Dienstag, 5. Juli 2011

[Rezension] Franke, Cornelia - Timmy und die Allergomörder

Timmy ist 12 Jahre alt, als er zu seinem Onkel in die entfernte Hafenstadt Onnipolis zieht. Er gibt sich aber als 14-Jährigen aus, da er nicht mehr wie ein kleines Kind behandelt werden möchte. Leider wusste Timmy nicht, dass die Bewohner von Onnipolis ab diesem Alter bereits arbeiten müssen, somit muss er sich nun einen Job suchen. Es gibt aber ziemlich sonderbare Berufe in Onnipolis, wie Briefmarkenkleber oder Straßenlaternenauspuster und die ganze Stadt erscheint Timmy merkwürdig. Selbst sein Onkel scheint ein großes Geheimnis um seinen gewöhnlichen Blumenladen zu machen.


Zusammen mit Timmy entdeckt der Leser die Fantasiewelt um Onnipolis. Timmy wusste bisher nichts von den ungewöhnlichen Vorkommnissen und Begebenheiten in dieser Stadt und somit gelingt es der Autorin gut, Timmy Schritt für Schritt mit der Welt bekannt zu machen und bei dieser Entdeckungstour den Leser gleich mitzunehmen. Onnipolis ist nicht nur sonderbar, sondern auch gefährlich: Die Allergomörder treiben dort ihr Unwesen. Das sind Auftragsmörder, die ihre Opfer durch Allergieschocks töten, und bisher gibt es keinerlei Hinweise auf die Täter.

"Timmy lachte laut auf. Korbes Geschichten konnten nur erfunden sein, so abwegig waren sie. Aber Moment? Die Uhrensteller gab es tatsächlich. Wieso sollte der Rest nicht auch existieren?" (Seite 15)

"Timmy und die Allergomörder" bietet ein für mich neues Thema. Auftragskiller, die die Allergien ihrer Opfer nutzen, sind mir bisher in Büchern nicht erschienen, und es ist schön, mal auf etwas Neues zu stoßen. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu Lesen, das Buch bietet unerwartete Handlungen und das Niveau ist eher anspruchsvoll, als dass man es als zu leicht bezeichnen könnte. Cornelia Franke schafft es in die spannende Geschichte auch noch ein paar Informationen einzuarbeiten. So erfahren die Leser z.B. etwas über das Immunsystem, da sich die Allergomörder damit natürlich auskennen müssen. Diese und ähnliche interessante Ausführungen sind kindgerecht erklärt.

Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und müssen sich zum Teil ziemlich schwierigen Aufgaben stellen, an denen sie aber wachsen können. Bei der Namensgebung hat sich die Autorin große Mühe gegeben, so haben die meisten Namen einen tieferen Sinn. Da wären zum Beispiel Beamte, die Böse, Macht, und Fröhlich heißen, oder ein Arzt Namens Wu Doo. Ob sich diese Zusammenhänge den Kindern bereits erschließen, vermag ich nicht zu sagen. Erwachsene bringen sie aber zum Schmunzeln und dem Lesevergnügen der Kinder wird es nicht schaden.


Fazit: Ein interessanter Debütroman mit einer spannenden Handlung und tollen Charakteren.
  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Papierfresserchens MTM-Verlag; Auflage: 1., Auflage (12. Dezember 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3861960192
  • ISBN-13: 978-3861960195
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9-12 Jahre
  •  Autorenhomepage

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen