Dienstag, 21. Juni 2011

[Rezension] Ruebenstrunk, Gerd - Arthur und der Botschafter der Schatten (Band 2) (Hörbuch)

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Arthur und die Vergessenen Bücher" noch nicht gehört haben, Spoiler vorhanden sein.

Im ersten Band haben Arthur und Larissa bereits ein spannendes Abenteuer um die Vergessenen Bücher erlebt, welche seit Jahrhunderten gesucht werden und dem Besitzer die Macht verleihen würden, die Welt zu beherrschen. Nun sind die Bücher scheinbar wieder in Gefahr, denn "die Schatten" sind aktiv geworden, was für Unruhe sorgt. Larissa beunruhigt jedoch eine andere Nachricht viel mehr: Ihre Eltern sollen noch leben. Seit Jahren werden sie vermisst, aber Arthur traut dem angeblichen Lebenszeichen nicht. Natürlich begleitet er Larissa trotzdem auf ihrer Suche nach einem der Vergessenen Bücher, welches sie gegen ihre Eltern eintauschen soll. Das neue Abenteuer führt die beiden über Cordoba (Spanien) nach Dubrovnik (Kroatien) und wird nicht weniger gefährlich werden, als ihr erstes gemeinsames Abenteuer vor einem Jahr.

Vor kurzem habe ich "Arthur und die Vergessenen Bücher" gehört und der Auftakt der Trilogie hat mich sehr begeistert. Das ist nicht unbedingt zum Vorteil für die nachfolgenden Bände, denn natürlich hat man nach einem fulminanten Start auch gleich sehr hohe Erwartungen an die weiteren Hörbücher. "Arthur und der Botschafter der Schatten" könnte mich zum Glück auf ganzer Strecke überzeugen und nahtlos an den tollen ersten Band anknüpfen. 

Der Schreibstil von Gerd Ruebenstrunk ist erneut fesselnd, die Geschichte temporeich, spannend und geheimnisvoll. Das bleibt natürlich auch beim Hörbuch nicht unbemerkt. Obwohl es etwas gekürzt wurde, merkt der Hörer trotzdem, mit wie viel Liebe der Roman geschrieben wurde. Es tauchen einige bereits bekannte Charaktere auf, aber auch viele neue wurden vom Autor liebevoll ausgearbeitet und bereichern den Roman enorm. Ruebenstrunk schafft es hervorragend die Suche nach den verlorenen Büchern, deren Vergangenheit und die Suche nach Larissas Eltern geschickt zu verweben. Das Hörbuch enthält keine Längen oder langweilige Passagen sondern unterhält den Leser unentwegt. Die Fantasie des Autors sowie deren Umsetzung haben mich hundertprozentig überzeugt. Das Hörbuch ist sowohl für 10 jährige Kinder geeignet, als auch für Erwachsene. Es zieht einfach jeden in seinen Bann, der sich für eine tolle, actionreiche, unblutige Geschichte begeistern kann.

 Jacob Weigert intonierte bereits den ersten Band der Arthur-Trilogie und ich freue mich sehr, dass nun auch der zweite Band von ihm gesprochen wurde. Er hat eine tolle, harmonische Stimme, der man sehr gerne zuhören mag und die den Hörer an die Geschichte fesselt. Besonders überzeugt hat er mich beim zweiten Band durch die verschiedenen Akzente, die er den zahlreichen Charakteren verliehen hat. Ob es nun spanisch, italienisch oder russisch war, jeder Person hat man angehört, woher sie ursprünglich stammt, und diese Präsentation erschien stets glaubwürdig und nicht übertrieben.

Das Hörbuch hat eine Gesamtspielzeit von 296 Minuten und besitzt zum Glück das tolle Cover des Romans, welches mich sehr begeistert hat. Dasselbe Cover ziert auch das Booklet, welches nicht nur eine Übersicht über die einzelnen Kapitel der CDs bietet, sondern auch eine Straßenkarte von Cordoba und Dubrovnik, in denen die Schauplätze des Hörbuches eingezeichnet sind. So kann man der Geschichte auch visuell etwas verfolgen, was mir sehr gut gefällt

Hörbeispiel:
Arthur und die Vergessenen Bücher

4:23 min. - 128 KBits/s


Fazit: Der zweite Band der Arthur-Trilogie konnte mit Jacob Weigert als Sprecher erneut überzeugen und bietet tolle Unterhaltung.

  • Verlag: Jumbo Neue Medien (27. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833727039
  • ISBN-13: 978-3833727030
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Verlag:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen