Freitag, 30. September 2016

[Gastrezension] Ness, Patrick - Das morgen ist immer schon jetzt

Gastrezension von Verena Julia


In den meisten Büchern wird uns Lesern weiß gemacht, dass es Helden braucht. Helden, die die Welt retten – Auserwählte, die am Ende des Buches ihr Mädchen in den Armen halten. Aber was ist, wenn man nicht zu den Auserwählten gehört? Wenn man nicht der Star der Schule ist, sondern ein ganz gewöhnlicher Junge mit Problemen?

So wie Mikey, der gerade einfach nur seinen Schulabschluss schaffen möchte, sich auf den Schulball freut und keine Zeit hat nebenbei auch noch die Welt zu retten. Außerdem ist da noch Henna – das Mädchen, in das Mikey schon so lange verliebt ist. Ob er sich endlich traut Henna um ein Date zu bitten? Möglichst bevor der Abschluss geschafft ist und sich die Wege trennen.

Oder ist es dafür bereits zu spät, denn es scheint als wollte schon wieder einmal jemand die Schule in Schutt und Asche legen. Angesichts der vielen Katastrophen und Unfälle, die passieren wird Mikey und seinen Freunden bewusst, dass das eigene Leben trotz kleinerer und größerer Probleme absolut einzigartig und außergewöhnlich ist.

Mikey erzählt in „Das Morgen ist immer schon jetzt“ nicht nur seine Geschichte sondern auch die Geschichten seiner Schwester Mel und seiner Freunde Jared und Henna. Der Autor hat dafür die Ich-Perspektive gewählt – so gelingt es dem Leser sehr gut sich in Mikey hineinzuversetzen und zu verstehen, warum er so handelt und nicht anders. Er hat ziemlich viele psychische Probleme und Zwänge beherrschen sein Leben. So gut es geht versucht er diese zu verheimlichen doch seine Freunde wissen Bescheid und helfen ihm so gut sie können aus dem manchmal endlos langen Kreisläufen heraus zukommen.

Die Freunde stehen kurz vor ihrem Abschluss. Gerade noch lernen sie für ihre letzten Prüfungen und schreiben die letzten Aufsätze. Der Sommer steht kurz bevor und damit endet für die Vier ihre gemeinsame Schulzeit. Die letzten Wochen zusammen wollen sie genießen doch immer wieder geschehen mysteriöse Unfälle, die nicht nur die Beziehung der Freunde auf eine harte Probe stellen. Unfälle von der Art, die man nicht erklären kann. Und da kein Erwachsener den Kindern Glauben schenken will machen sie sich selbst auf die Suche nach der Ursache.

Eine weitere wichtige Rolle in dem Buch spielen die Indie-Kids. Das sind diese ganz besonderen Kinder mit einer außergewöhnlichen Begabung, Talenten oder Kinder, die aus anderen Gründen hervorstechen. Indie-Kids sind die Helden, die die Welt retten können. Leben dementsprechend aber auch ziemlich gefährlich wie sich gleich zu Beginn des Buches herausstellt. Über den einzelnen Kapiteln gibt es ungewöhnliche „Kapitelüberschriften“, die eigentlich keine Überschriften sind sondern stattdessen kurze Texte, die die Geschichten der Indie-Kids wieder geben. Anfangs haben mich diese kursiv gedruckten Texte etwas verwirrt und erst später helfen sie dann die eigentliche Geschichte zu verstehen.

Die Sprache und der Schreibstil von Autor Patrick Ness und Übersetzerin Petra Koob-Pawis ist mal laut, mal leise. Mal kommt der Ich-Erzähler mit wenigen prägnanten Worten aus, mal umschreibt er seine Gedanken oder sein derzeitiges Befinden bildhaft. „Ich habe das Gefühl, mein Körper besteht aus lauter kleinen Teilen. Es mag so aussehen, als wären sie zusammengefügt, aber die Teilchen schweben frei im Raum und bei der ersten Erschütterung falle ich auseinander.“ (S.109) ist nur ein Zitat, das erkennen lässt welche gewaltigen Bilder Autor und Übersetzerin hier zeichnen.

Fazit: „Das Morgen ist immer schon jetzt“ aus der Feder von Patrick Ness zeigt gefühlvoll, ausdrucksstark und eindrucksvoll, dass es nicht darauf ankommt der Held aller sein zu wollen sondern, dass es wichtig ist der Held seiner eigenen Geschichte zu sein. Für mich ein besonderes Buch, das mich zum Nachdenken, zum Schmunzeln, zum Verzweifeln, zum Bangen und zum Lachen gebracht hat. Spannung bis zum Schluss, ein bisschen Liebe und eine Prise Fantasy haben für mich dieses Buch zu einem Lesehighlight gemacht. Klare Empfehlung von mir. 5 von 5 Sternen.

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: cbj (27. Juni 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357017266X
  • ISBN-13: 978-3570172667
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Originaltitel: The Rest of Us Just Live Here
  • Verlag:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen