Montag, 13. Februar 2017

[Rezension] Gläser, Mechthild - Emma, der Faun und das vergessene Buch

Als Emma eine ungenutzte Bibliothek im Internat Schloss Stolzenburg aufräumt, um dort ein gemütliches Zimmer für sich und ihre Freundinnen einzurichten, stolpert sie über eine alte Chronik der Schule. In diesem Buch haben bereits zahlreiche Menschen Ereignisse aus den letzten Jahrhunderten festgehalten. Als Emma sich ihnen anschließt, stellt sie schnell fest, dass das Buch gar nicht über Ereignisse berichtet, sondern erst dadurch, dass diese in die Chronik eingetragen werden, geschehen sie. Natürlich möchte sie dieses Werk nutzen, um ihren Alltag ein wenig in die richtige Bahn zu lenken, doch nichts geschieht so, wie sie es sich gedacht hat. Die Änderung der Zukunft scheint gefährlicher zu sein, als gedacht.

Mechthild Gläser hat mich mit ihren Buchspringern im letzten Jahr sehr gut unterhalten und auch das neue Buch sprach mich sofort an. Ich mag Internatsgeschichten und besonders Romane, in denen Bücher eine wichtige Rolle spielen. Ich bin problemlos in Emmas Welt eingetaucht, die - bis auf das besondere Buch und seine Auswirkungen - realistisch ist. Zunächst taucht man in das Internatsleben der Ich-Erzählerin ein, lernt die sympathische Protagonistin kennen und baut eine Bindung zu ihr auf. Als dann die Chronik auftaucht wird die Geschichte spannender, etwas mysteriös und die Autorin hat auch einen zwischenmenschlichen Konflikt sowie eine kleine Liebesgeschichte eingebaut, um das Geschehen durchgängig unterhaltsam zu gestalten. 

Der Schreibstil ist einfach gehalten und das Setting gut ausgearbeitet, so dass ich mir das Schloss und die Ländereien drum herum sehr gut vorstellen konnte. Wer Romane von Jane Austen gelesen hat, wird sicherlich einige Figuren wiedererkennen (Emma, Darcy, Faun, ...). Da ich diese Werke jedoch nicht kenne, konnte ich dazu keine Parallelen herstellen. Das Wissen um Jane Austens Bücher hat mir jedoch nicht bewusst gefehlt, als ich diesen Roman gelesen habe. Leider hat mich das Ende nicht mehr so fesseln können, wie der Großteil des Buches. Irgendwie ging es dann plötzlich doch alles sehr schnell, was irritierend wirkte, denn vorher hatte sich Gläser stets viel Zeit genommen.

Fazit: Der Roman lebt durch seine Charaktere, das tolle Setting und die besondere Chronik, die der Handlung ein Hauch Fantasy verleiht. Kleine Kritikpunkte fallen kaum auf, denn das Lesen des Romans macht einfach Spaß. 4,5 Sterne.

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Loewe (13. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785585128
  • ISBN-13: 978-3785585122
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag:

Liebe Grüße,
Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen