Sonntag, 14. August 2016

[Rezension] Ernst, Susanna - So wie die Hoffnung lebt

Manches im Leben ist einfach Schicksal. Darunter fällt auf jeden Fall Katies und Jonahs Geschichte. Durch schreckliche (Familien-) Katastrophe treffen die beiden in einem Heim aufeinander. Sie werden zur wichtigsten Bezugsperson für einander. Jonah schafft es sogar Katies Mutismus zu durchbrechen. Aus ihrer Zuneigung wird langsam Liebe und alles scheint perfekt. Doch dann müssen sie erneut feststellen, dass es im Leben immer wieder Dinge gibt, die sich nicht planen lassen. Die beiden werden getrennt und verlieren sich aus den Augen, doch Jonah konnte Katie nie vergessen und seine Hoffnung auf ein Wiedersehen lebt weiter. 

Der aktuelle Roman von Susanna Ernst, war der erste Roman, den ich von der deutschen Autorin gelesen habe. Das Buch teilt sich in zwei Parts und besonders der erste hat es mir angetan. Ernst hat eine wunderschöne Art ihre Charaktere einzuführen und sie dem Leser näher zu bringen. Obwohl es viele Nebenfiguren gibt, bringt man diese nicht durcheinander, sondern weiß genau, wer wer ist. Katie und Jonah, die Protagonisten, waren mir sofort sympathisch. Die Autorin wirft den Leser in die Handlung, als Katie elf Jahre alt und Jonah etwas älter ist. Da aber auch die Vergangenheit der beiden unglaublich wichtig ist, wird auch diese nach und nach offengelegt. Ernst ist es perfekt gelungen eine Verbindung zwischen mir und der Geschichten/den Figuren zu erschaffen. Sie hat einen flüssigen, berührenden Schreibstil, der mich nur so durch die Seiten fliegen ließ.

Der zweite Teil des Romans spielt in der Gegenwart. Jonah ist mittlerweile in seinen 30ern und es war interessant zu erfahren, wie sich sein Leben seit damals entwickelt hat. Ernst hat ihre Charaktere wirklich gut durchdacht. Dieser zweite Part wird eher durch etwas Spannung, Action und Gefahr dominiert. Es gibt zwar auch immer wieder zwischenmenschliche Momente, aber der Focus hat sich verschoben. Irritierender Weise hatte ich ständig das Gefühl, dass mir die Handlung bekannt vorkommt, aber es kann sein, dass es einfach nur daran lag, weil ich tief in die Geschichte eingetaucht war und mir alles bildlich vorstellen konnte - mich schon fast als Teil der Geschichte gefühlt habe.



Fazit: Dieser Roman wird mit Sicherheit nicht der letzte sein, den ich von Susanna Ernst lesen werde. Mir hat ihr wundervoller, berührender Schreibstil sehr gefallen, der besonders im ersten Teil des Romans überzeugt, daher empfand ich speziell die erste Hälfte des Buches grandios. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und ich freue mich auf weitere Geschichten der Autorin.

PS: Wer noch mehr über die Geschichte erfahren möchte, kann hier noch die Story hinter dem Buch nachlesen, welche die Autorin auf meinem Blog verraten hat.

  • Broschiert: 480 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426519054
  • ISBN-13: 978-3426519059
  • Verlag:

1 Kommentar: