Sonntag, 19. Juni 2011

[Rezension] Blazon, Nina - Zweilicht

Jay kommt aus Deutschland und wird dieses Jahr in New York bei seinem Onkel verbringen. Als Austauschschüler besucht er eine dortige Highschool und lernt so Madison kennen. Ein Mädchen mit Indianeraugen, das kein Handy besitzt, zurückhaltend, aber auch geheimnisvoll wirkt. Er kann sein Glück kaum fassen, als sich Madison auch für ihn zu interessieren scheint und die beiden sich näher kommen. Dann allerdings taucht Ivy auf der Bildfläche auf und warnt Jay vor Madison. Ivy selbst erscheint ebenfalls sehr geheimnisvoll und Jay weiß nicht, welchem der beiden Mädchen er vertrauen kann.

Wer nun denkt, dass es sich bei "Zweilicht" um eine gewöhnliche Teenager-Dreiecksbeziehung handelt, der irrt sich gewaltig. Jay muss sich nämlich nicht nur zwischen zwei Mädchen entscheiden, er hat viel größere Schwierigkeiten zu bewältigen. Er mag sein momentanes Leben in New York, seine Familie dort und seine Freundin Madison, mit der er glücklich ist. Nun will ihm Ivy weismachen, dass dieses bisherige Leben eine Trugwelt sei, die gar nicht mehr existiere. Er müsse sich von dieser parallelen Welt lösen und ihr folgen, vor allem aber müsse er sich von Madison trennen, da sie nicht gut für ihn sei und ihn an diese Scheinwelt fessele. Jay ist zu recht überfordert, irritiert und hat Mühe sich zurecht zu finden, aber letztendlich wird er sich für ein Mädchen und eine Wirklichkeit entscheiden müssen...

"Dann verblasste auch die letzte Spur von Häusern, und Jay blickte auf einen herbstlichen, zerklüfteten Dschungel voller Schatten, der in der Nachmittagssonne zu leuchten schien wie ein verwunschenes Land." (Seite 162)

"Zweilicht" war für mich das erste Buch von Nina Blazon, welches ich gelesen habe. Ihr magisches Abenteuer hat mich sofort gefesselt. Die Geschichte spielt in New York und auch, wenn von der eigentlichen Weltmetropole in Ivys Welt nicht mehr viel übrig geblieben ist, schafft es die Autorin durch großartige Beschreibungen ein wunderschönes Szenario zu entwerfen: Ein New York, in dem Straßen und Hochhäuser der Natur weichen mussten, ein New York, in dem sich statt der 5th Avenue ein Fluss durch die Stadt zieht, und ein New York, das fast menschenleer zu sein scheint. Der großartige Schreibstil von Blazon, der manchmal selbst schon eine Magie zu besitzen scheint, setzt sich durch das ganze Buch hinfort. Mit ihm erschafft sie eine wunderschöne Atmosphäre, zwei magische Welten und großartige Charaktere.

Jay, der Protagonist des Romans, wird glaubhaft geschildert. Er ist eigentlich ein normaler Junge, der sich mit Alltagsproblemen rumärgern muss. Als Ivy ihm zu erklären versucht, dass er in einer Trugwelt lebt, ist er zunächst sehr irritiert. Er ist zwischen den Mädchen und den zwei Welten hin und her gerissen und dieses kann die Autorin überzeugend darstellen. Mir ging es zwischendurch auch etwas wie Jay. Es tauchen immer wieder eine große Anzahl an Charakteren auf, die man nicht sofort unterbringen kann, und die Handlung in den zwei Welten ist auch nicht sofort nachvollziehbar. Dem entsprechend war ich zwischenzeitlich auch etwas irritiert, aber je weiter man liest, umso klarer wird das Geschehen und die Verwirrungen lösen sich auf.

Der Roman ist ungemein facettenreich. Er ist eine Mischung aus Fantasy, Dystopie und Märchen, erscheint gefühlvoll, fesselnd, romantisch aber auch düster, und kann gerade durch diese Vielfalt und den tollen Schreibstil überzeugen. Der gewählte Titel wird auch innerhalb des Buches erklärt, was mir persönlich immer sehr wichtig ist.

Das großartige Buch findet seinen krönenden Abschluss im wunderschönen Cover. Dieses ist ein absoluter Eye-Catcher, hat mich von Anfang an begeistert und nicht wieder los gelassen. Das Motiv und die Farben sind wunderschön, der Titel besonders geprägt, so dass man ihn erfühlen kann, und die Verbindung zwischen Cover und Roman ist durch das Efeu (= Ivy) gegeben. Dafür kann man dem Verlag nur ein Kompliment aussprechen.


Fazit:  Ein wunderschöner Roman, der fesselt, fasziniert und einen nicht mehr los lässt.
  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (29. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357016117X
  • ISBN-13: 978-3570161173
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre

Für das Rezensionsexemplare bedanke ich mich ganz ♥-lich bei

Kommentare:

  1. Schöne Rezension. Das Buch wandert auf meine Wunschliste, es klingt wirklich sehr gut. Lg Diti

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine Rückmeldung *freu* Ich hoffe, dass Buch wird dir dann auch so gut gefallen! LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Oh...das hört sich ja wirklich interessant an! ich lese ja nur ab und an Fantasybücher...aber das würd emich doch sehr reizen....! Danke für die tolle Rezi!
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Das Cover ist soo schön & Faunblut hat mir vor paar Jahren schon gut von der Autorin gefallen.. :) Werde es bestimmt irgendwann mal kaufen!!

    Ganz liebe Grüße ♥
    Yvi

    AntwortenLöschen
  5. Gern geschehen Martina :)

    @Yvi: Ich werde bestimmt auch bald noch weiteres von Nina Blazon lesen!

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch steht schon ganz lange auf meiner Wunschliste. Es fesselt mich schon seit Monaten, aber im Moment habe ich Bücherverbot, weil ich noch soviele ungelesene Bücher habe*seufz*

    Nina Blazon ist nur genial!!

    Lg

    Bianka

    AntwortenLöschen