Montag, 14. März 2016

[Rezenion] Ngan, Natasha - Alba & Seven: Vertraue niemals der Erinnerung

Viele Menschen beneiden Alba. Sie wohnt im großen Haus ihrer Eltern im wohlhabenden Nordbezirk Londons und muss sich nicht wirklich um etwas sorgen - schon gar nicht um ihre Zukunft. Doch niemand schaut hinter diese Fassade, denn Alba ist absolut nicht glücklich. Ihr Vater ist der mächtigste Mann Londons und somit ist ihr Leben absolut fremdbestimmt. Sie darf nie über den Tellerrand hinausschauen, geschweige denn einen Fuß in den Südbezirk der englischen Hauptstadt setzen. Als sie jedoch Seven während eines Einbruches in ihr Elternhaus überrascht, packt sie die Gelegenheit beim Schopfe. Mit ihm zusammen entdeckt sie die reale Welt und spürt am eigenen Leib, was Seven mit gestohlenen Erinnerungen anstellt. Dabei entdecken sie Geheimnisse, die ihrer beiden Leben auf den Kopf stellt.

Das Hörbuch trägt den -fast schon selbstverständlichen- Titel „Alba & Seven“. Schließlich sind dieses die beiden Protagonisten des Romans. Auch der Untertitel „Vertraue niemals der Erinnerung“ macht im Laufe des Romans Sinn und ist gut gewählt, denn die gesamte Handlung dreht sich um Erinnerungen. Im 22. Jahrhundert werden diese nämlich gespeichert, gehandelt und der Schwarzmarkt mit diesen Daten boomt.

Natasha Ngan hat eine interessante Dystopiewelt erschaffen, in der eine große Kluft zwischen Arm und Reich herrscht. Ich hätte allerdings gerne noch mehr über dieses Setting erfahren, da bleibt die Autorin etwas vage. Detaillierter hingegen geht sie auf die Erinnerungen ein. Diese lassen sich speichern, beliebig erneut durchleben, aber somit eben auch stehlen und fremdverwenden. Alba und Seven sind aufgrund ihrer Herkunft sehr unterschiedlich, aber die Beweggründe beider Figuren werden gut beschrieben, so dass man für beide Verständnis und Sympathie aufbringen kann.

Viele Jugendhörbücher haben jugendliche Sprecher und Sprecher, deren Stimmen sich noch sehr jung anhören. Dieses ist hier nicht der Fall. Mark Bremer, ein Mann in seinen Vierzigern, liest nämlich die Geschichte. Seine Stimme klingt alles andere als jugendlich oder unreif. Dieses war zunächst etwas ungewohnt, hat mich aber nicht gestört, da er eine angenehme Art des Vortragens hat und mich in Zusammenarbeit mit einer rasanten Geschichte, die zahlreiche Actionszenen und Überraschungen bietet, knappe zehn Stunden gut unterhalten.

Fazit: Eine spannende, actionreiche Dystopie, die abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten geschildert wird und sich um die Ware „Erinnerungen“ dreht. Von der Grundidee her vielleicht nicht ganz neu, aber interessant und fesselnd ausgearbeitet sowie schön vorgetragen. Somit absolut empfehlenswert.

  • Audio: 1 MP3-CD - ca. 9h 47min
  • Verlag: Rubikon Audioverlag (11. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3945986192
  • ISBN-13: 978-3945986196
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: The Memory Keepers



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen