Dienstag, 13. Februar 2018

[Die Story hinter dem Buch] Uwe Laub - Sturm

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.


heute:


Uwe Laub - Sturm

 


STURM - Hintergrund zum Roman

Das Wetter nach eigenen Vorstellungen zu verändern, ist einer der ältesten Träume der Menschheit. Heute sind Wettermanipulationen längst real und an der Tagesordnung. Weltweit werden jährlich mehr als tausend (!) Eingriffe in den natürlichen Wetterablauf vorgenommen. Vor allem in den USA, Russland, Australien, Thailand, hauptsächlich aber in China, wird das Wetter täglich Dutzendfach manipuliert. Über den Globus verteilt verdienen hunderte Unternehmen gutes Geld damit, der Landwirtschaft Regen zu bringen oder potentiell gefährliche Niederschläge zu vermeiden.

Uwe Laub
(c) Marion Laub - Fine Art Photography



im Deutschen Luft-und Raumfahrtzentrum
(c) Uwe Laub



Wer das Wetter beherrscht, hat die Macht! So lautet das Credo von STURM. Und wie immer, wenn es um Macht geht, ist das Militär meist nicht weit. Auslöser für die Idee zu STURM war demnach auch eine Studie des US-Militärs von 1996 mit dem Titel: ‚Wir besitzen das Wetter im Jahr 2025‘. Darin werden Szenarien der Kriegsführung mit Unterstützung von Wettermanipulationen beschrieben. Seit den 1960er Jahren pumpt das US-Militär viele Milliarden Dollar in diesen Forschungszweig. Doch längst spielen die Chinesen hierbei eine Vorreiterrolle. Die Ankündigungen, die hierzu aus China zu uns herüberschwappen, sind in der Tat besorgniserregend.





im Nationalen Hurrikan Zentrum der USA in Miami
(c) Uwe Laub
STURM ist ein fiktiver Roman. Doch die darin vorkommenden Ideen und Techniken fußen auf realen Vorbildern und Ereignissen.
So entsprechen zB die Informationen rund um das Staatliche Chinesische Wetteränderungsamt den Tatsachen, ebenso einige der unerklärlichen Wetterphänomene und missglückten Wetterexperimente, die sich nachweislich so zugetragen haben.
Die unglaublich spannenden Recherchen zu diesem Thema führten mich u.a. in das Deutsche Luft-und-Raumfahrtzentrum nach Oberpfaffenhofen sowie in das Nationale Hurrikan-Zentrum der USA nach Miami. Viele Erkenntnisse aus den dort geführten Gesprächen finden sich in STURM wieder.
Mark Twain sagte einmal: „Alle reden über das Wetter, aber keiner tut etwas dagegen.“ Aus heutiger Sicht sollten wir es vielmehr wie folgt formulieren: „Alle tun etwas gegen das Wetter, aber keiner redet darüber.“
Stürmische Unterhaltung wünscht euch
Uwe Laub


  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. Februar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453419804
  • ISBN-13: 978-3453419803



Liebe Grüße,
Claudia

1 Kommentar:

  1. Hey Claudia,

    das hört sich wirklich richtig interessant an! Ich pack das Buch mal direkt auf meine Wunschliste.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen