Mittwoch, 20. April 2016

[Rezension] Spychalski, Patrycja - Heute sind wir Freunde

Draußen tobt der Sturm des Jahrhunderts, alles wird überflutet. Aber hier, in der Schule, scheinen alle sicher zu sein - zumindest vor dem Unwetter. Aber wer weiß schon, wie es den fünf Jugendlichen, eine ganze Nacht in ihrer Schule eingesperrt, ergehen wird. Sie wissen zwar, wer mit ihnen zusammen festgehalten wird, aber wirklich kennen tun sie sich nicht. Sie wissen nur, was man sich so erzählt: Valeska ist die Schönheit mit dem perfekten Leben, Anton der Streber durch und durch, Leo zu cool für alles und angehimmelt von jeder Mitschülerin und Nell und Chris, irgendwie Mitläufer, die unter dem Radar fliegen. 


Liest man sich die grobe Beschreibung der fünf Protagonisten durch, fällt einem automatisch das Wort "Stereotyp" ein und ja, Patrycja Spychalski bedient sich dieser und baut einige Klischees ein, aber sind wir einmal ehrlich - wie auch immer es kommt - in jeder Schule und oft sogar in jeder Klasse bilden sich diese Grüppchen, die der Coolen, die der Streber und die der Mitläufer. Warum sollte man sich dann als Autor nicht auch einfach diesem bedienen?

Die Kapitel werden abwechselnd aus Sicht der fünf Jugendlichen geschildert, wodurch der Leser nach und nach die Figuren kennenlernt. Schnell bemerkt man, dass die Figuren viel mehr Tiefe besitzen, als sie oft im Schulalltag zeigen können. Der Streber ist nicht immer unbedingt der Nerd und die Spaßbremse, das perfekte Leben der Schönheit ist gar nicht so rosig und der coole, abgebrühte Macho hat tatsächlich doch Gefühle. Nicht wirklich erstaunlich oder überraschend, aber einfach sehr praxisnah und dadurch authentisch.

Der Roman eignet sich hervorragend für jugendliche Leser. Bei den fünf Protagonisten wird für (fast) jeden Leser eine Figur dabei sein, mit der er sich identifizieren kann. Außerdem finde ich die Message, die zwischen den Zeilen transportiert wird, sehr schön, denn Jugendliche sehen Mitschüler oft nur in Schubladen. Diese Geschichte hingegen zeigt, dass man einfach nur offen auf Menschen zugehen und jedem eine Chance geben muss. Natürlich ist einem nicht jeder sympathisch, aber  man wird staunen, wie viele nette Personen doch auf dieser Welt weilen, mit denen man bisher -aufgrund dummer Oberflächlichkeit- vielleicht nie gesprochen hat. Für einen Erwachsenen ist die Geschichte recht vorhersehbar, trotzdem habe ich sie sehr genossen, was hauptsächlich an den tollen Charakteren lag.

Fazit: Spychalski hat eine leicht zu lesende Geschichte geschrieben, die nicht nur einen lockeren Schreibstil bietet und sehr authentisch erscheint, sondern den Fokus auf das Miteinander von Jugendlichen legt und dieses mit etwas Drama, etwas Humor, etwas Action und einer kleinen, sehr zarten Liebesgeschichte kombiniert. Mir hat lediglich das gewisse Extra zum 5 Sterne-Buch gefehlt.

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: cbt (28. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570164101
  • ISBN-13: 978-3570164105
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Das Cover von diesem Buch gefällt mir sehr :). Es hat so etwas Positives und Fröhliches, unterstützt also offensichtlich die Botschaft des Romans, vermute ich. Ich kenne es zwar noch nicht, aber es liegt schon auf meinem SuB und wartet darauf, dass ich endlich mit meiner Arbeit über Humidity Sensors fertig werde. Freue mich schon sehr, wenn ich mal wieder was anders als Fachliteratur lesen kann.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen