Samstag, 9. April 2011

[31 Tage - 31 Bücher - Coverfamilien] Tag 10

Tag 10

Heute habe ich diese Coverfamilie für euch gefunden:

David Safier und seine "gelben Bücher" :)


Mieses Karma (2008)
Wiedergeburt gefällig? Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!


Jesus liebt mich (2009)
Nach dem sagenhaften Erfolg von «Mieses Karma»: Der zweite Roman von David Safier! Marie hat das beeindruckende Talent, sich ständig in die falschen Männer zu verlieben. Kurz nachdem ihre Hochzeit geplatzt ist, lernt sie einen Zimmermann kennen. Und der ist so ganz anders als alle Männer zuvor: einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Rendezvous, er sei Jesus persönlich. Zunächst denkt Marie, dieser Zimmermann habe nicht alle Zähne an der Laubsäge. Doch bald dämmert ihr: Joshua ist wirklich der Messias. Und Marie fragt sich, ob sie sich diesmal nicht in den falschesten aller Männer verliebt hat


Plötzlich Shakespeare (2010)
Wenn ein Mann und eine Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt! Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt, in den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert. Wir schreiben das Jahr 1594, und der Mann heißt William Shakespeare. Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausfindet, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Der Barde hat zwar „Romeo und Julia“ geschrieben, aber von der wahren Liebe versteht er noch weniger als Rosa. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.


Mieses Karme habe ich vor einiger Zeit einmal gelesen, dass hat mich aber im Gegensatz zu vielen anderen nicht begeistern können. Aber Plötzlich Shakespeare will ich definitiv noch lesen. Könnt ihr mir das empfehlen?


Kommentare:

  1. Ich mag alle drei Bücher, aber "Plötzlich Shakespeare" hat mir mit Abstand noch am besten gefallen. Das Buch ist witzig und sehr rührend, ich hab´s echt mit einem Seufzer abgeschlossen und mir auf den letzten Seiten ein paar Tränchen verdrückt. Also ich kann´s empfehlen! :-)
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Mir haben alle drei ausnahmslos sehr gut gefallen, am besten aber "Plötzlich Shakespeare".
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Yep, es besteht noch Hoffnung. Nachdem ich "Mieses Karma" absolut flach fand, habe ich "Jesus" erstmal 2 Jahre in der Ecke liegen lassen, bis ich ihn dann ver-ebayen wollt und doch noch schnell gelesen hab :-) Und: er steht heute noch in meinem Regal :-) Und "plötzlich Shakespeare" war nochmal eine Steigerung und hat mir persönlich auch am Besten gefallen. Also ruhig ausprobieren... LG Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Danke fürs Mut machen! Dann muss ich wohl mein einkaufen gehen :)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen