Samstag, 14. Januar 2017

[Rezension] Riggs, Ransom - Die besonderen Kinder (02) Die Stadt der besonderen Kinder

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Die Insel der besonderen Kinder" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Jacob und die anderen besonderen Kinder konnten vor ihren Feinden fliehen, aber die Gefahr ist noch nicht vorbei. Sie befinden sich in England während des zweiten Weltkrieges und können keine Hilfe von Miss Peregrine erhalten, denn die Ymbryne kann sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln. Um ihr zu helfen, benötigen die Kinder dringend eine andere Magierin. Sie folgen den Spuren nach London, doch statt dort Hilfe zu finden, laufen sie ihren Feinden direkt in die Arme und müssen erneut um ihr Leben fürchten.



Der Auftaktband der Trilogie um die besonderen Kinder hat mich damals sehr begeistert, vor allem durch die alten Fotografien, die Ransom Riggs über Jahre zusammengetragen hat. Auch in der Fortsetzung wurden wieder zahlreiche Bilder eingebunden, die perfekt zur Geschichte passen. Das ist einfach ein Highlight, welches ich bisher noch in keinem anderen Roman gefunden habe. Eine großartige Idee, die das Lesen zum Erlebnis macht.

Riggs hat die unterschiedlichen Charaktere und ihre besonderen Begabungen erneut gut ausgearbeitet und in Szene gesetzt. Er hatte tolle Ideen, die die Kinder in viele Abenteuer katapultiert und es so für den Leser abwechslungsreich gestaltet haben. Die Handlung war absolut nicht vorhersehbar und es hat Spaß gemacht die Kinder auf ihrer Reise nach und durch London zu begleiten. Einige Passagen kamen mir jedoch etwas langgezogen vor, wodurch mir der Roman ab und an etwas langatmig vorkam, was schade ist, denn es wird sehr viel Handlung geboten. Ein paar Kürzungen hätten dem Roman sicherlich gut getan.

Fazit: Nach Jahren des Wartens erschien endlich die Fortsetzung der besonderen Kinder. Zum Glück wurde das Beste des Romans beibehalten: die Idee die Handlung mit Bildern zu untermalen. Dieses funktioniert auch hier perfekt. Die Handlung ist interessant und bis auf ein paar langatmige Stellen vermag der Roman sehr gut zu unterhalten.

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (2. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426653583
  • ISBN-13: 978-3426653586
  • Originaltitel: Hollow City
  • Verlag:



Die Trilogie in der Übersicht:



Kommentare:

  1. Hey Claudia,
    finde schön, dass dir das Buch gefallen hat. Ich war leider total enttäuscht nach so langer Wartezeit. Mir ging das mit Teil 1 nämlich genauso. In diesem Buch schien mir die Verknüpfung mit den Fotos aber irgendwie zu gewollt... Vielleicht hatte ich aber auch nur zu viel erwartet.

    LG,

    Enni

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Enni,

    das stimmt. Hier hatte ich auch oft das Gefühl, dass die Story sich sehr an den Fotos orientiert hat. Trotzdem hat mich der zweite Band gut unterhalten :)
    LG Claudia

    AntwortenLöschen