Sonntag, 24. April 2011

[Rezension] Hertz, Anne - Sahnehäubchen

Nina ist 32 Jahre, arbeitet in einer PR-Agentur und hat es manchmal nicht so leicht in ihrem Leben, mit dem sie normalerweise recht zufrieden ist. Zuerst muss sie einen neuen Volontär unter ihre Fittiche nehmen, der eigentlich völlig ungeeignet ist und nur aufgrund seines Vaters, einem berühmter Verleger, in der Agentur anfangen durfte. Mit Tom soll Nina nun zum ersten Mal ein Buch promoten. Das gestaltet sich nicht nur aufgrund Toms Unerfahrenheit schwierig, sondern auch mit dem Buch hat Nina Bauchschmerzen. Der Texaner Dwaine hat nämlich einen Ratgeber geschrieben, in dem er Männern aufzeigen will, wie sie mit seinen Tipps jede Frau ins Bett kriegen würden. Eine Lesetour über mehrere Wochen mit den beiden Männern droht das Fass zum Überlaufen zu bringen.

Das Autorenduo Wiebke Lorenz und Frauke Scheunemann hat in ihrem Roman Sahnehäubchen in liebevoller Art und Weise drei Protagonisten geschaffen, die zwar oft klischeehaft ihre Stereotype darstellen, aber das passt einfach auch zur Geschichte. Nina ist seit 3 Jahren Single, da sie sich ihrer Karriere widmet oder vielleicht widmet sie sich auch nur ihrer Karriere, weil sie Single ist. Man weiß es nicht, jedenfalls versucht sie immer einen guten Job zu machen. Es fällt ihr zunächst nicht leicht, Werbemaßnahmen für das Buch zu entwerfen, da sie es lächerlich und frauenverachtend findet. Trotzdem versucht sie professionell zu sein und erarbeitet einige Strategien, die Tom, von Beruf Sohn, des Öfteren (unbeabsichtigt) torpediert. Das hat man halt davon, wenn man jemanden nur aufgrund seines Vitamin B's einstellt, der eigentlich total unerfahren und ungeeignet ist. Immerhin lässt sich Tom nicht von kleinen oder großen Rückschlägen entmutigen und versucht zumindest seine Fehler wieder auszugleichen, was zwar auch oft schief geht, aber der Wille war da. Der letzte im Bunde ist der Autor Dwaine. Vom Typ und vom Aussehen her nicht wirklich ein Frauenmagnet, aber immerhin das gesunde Selbstbewusstsein eines reichen Texaners. Selbstdarstellung ist sein größtes Hobby und seine Lebensaufgabe ist es, allen Männern der Welt zu helfen, so dass sie jede Frau ins Bett bekommen können.

Der Schreibstil von Anne Hertz ist den meisten von euch sicherlich schon bekannt. Man kann ihn ganz gut mit folgenden Adjektiven beschreiben: locker, flüssig, unterhaltsam, frech, abwechslungsreich, witzig, ... . Die beiden Schwestern schaffe es immer wieder einen Frauenroman mit tollen Dialogen, interessanten Protagonisten, einer gehörigen Portion Wortwitz und Humor zu schreiben. Außerdem gibt es in dem Buch 1-2 große Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, und die dafür sorgen, dass der Roman aus der "normalen" Frauenunterhaltung hervorsticht. Das hat mir an dem Roman sehr gut gefallen, denn er plätscherte nicht vor sich hin, sondern hatte überraschende, aber nachvollziehbare Wendungen, die das Lesen noch mal interessanter gemacht haben.

Die Geschichte an sich hat mir ebenfalls gut gefallen, zumal ich es sehr interessant fand, einen kleinen Einblick in die Werbemaßnahmen für ein Buch zu erhalten. Außerdem ist die Story am Puls der Zeit geschrieben worden, bedient sie sich doch sogar Facebook und Twitter. Ein besonderes Lob verdient auch der Droemer Knaur Verlag für die schöne Covergestaltung. Ich bin seit jeher Fan von dem Coverdesign, das für die Anne Hertz Romane benutzt wird, und das aktuelle Buch passt hervorragend zu seinen Vorgängern. Seht selbst:




 Der Buchtrailer


Fazit: Sahnehäubchen ist ein witziger Frauenroman auf hohem Niveau. Unterhaltsame Stunden sind damit garantiert.
  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (10. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3426638712


Kommentare:

  1. Schöne Rezi, und ich hab immer noch nichts von Anne Hertz gelesen ... muß ich unbedingt mal ändern :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch köstlich und sehr unterhaltsam....ganz wunderbar für einen faulen Sonntag! Die beiden Schwestern sind wirklich ganz toll, was Ihren locker-leichten Schreibstil anbelangt! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. @Fabella: Danke :) Also mit Sahnehäbuchen kannst du nichts falsch machen, wie Martina schon sagt, Anne Hertz hat wirklich einen tollen locker-leichten Schreibstil :)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen