Dienstag, 7. Juni 2016

[Die Story hinter dem Buch] Herrmann, Jutta Maria - Schuld bist du


heute:



Herrmann, Jutta Maria - Schuld bist du

 



Zur Einstimmung vorneweg der Klappentext zum Buch:

„Schuld bist du!" – Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.
Quelle: Knaur Verlag

Wie schon bei „Hotline“ kam ich auf die Idee zu „Schuld bist du“ durch die Berichterstattung in den Tageszeitungen. Ich arbeite in meinem Brotberuf als Redaktionsassistentin in einer Parlamentsredaktion und sitze sozusagen an der Quelle. Die in den Artikeln geschilderten Ereignisse haben mich in der Folge nicht mehr losgelassen, und so wurde peu à peu die Idee zu meinem 2. Psychothriller geboren. Ich trage eine Geschichte erst mal sehr lange mit mir herum, „drehe und wende2 sie in meinem Kopf, bevor ich dann den „Plot“ zu Papier bringe. Worum es konkret in diesen Zeitungsartikeln ging, kann ich leider nicht verraten, sonst geht ein Großteil der Spannung verloren.

Mir ist jedenfalls wieder sehr bewusst geworden, wie selbstverständlich wir davon ausgehen, dass die schrecklichen Dinge immer nur den anderen passieren. Das ist natürlich eine „Binsenweisheit“, von der jeder weiß, dass die so nicht stimmt. Aber ganz ehrlich, so ein bisschen glaubt oder hofft das insgeheim doch fast jeder von uns. Ich bilde da keine Ausnahme. So zu denken, ist einfach menschlich. Eine Art Schutzmechanismus, der zumindest bei einer Vielzahl von uns automatisch einzurasten scheint, wenn im unmittelbaren oder auch ferneren Umfeld etwas Furchtbares geschieht. Es wäre wahrscheinlich auch kaum aushaltbar für unsere Psyche, wenn man jeden Tag, jede Stunde, jede Minute damit rechnen müsste, dass das Schicksal einem in irgendeiner perfiden Form zu Fall bringt.
Aber was ist, wenn es dann doch passiert?

Wenn die Welt, in der du dich eingerichtet hast, von einer Sekunde auf die andere auseinanderbricht.
Wenn dein Selbstverständnis in den Grundpfeilern erschüttert wird.
Wenn ein Schlag des Schicksals all deine Pläne, Träume, Hoffnungen von einer Sekunde auf die nächste unwiederbringlich zunichtemacht.

Und was ist, wenn das Schicksal noch einen draufsetzt und dich zu seinem Handlanger auserkoren hat?
Wenn durch deine Schuld nicht nur deine Welt, sondern auch das Dasein von anderen Menschen in Trümmer gelegt wird. Wie willst du mit dieser Schuld weiterleiben?


Um all diese Fragen geht es in meinem neuen Thriller „Schuld bist du“. Ich schildere eine Nacht im Leben dreier Menschen, die in unterschiedlicher Form schuldig geworden sind oder Gefahr laufen, eine ungeheure Schuld auf sich zu laden.
Diese Menschen sind:
Jakob – ein Vater – getrieben von der Sorge um seine verschwundene Tochter
Grit – eine Mutter – zerrissen vom Hass auf den Menschen, der ihr das einzige Kind genommen hat
und die Icherzählerin
Nora – eine Frau – gefangen zwischen dem Versprechen, tödliche Rache zu üben und ihrem beruflichen Ethos Menschen zu retten
Diese drei Menschen, deren Schicksale eng miteinander verknüpft sind, steuern unaufhaltsam einem Abgrund entgegen.

Eine Leseprobe zum Reinschnuppern findet ihr hier.

Jetzt bleibt mir nur noch, zu hoffen, dass ich euer Interesse wecken konnte und wenn ja, wünsche ich euch spannende Lesestunden. 

geschrieben von 
Jutta Maria Herrmann


  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Juni 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426518511
  • ISBN-13: 978-3426518519




Kommentare:

  1. Liebe Claudia,

    vielen lieben Dank , für die Geschichte hinter diesem Buch. Genial finde ich, dass du dir Jutta Maria Herrmann ausgesucht hast, mit ihrem zweiten Psychothriller.
    Ich fand es sehr interessant und musste bei dem Wort "Brotberuf" schmunzeln. Ich wusste gar nicht, dass Jutta Redaktionsassistentin in einer Parlamentsredaktion ist. Sicherlich für sie ein informeller, aber auch kein leichter Beruf. Ich bewundere ja jeden Autor, der einen festen Beruf ausüben muss und dennoch Bücher schreibt. Meinen Respekt, denn unterm Strich bleibt diesem Menschen wenig Freizeit.

    Da ich das Buch schon gelesen haben, kann ich berichten, dass es genauso spannend ist, wie ihr Debütroman "Hotline". Wenn nicht sogar noch tiefgründiger und beim Lesen, weiß man nachher nicht mehr, was man glauben soll. Das Buch hat eine Sogkraft, dass ich es am liebsten in einem Rutsch durch gelesen hätte. Jedes Kapitel endet quasi mit einem Cliffhanger und ich wollte wissen, wie es weiter geht.
    Wer Psychothriller mag, sollte sich das Buch gönnen. Danke an die Autorin Jutta Maria Herrmann.
    Aber nicht zuletzt auch dir meinen Dank, dass du die Autorin interviewt hast, um uns die story hinter dem Buch präsentieren zu können.

    Alles Gute für dich, Claudia
    Silvia B. aus B.

    AntwortenLöschen
  2. WOW alleine schon die die Vorstellung der Geschichte vom Buch lässt einen große Augen machen-auf jeden fall eines wäre welches ich auch versuchen würde zu lesen! :-)
    LG Jenny

    AntwortenLöschen