Mittwoch, 3. Mai 2017

[Stefanies Rezension] Pirotte, Emmanuelle - Heute leben wir

Gastrezension von Stefanie


Mit den Augen eines siebenjährigen Mädchens?

In einem Magazin hatte ich von Emmanuelle Pirottes „Heute leben wir“ gelesen und dieses Buch auf meine Wunschliste gesetzt. Mich interessiert alles um den Zweiten Weltkrieg, vor allem das Schicksal der Juden, und die Geschichte dieses kleinen französischen Judenmädchen geht ans Herz, vor dem Lesen/Hören zumindest. Ich habe das Hörbuch von „Heute leben wir“, erschienen im Goya LIT-Verlag und gelesen von Bibiana Beglau, gehört. Die 4 CDs sind eine autorisierte Audiofassung und haben eine Laufzeit von ca. 310 Minuten. 


Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich das Cover sehr ansprechend finde, das vom Buch auch auf die CD übernommen wurde. Man sieht dort das kleine jüdische Mädchen mit den sehr dunklen Augen, das hinter einem Zaun oder einem Tor hervorschaut. Es sieht einerseits aus, als ob es sich immer verstecken muss, andererseits scheint es aber auch etwas geheimnisvoll, mystisch, schwer zu ergründen. So passt das Cover perfekt zu Renée, dem jüdischen Mädchen in „Heute leben wir“.

Zum Inhalt: Ein deutscher Soldat müsste ein jüdisches, französisches Mädchen erschießen, führt es in den Wald und – erschießt es nicht. Da die beiden danach viel Zeit miteinander verbringen, entwickeln sie eine Zuneigung zueinander. Renée ist ungefähr sieben – sie weiß es nicht genau – Matthias ist der kosmopolitische Einzelgänger, der vorher Trapper in Kanada gelebt hat und in seine Heimat zurückgekehrt ist, weil er Lust hatte, am Krieg teilzunehmen. Überhaupt tötet Matthias gern und oft. So landen die beiden in einer französischen Bauernfamilie, und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Zur Lesung: Die Sprecherin Bibiana Beglau liest relativ neutral und ohne Höhen und Tiefen. Was mich etwas gestört hat, ist, dass sie zwar die sehr zahlreich vorkommenden französischen Namen korrekt liest, aber fast immer vorher oder hinterher eine winzige Pause einpflegt, als ob sie sich sehr auf das Lesen des Französischen konzentrieren müsste. Der Lesefluss ist damit etwas gestört, was kaum auffällt, hat man es aber einmal bemerkt, stört es beim Zuhören.

Meine Meinung: Das Handlung des Hörbuchs entwickelt sich in etwas ganz anderes, als ich erwartet hatte. Der Zweite Weltkrieg dient zwar im Hintergrund dem Handlungsverlauf, scheint aber wenig real zu sein. Die Authentizität der Personen war für mich kaum gegeben; auch sind diese mir durch den ganzen Roman hindurch nie vertraut, nie sympathisch geworden.

Der Roman wird vor allem aus den wechselnden Perspektiven der beiden Protagonisten, Renée und Matthias, erzählt. Der Perspektivwechsel ist an sich gut, aber er krankt vor allem daran, dass wir die Gedanken und auch Verhaltensweisen einer Siebenjährigen präsentiert bekommen. Diese wird zwar als reif und mystisch dargestellt, sie kann also viel mehr leisten als eine normale Siebenjährige, was auch ihrem gefährlichen und unsteten Lebenslauf geschuldet ist. Dennoch philosophiert sie oft mit Gedanken, die noch nicht einmal eine Zwölfjährige haben würde, sondern nur Erwachsene. Sie schaut ihren Retter auch mit Ironie im Blick an. Welche Siebenjährige kann mit Ironie umgehen?

Diese übermächtigen Fähigkeiten der kleinen Renée ziehen sich durch den gesamten Roman. Mit 'mystisch' oder frühreif kann man sie nicht erklären, sie sind einfach unpassend und unglaubwürdig und lassen vermuten, dass die Autorin nicht viel mit Kindern zu tun hat. Der Roman hätte sicher auch funktioniert, wenn man die kleine Renée zu einer mindestens Zwölf- bis Vierzehnjährigen gemacht hätte, die dann wohl immer noch nicht philosophieren könnte wie ein Erwachsener, aber ein siebenjähriges Mädchen?

Fazit: Der Handlungsverlauf des Romans ist soweit schlüssig und gut zu verfolgen, wenn er mir auch nicht sonderlich gefallen hat. Die Idee hinter der Geschichte ist gut, die Umsetzung eher enttäuschend. Ich kann daher gerade noch knappe drei Sterne vergeben, würde aber nicht zu einem Folgeroman von Emmanuelle Pirotte greifen.


  • Audio: 4 CDs - ca. 310 Minuten
  • Verlag: Jumbo (7. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833737085
  • ISBN-13: 978-3833737084
  • Verlag:
    http://www.jumboverlag.de/


Liebe Grüße,
Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen