Dienstag, 2. Mai 2017

[Die Story hinter dem Buch] Gisa Pauly - Vogelkoje


heute:


Gisa Pauly - Vogelkoje

 



Die Idee zum 11. Sylt-Krimi mit Mamma Carlotta kam mir auf der italienischen Autobahn, auf der A1 von Rom nach Florenz. Ich war mit meinem Mann nach Rom geflogen, dort nahmen wir einen Leihwagen, um in die Toskana zu reisen. In Italien darf man ja nur 130 km/h fahren, deswegen waren wir erstaunt, als wir von einem sehr schnellen Wagen überholt wurden. Regelrecht verblüfft waren wir, als wir sahen, dass es sich um einen Leichenwagen handelte. Darin konnten wir einen Sarg, Blumengebinde und Kränze erkennen. Prompt gab auch meine Fantasie Gas. So werden jetzt in „Vogelkoje“ illegale Autorennen veranstaltet, die Mamma Carlottas Schwiegersohn, Hauptkommissar Wolf, unterbinden muss. An einem dieser Rennen nimmt auch ein Leichenwagen teil. Er verunglückt, der Sarg fällt heraus, der Sargdeckel öffnet sich … mehr verrate ich nicht.

Blick aus dem Reservat "Vogelkoje" aufs Watt
© Gisa Pauly

Der Titel des Buches sagt schon, dass sich ein Teil der Handlung in der Vogelkoje abspielt. Gemeint ist die Vogelkoje in Kampen. In der dichten Vegetation dort kann man sehr gut eine Leiche verschwinden lassen. Am Ende ist es sogar Mamma Carlotta selbst, die dort als Leiche verschwinden soll. Aber – das darf ich verraten – sie wird im allerletzten Moment gerettet. Wäre ja auch noch schöner, wenn die Protagonistin ermordet wird, die mir noch für möglichst viele Bücher erhalten bleiben soll.

ein Kissen im Strandkorb des Restaurants "Vogelkoje"
© Gisa Pauly
geschrieben von
Gisa Pauly


  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (2. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492308767
  • ISBN-13: 978-3492308762




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen