Donnerstag, 12. Mai 2011

[Rezension] Engelmann, Gabriella - Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid


Es war einmal ein 17 jähriges Mädchen namens Sarah, die mit ihrer Stiefmutter Bella zusammen lebte. Sarah war bildhübsch, hatte schwarze Haare, rote Lippen und sehr helle Haut. Bella war seit jeher neidisch auf Sarahs makelloses Aussehen und wollte sie daher umbringen lassen. Sarah floh deshalb in eine WG, in der sieben Männer lebten, aber auch dort war sie vor Mordanschlägen nicht sicher.




Kommt dir das Ganze bekannt vor? Sollte es - zumindest, wenn du die Märchen der Brüder Grimm kennst. Gabriella Engelmann hat mit "Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid" ihr erstes modernes Märchen geschrieben und zwar einen mörderischen Schneewittchenroman. Das Buch bietet nicht enden wollenden Parallelen zum altmodischen Märchen - und das ist positiv gemeint :). Der Inhalt ist gleich geblieben, aber das Geschehen wurde ins 21. Jahrhundert transportiert. So handelt es sich bei Sarah um einen ganz normalen Teenager, die zur Schule geht, einen Nebenjob hat und sich für Jungs interessiert. Ihr Aussehen und die bösartige Schwiegermutter erinnern aber sehr an Schneewittchen. Natürlich fehlen in diesem Roman auch die sieben Zwerge nicht, allerdings sind diese nicht kleinwüchsig und es gibt sogar Acht an der Zahl, aber sieben von ihnen leben in einer WG zusammen, womit eine weitere Parallele zu Schneewittchen vorhanden wäre.

"Spieglein, Spieglein an der Wand.
Wer ist die Schönste im ganzen Land?"
(Seite 229)
Der Schreibstil ist sehr flüssig, das Buch lässt sich angenehm lesen und bietet eine Mischung aus Spannung, Humor und Märchen. Es gibt Anspielungen auf aktuelle TV-Shows (Germanys Next Top Model, DSDS) und etliche Wortwitze, allein dass die Stiefmutter den Namen Bella trägt, was die Schöne bedeutet, ist einfach fantastisch gewählt, da Sarah die Schöne ist und Bella sie genau darum beneidet. Die Geschichte wird aus Sarahs und Bellas Perspektiven geschildert, was das Lesen noch interessanter macht.

Die Neuinterpretation konnte mich komplett überzeugen und ich bin schon auf weitere moderne Märchen gespannt. "Hundert Jahre ungeküsst: Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte" ist bereits im Februar 2011 erschienen und im August 2011 wird "Cinderella undercover. Aschenputtels wahre Geschichte" veröffentlicht.




Fazit: Ein tolles Buch, dass nicht nur Jugendliche begeistern wird, sondern alle, die Märchen mögen und es interessant finden, so eine Geschichte in unserer heutigen Zeit zu erleben.

  • Broschiert: 261 Seiten
  • Verlag: Arena (Juni 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401064886
  • ISBN-13: 978-3401064888
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre 
  • Autorenhomepage

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen