Montag, 7. März 2016

[Gastrezension] Harris, Oliver - Nick Belsey (02) London Underground

Gastrezension von Starbucks

Ein Mangel an Lebendigkeit

Ich habe von Oliver Harris' „London Underground“ die mp3-CD im rubikon Audioverlag mit 12 Stunden und 36 Minuten Länge, gelesen von Mark Bremer, gehört und werde diese hier auch bewerten. Vorab muss ich aber sagen, dass man für dieses recht lange Hörbuch doch sehr viel Durchhaltevermögen benötigt, denn es wiederholt sich doch einiges und Spannung ist leider hier fehl am Platz.


Zum Inhalt: Detective Nick Belsey, der etwas verlebt und den Drogen nicht abgeneigt zu sein scheint, findet mitten in London einen unterirdischen Tunnel und verliert dort am nächsten Abend bei einem Rendezvous seine Freundin, die dort offensichtlich entführt wurde. Es gibt immer wieder Lebenszeichen von ihr, doch der Entführer ist Belsey stets um einiges voraus. Recherchen zeigen, dass die gesamte Londoner Unterwelt untertunnelt ist; die Bauten reichen in die Nachkriegszeit zurück. Während Nick Belsey versucht, die Tatsache geheim zu halten, dass er mit der vermissten Jemma im Untergrund war, hält ihn ein gewisser Ferryman auf Trab. Die Spuren reichen zur Spionage nach Russland, und außerdem stellt sich auch noch die Frage, was es mit den vielen Toten eines Flugzeugabsturzes auf sich hat...

Der Geschichte um den mysteriösen Ferryman kann man nur gut folgen, wenn man wirklich dran bleibt. Ich fand das Hörbuch so ermüdend, dass ich wirklich sehr, sehr viele Passagen doppelt gehört habe, um überhaupt folgen zu können. Dabei kann ich noch nicht mal sagen, dass dies am Sprecher lag, sondern eher an der Eintönigkeit des Buches selbst, dass man wohl kaum mit mehr Schwung hätte lesen können. Kaum zu glauben, dass das Buch lediglich 448 Seiten hat, denn das Hörbuch kam mir endlos lang vor.

Dazu ist Detective Nick Belsey auch nicht gerade ein Sympathieträger, aber das braucht er auch nicht zu sein. Witzig ist es schon, dass er gefundene Drogen nicht bei der Polizei (wo er ja arbeitet), abliefert, sondern z.B. versucht, diese an seine Freunde zu verticken. Er selbst ist Alkohol und Drogen ja auch nicht abgeneigt. So ist er eigentlich das Nicht-Vorbild von Detective, was ihm aber ganz gut steht und was seine Persönlichkeit ausmacht.

Mein Fazit: Der Schluss des Hörbuchs bietet sicher noch einen Überraschungsmoment, aber nichtsdestotrotz war ich sehr froh, als ich es beendet hatte. Weil die Story soweit gut nachzuvollziehen war, kann ich gerade noch drei Sterne vergeben, werde aber wohl die Bücher/Hörbücher um Nick Belsey nicht weiterverfolgen.


  • Audio CD: 448 Seiten
  • Verlag: Rubikon Audioverlag (10. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3945986087
  • ISBN-13: 978-3945986080


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen