Freitag, 25. März 2016

[Rezension] Ireland, Barbara (Hrsg.) - The New York Times. 36 Hours. 125 Wochenenden in Europa


"The New York Times. 36 Hours." ist eine berühmte Reisekolumne, die Tipps dafür gibt, Städte in 36 Stunden zu entdecken. Mittlerweile gibt es auch eine Sammelausgabe zu Europa, in der 125 europäische Ziele beschrieben werden (sowohl Metropolen als auch Geheimtipps), in denen man sehr gut einen Kurztrip übers Wochenende verbringen kann.




Allgemeine Informationen

  • Insgesamt 4500 Stunden mit konkreten Reisevorschlägen
  • Fundierte Auskünfte zu 500 Restaurants und 400 Hotels
  • Rund 800 Fotos, fast durchweg aus dem Archiv der New York Times
  • Alle Kolumnen wurden von der NYT-Reiseredakteurin Barbara Ireland für diesen Band aktualisiert
  • Ausführlicher Index
  • Detaillierte Karten, auf denen alle Stopps verzeichnet sind
  • Mit neuen, charmanten Vignetten der NYT-Illustratorin Olimpia Zagnoli und farbigen Lesezeichenbändern, um Lieblingsziele zu markieren
  • Inhaltsverzeichnis zum Herunterladen (pdf)

Das in Leinen gebundene Buch umfasst 644 Seiten und beginnt -nach einem knappen Vorwort und einigen Hinweisen zum Buch- direkt mit der Vorstellung der 125 Zielen, wobei Europa aufgeteilt wurde in Nordwest-/Westeuropa, Südwesteuropa, Mitteleuropa, Südeuropa, Nordeuropa. Osteuropäische Ziele gibt es nicht allzu viele, daher wurden diese in die anderen Kategorien integriert. Das komplette Inhaltsverzeichnis kann hier als pdf heruntergeladen werden, dort sind alle erwähnten Ziele zu finden. Den Abschluss des Buches bilden zahlreiche Register (Orts-, Länder, und Spezialregister), sowie Angabe der Autoren und Bildnachweise nebst Danksagung.

Jede Kategorie beginnt mit einer Karte des jeweiligen Parts von Europa. Dort sind die näher betrachteten Ziele markiert und die angegebenen Seitenzahlen ermöglichen es sofort zu dem jeweiligen Ort zu springen.
Jeder Zeitplan beginnt Freitagnachmittag und endet gegen Sonntagmittag, so dass man ungefähr auf 36 Stunden pro Stadt kommt.

Die Orte wurden von verschiedenen Autoren besucht und beschrieben. Das spiegelt sich darin wieder, dass die Empfehlungen in den jeweiligen Städten unterschiedliche Schwerpunkte haben. Mal geht es verstärkt ums Sightseeing, mal ums Nachtleben, andere Autoren interessieren sich sehr für Museen, Mode oder Architektur. Es gab durchaus zahlreiche Tipps, denen ich persönlich nichts abgewinnen konnte. Wenn ich einen Ort nur für 36 Stunden besuche, interessiere ich mich weder für Cocktailbars, Restaurants oder das Nachtleben. Ich möchte in der Zeit lieber so viel wie möglich von der Stadt sehen, aber das ist meine persönliche Vorliebe. Für meinen Geschmack bräuchte dieses Buch auch keine Hotelvorschläge, denn da suche ich eh lieber online. Es gibt aber auch durchaus Autoren, die die Orte so besucht haben, wie ich sie besuchen würde und deren 36 Stunden ich nahezu 1:1 nacherleben möchte.

Trotzdem war das Buch für mich keine Enttäuschung, denn mir war von Anfang an klar, dass ich dieses Buch nicht wie einen Reiseführer lesen kann und möchte. Mit 644 Seiten kann ich mir das Buch nicht einfach unter den Arm klemmen und Paris erobern und auf den 4-6 Seiten, die durchschnittlich für eine Stadt verwendet werden, kann mir kein Buch alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Rom präsentieren. Wer diesen Anspruch an den Sammelband hat, sollte lieber etwas realistischer werden. Ich wollte das Buch haben, da es mir als Inspirationsquelle dienen sollte. Ich habe schon einiges in Europa gesehen und wollte schauen, was unser Kontinent noch so alles zu bieten hat und dafür ist dieses Buch super. Ich habe zahlreiche Tipps bekommen, die interessant klingen, auf die ich aber nie alleine gekommen wäre. Ich werde sicherlich in den nächsten Jahren einige Ziele davon besuchen und mir dann vorher aber kleine, kompakte Reiseführer holen, um den Urlaub ausgiebig planen zu können. Da aber auch stets Tipps abseits der Mainstream-Sightseeing Infos angegeben sind, können normale Reiseführer sicherlich mit Infos aus diesem Buch aufgestockt werden.

Optisch sagt mir das Buch ebenfalls zu. Zu jedem Ort gibt es eine Karte, in der die erwähnten Ziele eingezeichnet sind und es gibt zahlreiche Illustrationen. Des Weiteren sind die Texte in einer unterhaltsamen Art mit lockerem Schreibstil verfasst. Zusätzlich bietet das Buch 5 Lesezeichen, jeweils eins für die fünf geographischen Kategorien.

Fazit: Wer einen detaillierten Reiseführer sucht, der alle Must-See-Sehenswürdigkeiten nebst Adressen und Öffnungszeiten präsentiert, der wird eher enttäuscht sein. Wer jedoch, wie ich, ein Buch als Inspirationsquelle dafür sucht, Europa noch weiter zu entdecken und bereit ist, bei interessanten Orten selbständig weitere Ziele zu erarbeiten und nicht nur die 36 Stunden blind nachlaufen will, der wird sich in dieses Buch verlieben. Europa hat noch so viel mehr zu bieten, als ich bisher entdeckt habe, und dieses Buch hilft vor allem dabei auch die eher unbekannten Orte in den Vordergrund zu stellen und diese auf die persönliche Reiseliste zu setzen.

  • Gebundene Ausgabe: 644 Seiten
  • Verlag: TASCHEN; Auflage: Neuauflage. (26. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3836546647
  • ISBN-13: 978-3836546645


Weitere Ausgaben:









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen