Sonntag, 22. Mai 2016

[Gastrezension] Lewin, Waldtraut - Nordische Göttersagen

Gastrezension von Starbucks

Viele Namen, ähnliche Geschichten

Ich habe „Nordische Göttersagen“ von Waltraud Lewin gelesen, um endlich einmal mehr Klarheit über die Götter und Welten zu bekommen, von denen man schon so oft gehört hat. Ich konnte die Namen aber nie richtig sortieren, wusste nie genau, wer wer ist in der Götterwelt. Das Buch „Nordische Göttersagen“ schien mir dazu das richtige Lesebuch, da es u.a. auch als Jugendbuch auf den Markt gekommen ist und daher auch für Anfänger zu verstehen sein sollte. Ganz so einfach war es dann aber nicht.

Zum Inhalt: Odin und Thor, Freya und Frigg, Riesen, Frostriesen, Zwerge und die Götter des Nordens – all diese erleben so ihre Abenteuer. Dabei überwiegt die Tatsache, dass immer wieder jemand hinterlistig getötet oder betrogen wird. Zufällig kann immer mal wieder jemand zaubern oder sich verwandeln – das können Götter oder auch Menschen sein – und so gibt es doch immer wieder ungeahnte Wendungen.

Die Geschichten ähneln sich sehr, und ich war sehr erstaunt über die Zufälligkeit der Verteilung der Zauberkräfte. Insgesamt ist die Götterwelt doch eher hinterhältig, brutal und gierig. So wird fleißig gemordet und gestohlen. Auch kommen sehr viele Namen vor, die mich eher verwirrten, auch, wenn sie später wieder einmal auftauchten. Es war nicht ganz leicht zu folgen, und ich bin auch nicht gut in dieses Buch hinein gekommen.

Die Göttersagen sind überliefert; den Inhalt des Buches muss man nicht kritisieren, aber die Aufmachung des Buches hätte ich mir etwas anders gewünscht. Vor allem, da dieses Buch für Jugendliche ist, hätte man vielleicht eine Landkarte der Welten, vor allem aber einen Stammbaum oder eine Personenerklärung einfügen können. So wäre mir schon viel geholfen gewesen, denn ein solches Buch schreit geradezu nach einer Darstellung in Bild oder Graphik.

Als Jugendlicher wäre mir das Handlung sicher zu monoton gewesen. Ich habe einiges Durchhaltevermögen gebraucht, um hier dabei zu bleiben. In der zweiten Hälfte ging es dann besser, obwohl sich hier die Inhalte so langsam wiederholten, aber man kannte dann wenigstens die Personen etwas.

Fazit: Um sich einen Überblick über die nordische Götterwelt zu verschaffen, kann man dieses Buch schon lesen. Aber es wäre eine größere Freude, wenn dem Leser an der einen oder anderen Stelle einfach geholfen würde, so dass er die Materie besser verinnerlichen kann (Bilder, Erklärungen, Stammbaum, etc.). So kann ich dem Buch nur 3,5 Sterne geben aufgrund der wenig leserfreundlichen Gestaltung.

  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 1 (15. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 378558301X
  • ISBN-13: 978-3785583012
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen