Mittwoch, 20. Juli 2011

[Rezension] Spörrle, Mark - Weg da, das ist mein Handtuch!: Auf der Suche nach dem perfekten Urlaub

Sommer, Sonne Strand und Meer - das wünschen sich viele Deutsche, wenn es um den Urlaub geht. Da die wenigsten dieses vor ihrer Haustür finden, zieht es die meisten auf spanische Urlaubsinseln. Leider muss man sich dort den Strand, das Büfett und den Pool mit vielen anderen deutschen Touristen teilen und begegnet dabei etlichen Stereotypen, die alle eins gemeinsam haben: Auf ihre individuelle Art und Weise sind sie exzentrisch und nerven.



Der gesamte Roman wird aus der Sicht der jeweiligen Protagonisten geschildert. Diese sind sehr unterschiedlich und individuell. Da gibt es u.a. Oliver, den Familienvater, der mit seinen Schwiegereltern kämpft, Moritz, der sich in der Schauspielerei versucht, Mario, der weiß, wie man Liegen im Hotel reserviert und Pete, der nicht einmal aus dem Badezimmer auschecken kann.
Der Roman präsentiert also jede erdenkliche Gattung vom deutschen Urlauber, auf den man auf spanischen Inseln treffen kann. Dabei werden die Charaktere ausführlich beschrieben und erscheinen authentisch, wenn auch manchmal mit etwas übertriebenen Reaktionen. Aber die Handlung soll ja auch zum Lachen anregen und das schaffen die ausgearbeiteten Macken der Urlauber hervorragend. Für einen Leser des Romans haben die Protagonisten alle einen großen Unterhaltenswert, aber im eigenen Urlaub möchte man keinem von ihnen begegnen. Aus eigener Erfahrung kann ich aber bestätigen, dass man durchaus einigen dieser Stereotype im Urlaub über den Weg laufen kann, glücklicherweise meistens nicht so konzentriert, wie es in diesem Roman der Fall ist.

Mario verteilt fleißig Visitenkarten an schöne Frauen. Darauf steht: "Wenn Sie heute Nacht mit mir schlafen wollen, dann lächeln Sie jetzt. Wenn Sie lieber morgen Nacht mit mir schlafen wollen, dann gucken Sie jetzt richtig böse." (Seite 16)
Das Buch weist eine strukturierte Gliederung auf. Über 8 Tage hinweg erhält der Leser Einblick in die Urlaubswoche der Gäste, die alle im gleichen Hotel wohnen. Dabei berühren sich die einzelnen Passagen der Urlauber manchmal, wenn diese im Hotel oder am Strand aufeinander treffen. Den Abschluss bildet das Kapitel "Einige Tage später".

Der Schreibstil ist einfach und locker gehalten, passt hervorragend zu einem Roman dieses Genres und vermag es zu unterhalten. Ich behaupte mal, letzteres ist auch das Ziel dieses Buches. Man sollte daher keine Tiefe in der Handlung erwarten, sondern sich einfach der modernen Geschichte hingeben, das Buch bereits mit einem Lächeln auf den Lippen beginnen und sich auf die humorvollen Situationen einlassen. Mich selbst enttäuschen Bücher sehr oft, die angeblich witzig sein soll. Dieses Buch hingegen hat mich oft zum Schmunzeln und zum lauten Lachen gebracht, was schon etwas heißen will :)


Fazit:  Ein humorvolles Buch rund um den Strandurlaub mit hohem Unterhaltungswert.

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Malik; Auflage: 2 (31. Mai 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3890293956
  • ISBN-13: 978-3890293950

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich ganz ♥-lich bei


Kommentare:

  1. Ach, das Buch klingt ja total witzig. Allein schon der Titel. Schöne Rezension, bin aber auch nichts anderes von dir gewohnt. LG Diti

    AntwortenLöschen
  2. *gggg* Danke Diti, lieb von dir!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,
    ich fühle mich geschmeichelt - herzlichen Dank für diese Rezension! :-) So konnte ich auch Deinen schönen Blog kennenlernen, wobei ich nicht nur gut finde, was Du alles liest und besprichst, sondern auch, dass Du vor Wertungen nicht zurückschreckst und deutlich sagst, wenn Du etwas nicht so gut findest. Schön ist auch die Übersicht der Rezensionen samt Gesamtwertung in diversen Kategorien. Mach weiter so und bis bald mal wieder!
    Mark

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Mark!

    Danke für dein Feedback! Eine Antwort vom Autor freut mich immer besonders und es ist natürlich schön zu lesen, dass es dir hier gefällt :)
    Ich bin auf weitere Bücher von dir gespannt!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen