruhigen Familienleben bekommen sie nicht viel mit, denn plötzlich hat Jana Stress Zuhause, mit ihren Freunden und auch mit Emma und Tobias ist es auf einmal viel schwieriger.

Von Tamina Berger kenne ich schon die Arena Thriller Elfengift (5 Sterne) und Frostengel (4 Sterne), deshalb war ich mir sicher, dass ich auch mit ihrem neuen Jugendbuch keinen Fehler begehen könnte. Die Story fängt ruhig an, denn die Autorin nimmt sich Zeit ihre Charaktere und das Setting zu beschreiben. In dieser Zeit kann man einfach den flüssigen Schreibstil genießen und sich in die Geschichte hineinfinden. Danach beginnen sich jedoch zahlreiche Probleme in Janas Leben zu entwickeln, die durchaus realitätsnah sind und somit im wahren Leben passieren können. Ich fand leider, dass der Klappentext schon zu viel verraten hat, deshalb wusste ich von Anfang an, was los ist. Im letzten Drittel wartet jedoch noch eine Handlungsüberraschung auf den Leser und der Roman endet mit einem (vielleicht etwas übertriebenen, aber durchaus spannenden) Showdown, der schon fast amerikanisches Actionniveau hat.

Die Autorin hat sich stets gut zurecht gelegt, warum eine Situation eskaliert bzw. warum ein Missverständnis nicht sofort aufgeklärt werden kann. Diese Gründe sind stimmig und auch wichtig, damit es nicht willkürlich oder naiv erscheint. Allerdings sind mir genauso diese Gründe stets extrem ins Auge gefallen, wodurch es etwas konstruiert wirkte. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es der Zielgruppe von 12-15 Jährigen nicht dermaßen auffallen wird, wie es bei mir der Fall war.

Fazit: Auch wenn mir leider von Anfang an klar war, "was" in Janas Leben passiert, hat es mich trotzdem gereizt das "Wie" zu erfahren. Der Roman ist bestimmt spannender, wenn man die Handlung nicht von Beginn an durchschaut, aber trotzdem hatte ich meinen Spaß daran und wurde von einer inhaltlichen Wendung überrascht. Ein solider Jugendthriller mit einer sympathischen Protagonistin und Ich-Erzählerin.


  • Broschiert: 280 Seiten
  • Verlag: Arena (1. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401601539
  • ISBN-13: 978-3401601533
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen