Donnerstag, 28. April 2016

[Das Autoren 1x1] Jana Seidel

 proudly presents:



Jana Seidel


© Suse Walczak


***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Ich habe mich schon immer gerne in andere Welten hinein fantasiert. Angefangen, sie auf dem Papier festzuhalten, habe ich mit 13.
Aber das waren noch Werke, die in der Schublade wirklich am besten aufgehoben sind. „Richtig, echte“ Bücher schreibe ich seit etwa sechs Jahren

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Als Kind wollte ich Autorin, Schauspielerin, Buchhändlerin, Journalistin, Psychologin, Ägyptologin oder Umweltschützerin werden – und leider bin ich etwas entscheidungsschwach ;-) Auf dem Papier brauche ich mich nicht für einen Weg zu entscheiden und damit alle anderen ausschließen. Ich kann dort alles ausleben und ich lerne ständig etwas Neues dazu. Wenn ich zum Beispiel Figuren erfinde, die ganz anders leben als ich oder einen Beruf ausüben, der mir fremd ist, macht es mir Spaß, als akribischer Spürhund aktiv zu werden und alle Informationen zu recherchieren, die ich brauche.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Um die Zukunft zu gestalten, muss man seine Vergangenheit kennen.
„Mich gibt es übrigens auch für immer.“

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Ach wie gerne würde ich jetzt sagen: in einem schicken Kaffeehaus. Oder: in einem uralten Bully am Strand. In Wahrheit kann ich mich aber nur an meinem eigenen, sehr spartanisch eingerichteten Schreibtisch so richtig gut konzentrieren.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
In Floskeln gesagt: Ich glaube an das Schreiben als Handwerk und das Übung den Meister macht. Gut, ist es, klein anzufangen. Vielleicht trägt man erstmal nur jeden Abend Beobachtungen ein, die man am Tag gemacht hat. Das schult auch gleichzeitig den Blick für interessante Details. Dann könnte man sich vornehmen, jeden Tag nur eine Seite zu schreiben. Nicht mehr, damit man nicht an den eigenen Ansprüchen scheitert. Wenn es so gut läuft, dass es drei oder mehr werden – umso besser. Außerdem sollte man das Schreiben wirklich lieben und nicht nach Anerkennung oder Ruhm schielen, sonst wird man nicht lange durchhalten. Absagen und Rückschläge gehören nämlich zum Geschäft.




***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Moosgrün.

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Ich wollte Ägyptologin und Schauspielerin werden.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Spaghetti mit Garnelen und ganz viel Knoblauch und Chili, danach ein Stück Schokoladenkuchen.

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Sachbücher, aber auch gerne mal Krimis, Fantasy, „Frauenbücher“ zur Entspannung.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Ich möchte gerne ein Drehbuch schreiben für einen Film, in dem Komödie und Tragödie ganz dicht beieinander liegen und der seine Zuschauer zum Lachen und Weinen zugleich bringt. Mein großes Vorbild sind dabei britische Filme wie „Best Exotic Marigold Hotel“, „Ganz oder gar nicht“ oder „Grasgeflüster“.


Diese Bücher von Jana Seidel könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen:



Vielen Dank Jana, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen