Montag, 28. März 2016

[Rezension] Wekwerth, Rainer - Blink of Time


Sarah Layken lebt das Leben eines normalen Teenagers. Die Eltern nerven, der kleine Bruder nervt, eigentlich interessiert sie sich nur für ihre Freunde und die Freizeit. Pubertäres Verhalten halt. Doch dann trifft sie auf Josh, den etwas Ungewöhnliches umgibt, und kurz darauf wird ihr schwindelig und sie findet sich danach in ihrem Bett wieder. Alles wirkt normal, aber irgendetwas scheint doch verändert zu sein. Erst mit Joshs Hilfe beginnt sie zu verstehen, was mit ihr passiert ist.


Bevor ich das Buch gelesen habe, wusste ich nicht wirklich, was mich erwartet. Ich war aber gespannt, denn die Labyrinth-Trilogie des Autors fand ich genial und ich habe mich auf ein weiteres Werk von ihm gefreut. Das Buch beginnt recht harmlos, lässt sich gut lesen und dann traf mich die Erkenntnis, dass es um Realitätenwechsel und Parallelwelten geht. Das ist thematisch nicht unbedingt meins, aber ich habe das Buch trotzdem weitergelesen, denn ich war neugierig, wie Wekwerth diese Thematik umsetzen würde.

Inhaltlich hat mich leider zu vieles an den Film "Butterfly Effect" erinnert. Es beginnt eine Jagd durch die verschiedenen Realitäten auf der Suche nach einem Leben, in dem alles gut ist. Die Parallelwelten ähneln sich nämlich sehr, aber etwas ändert sich stets. Das können Kleinigkeiten aber auch Gravierendes sein. So wird vom Leben A ins Leben B gehüpft, dort findet Sarah etwas, mit dem sie nicht leben kann, also geht es weiter ins Leben C usw. Sarah kommt mit dieser neuen Möglichkeiten nur zu recht, weil Josh an ihrer Seite steht und er weiß, was sie durchmacht, denn er kann ebenfalls in andere Parallelwelten reisen.

Ich habe leider keine richtige Bindung zur Protagonistin aufbauen können. Auch die Gefühle zwischen Sarah und Josh, die natürlich eine kleine Liebesbeziehung erleben, war für mich nicht spürbar. Es wird zwar beschrieben, aber es kam nicht wirklich bei mir an und daher war auch das Handeln der Figuren für mich teilweise schwer nachzuvollziehen. Des Weiteren hatte ich Probleme mit der Logik und den Folgen der Realitätswechsel. Grundzüge werden beschrieben, aber zu viele Fragen sind bei mir noch offen geblieben.

Fazit: "Blink of Time" hat gut begonnen, mich dann aber auf dem Weg verloren und sein Potenzial verschenkt. Für meinen Geschmack kann es nicht an die Labyrinth-Trilogie anknüpfen, vor allem weil es inhaltlich zu sehr am Film "Butterfly Effect" angelehnt ist. Daher kann ich leider nur 3,5 Sterne vergeben.

  • Gebundene Ausgabe: 360 Seiten
  • Verlag: Arena (7. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 340160094X
  • ISBN-13: 978-3401600949
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Verlag:


Kommentare:

  1. Das Cover ist auf jeden Fall ein Hingucker, aber ich bin immer noch unentschlossen, ob ich es lesen soll oder nicht. :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuche es doch erst mal mit der Leseprobe:
      bit.ly/1TpZhoE

      LG Claudia

      Löschen