Donnerstag, 19. Mai 2011

[Rezension] Ilch, Andreas - Hate

Tessa hat zu ihren Eltern keinen Kontakt mehr. Als ihre Mutter bei einem Autounfall stirbt und ihr Vater schwer verletzt wird, hinterlässt er Tessa kurz vor seinem Tod eine Nachricht, die ihr ganzes Leben verändert. Sie erfährt die Wahrheit über ein Ereignis, dass über 20 Jahre zurück liegt. Damals wurde sie von einem Jungen, den ihre Eltern nicht akzeptierten, ungewollt schwanger. Das Kind verlor sie unter mysteriösen Umstanden und auch ihren Freund hat sie danach nie wieder gesehen. Die letzten 20 Jahre hat sie ihren Eltern für beides die Schuld gegeben, doch nach dem Geständnis ihres Vaters fokussiert sich ihr ganzer Hass nun auf ihre damalige Jugendliebe. Sie will sich rächen und seine Familie zerstören. Dazu spürt sie ihn auf, verführt seine Frau und seinen Sohn und beginnt ihr perfides Spiel.

Andreas Ilch versteht es hervorragend seinen Charaktere Leben einzuhauchen und dem Leser einen tollen Einblick in deren Gefühle zu vermitteln. Besonders die Protagonistin Tessa wird intensiv beschrieben. Der Roman handelt zum einen aus Erzählungen aus ihrer Jugend und zum anderen aus der Gegenwartsbeschreibung. Der Leser erlebt ein wahres Wechselbad der Gefühle: Liebe, Sorgen, Verlust, Trauer, Erotik, Rache oder Intrigen seien da zu nennen.

Maria war wütend, weil sie sich auf dieses Spiel eingelassen hatte. Der Junge konnte nichts dafür, nicht für ihren Hass, nicht für ihren Wunsch nach Rache. Und dennoch, er gehörte zu ihrem Plan, der Erfolg wäre sonst nicht auf der ganzen Linie zu erreichen." (Seite 98)
Tessas "Unmut" ist sehr gut nachvollziehbar. Die Geschichte an sich ist ebenfalls glaubhaft, auch wenn die Reaktionen der Charaktere teilweise etwas "over the top" sind, allerdings ist es unter den gegebenen Umstand durchaus möglich, dass eine Person so extrem reagiert. "Hate" war das erste Buch, das ich von Andreas Ilch gelesen habe und mir hat sein Schreibstil gut gefallen. Das Buch lässt sich sehr gut lesen und die Geschichte ist gut ausgearbeitet und interessant.


Fazit: Ein kurzer Thriller, der durch seine gut durchdachte Handlung überzeugt.
  • Broschiert: 154 Seiten
  • Verlag: Asaro Verlag; Auflage: 1 (21. April 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3941930125
  • ISBN-13: 978-3941930124
  • Autorenhomepage von Andreas Ilch
 

Kommentare:

  1. Wieder eine tolle Rezension! Dankeschön!

    LG
    Kerstin

    PS: wir haben Die in unseren Blogroll aufgenommen und hoffen, daß ist ok für Dich?!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kerstin!

    Danke schön und natürlich ist das okay :) Ich geh gleich mal bei euch gucken!

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudia,

    tolle, informative Rezension! Ist das Buch eigentlich eine Selbstveröffentlichung? Der Verlag sagt mir jedenfalls nichts, aber das muss ja nichts heißen ;-)

    LG,
    Romana
    www.romanagrimm.de.tl

    AntwortenLöschen
  4. Das weiß ich leider nicht Romana.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen