Mittwoch, 13. April 2011

[Rezension] Henrichs, Bertina - Ein Garten am Meer

An der Küste des Atlantiks liegt das kleine Dorf Plouerbecane, welches durch seinen altmodischen Charme besticht. Marthe Simonet lebt dort. Sie ist in ihren Sechzigern und frisch pensioniert, was für sie aber nicht bedeutet, dass sie nun die Füße hochlegen kann. Sie ist im Ort sehr engagiert und gibt Kindern Nachhilfe oder hilft in der Bücherei aus. Hans von Scharnbeck hingegen lebt zwar ebenfalls in Plouerbecane, bringt sich allerdings überhaupt nicht in das Dorfleben ein und würde aber am liebsten für immer auf seinem Boot leben und nicht mehr an Land gehen. Die beiden haben dementsprechend keinerlei Berührungspunkte im Leben - bis eines Tages ein Teil des Dorfes für einen Freizeitpark weichen soll. Einige Bewohner wollen ihre Häuser jedoch nicht verkaufen und so beginnt ein Kampf, dem sich sowohl Marthe als auch Hans anschließen.


"Was im Augenblick zählte, war Solidarität, da musste man über Differenzen und Animositäten hinwegschauen." (Seite 49)

Bertina Henrichs Werk besticht vor allem durch ihren wunderschönen Erzählstil. Die Sprache ist oft sehr bildhaft und bezaubernd, es sei denn Henrichs berichtet gerade über Hans von Scharnbeck, denn zu ihm passt so eine erlesene Sprache einfach nicht und dieses berücksichtigt die Autorin. Ansonsten überzeugt ihr Werk durch die sorgfältig ausgewählte Sprache und die liebevoll erdachten Charaktere.

Die Idee, zwei Protagonisten wie sie unterschiedlicher nicht sein konnte, durch ein gemeinsames Ziel auf einander prallen zu lassen und den Leser dabei zu schauen zu lassen, wie sie sich gegenseitig beschnuppern, Vorurteile ablegen und sich Zeit nehmen den anderen und seine Beweggründe zu verstehen, gefällt mir sehr gut und wurde von der Autorin wirklich toll umgesetzt. Die Handlungen und Reaktionen sind alle nachvollziehbar und stimmig und die Beschreibungen der Umgebung sehr idyllisch.


Der Buchtrailer:



Fazit: Der Roman lebt durch die besondere Ausdrucksweise der Autorin, lediglich die Geschichte an sich konnte mich nicht immer fesseln. Wer sich aber für ausdrucksstarke Sprache begeistern kann, wird das Buch lieben.

  • Gebundene Ausgabe: 170 Seiten
  •  Verlag: Hoffmann und Campe (26. Februar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783455403169
  • ISBN-13: 978-3455403169

 Ich bedanke mich ganz ♥-lich beim Hoffmann und Campe Verlag für das Rezensionsexemplar.


    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen