Samstag, 18. Februar 2017

[Rezension] Strobel, Arno - Max Bischoff (1/3) Im Kopf des Mörders. Tiefe Narbe


Als Max Bischoff bei der Mordkommission in Düsseldorf anfängt, wird ihm Horst Böhmer als Partner an die Seite gestellt. Es prallen die modernen Ermittlungsmethoden Bischoffs auf den Kollegen vom alten Schlag. Doch die beiden lernen schnell zusammenzuarbeiten, denn ihr erster Fall stellt sie bereits vor ein großes Rätsel. Ein Mann kommt blutüberströmt in die Wache, kann sich an kaum etwas erinnern und eine Leiche ist nicht zu finden. Die erste Spur, das Blut auf der Kleidung, führt zu einer Frau, die bereits seit zwei Jahren verschwunden ist. Doch der Mann streitet ab, diese Frau zu kennen. Wenig später folgt eine Leiche, brutal gequält und ermordet. Sie passt jedoch nicht zur Blutprobe. Es werden schnelle Ergebnisse von Bischoff und Böhmer erwartet.

Zum ersten Mal hat Arno Strobel keinen Einzeltitel geschrieben, sondern den Auftaktband zu einer Thriller-Trilogie um Max Bischoff. Ich bin davon leider etwas enttäuscht worden, denn bisher waren Strobels Thriller für mich spannend, hatten eine tolle Atmosphäre und ich habe den Psychoanteil durchgängig gespürt. „Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders“ ist für mich leider kein Thriller, sondern ein Krimi. Es gibt Leichen, Kommissare und die Ermittlungen zur Aufklärung des Falls. 

Für einen Krimi wäre der Fall interessant. Auf die Spur des Täters bin ich erst recht spät gestoßen und den letzten entscheidenden Hinweis zur Aufklärung fand ich clever gewählt. Was mir jedoch fehlte ist der Thrill und eine packende Atmosphäre. Es gibt lediglich ab und an Kapitel aus Sicht des Täters, welche genau das versprühen. Da hatte ich das Gefühl es mit einem kranken Psychopathen zu tun zu haben und diese Abschnitte verdienen die Bezeichnung „Thriller“. Der Rest leider nicht, was besonders schade ist, da ich eben schon richtig gute Thriller aus der Feder von Strobel gelesen habe.

Götz Otto liest dieses Hörbuch gekonnt. Besonders die Kapitel aus Sicht des Täters haben es in sich. Als würde ein Psychopath direkt zu mir sprechen. Einfach großartig und ein bisschen gruselig!

Fazit: Die Handlung wäre ein gelungener Kriminalfall. Als Thriller geht sie für mich leider nicht durch. Lediglich die Kapitel in denen der Täter als Ich-Erzähler auftritt. Ansonsten fehlte mir eine nervenaufreibende Atmosphäre. Knappe 4 Sterne, da ich trotzdem gut unterhalten wurde, auch wenn ich mir etwas Spannenderes erhofft hatte.

  • Audio: 6 CDs - 427 min
  • Verlag: audio media verlag; Auflage: 1 (26. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3956391462
  • ISBN-13: 978-3956391460
  • Verlag:
    https://verlage.westermanngruppe.de/audiomedia/


Liebe Grüße,
Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen