Sonntag, 7. August 2011

[Rezension] Ward, Rachel - Numbers (1) Den Tod im Blick

So etwas wie ein Zuhause kennt Jem nicht. Ihre Mutter starb, als sie 7 Jahre alt war, und seitdem hatte sie etliche Pflegefamilien, die ihr aber nie das Gefühl von Geborgenheit gegeben haben. Sie hat keine innige Beziehung zu anderen Menschen, traut ihnen nicht und meidet sie. Dieses hat aber noch einen weiteren Grund: Wenn Jem in die Augen eines anderen Menschen blickt, dann sieht sie das Datum des Todestages dieser Person. Von dieser Gabe, die ihr eher wie ein Fluch erscheint, hat sie 15 Jahre lang niemandem erzählt. Als sie auf Terry alias Spinne trifft, ändert sich ihr Leben. Langsam bröckelt ihr Schutzpanzer, aber kurze Zeit später findet sie sich auf der Flucht vor der Polizei wieder.

Die Grundidee des Romans, dass Jem die Todesdaten aller Menschen sehen kann, hat mich von Anfang an begeistert. Der Ansatz ist unglaublich spannend und ich habe mir bereits vorab allerhand Fragen gestellt: Kennt sie ihr eigenes Datum? Lässt sich das Datum verändern oder steht von unserer Geburt an fest, wann wir sterben werden? Wollen die Menschen ihren Todestag wirklich wissen und darf/sollte sie es ihnen erzählen? Kann sich ein Mensch noch auf eine zwischenmenschliche Beziehung zu einer neuen Bekanntschaft einlassen, wenn man bereits weiß, dass diese Person vielleicht nur noch ein paar Monate zu leben hat? Wie kommt Jem damit klar, wenn sie den nahenden Todestag eines Menschen sieht, der ihr wichtig ist. Wie ihr seht, das Konzept hat mich schon vorab sehr beschäftigt und auf alle Fragen gibt der Roman auch eine Antwort.

"Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele." (Klappentext)
Der Schreibstil ist einfach und der Roman lässt sich gut lesen. Allerdings hatte ich mir von dem Buch mehr versprochen. Ich habe keine wirkliche Bindung zu den Protagonisten aufbauen können und in der Mitte erschien mir die Handlung langatmig. Hätte mich das Ende nicht überzeugt, dann hätte ich einen Stern weniger vergeben. Die Gefühlswelt von Jem wird zwar meistens gut beschrieben und man erhält auch selbst ein Gefühl dafür, wie sehr die Gabe sie belastet, aber trotz allem hat mich der Roman nicht so begeistert, wie ich es mir erhofft hatte.

Ganz ungewohnt fand ich auch, dass der Leser in dem Roman direkt angesprochen wird. Allerdings passiert dieses nur ca. 10 Mal im Buch, so dass es immer wieder überraschend wirkte und mich aus dem Lesefluss gebracht hat. Meiner Meinung nach, hätte es entweder stringenter durchgezogen werden müssen, dass die Ich-Erzählerin sich öfter direkt an die Leser wendet oder aber es hätte darauf verzichtet werden müssen. So kamen mir die Passagen fehl am Platze vor.

"Numbers - Den Tod im Blick" ist der Auftakt der Numbers-Trilogie. Der zweite Band ist bereits erschienen und heißt "Numbers - Den Tod vor Augen" und Band drei trägt im englischen Original den Titel "Numbers 3 - Infinity". Ich werde den zweiten Band auf jeden Fall lesen und zeige euch schon mal das Cover dazu:

Ward, Rachel - Numbers (2) Den Tod vor Augen



Fazit:  Das Buch hat zwar seine Schwächen, aber die Grundidee ist trotzdem großartig und ich freue mich auf die Fortsetzung.
  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Auflage: 9 (April 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520070
  • ISBN-13: 978-3551520074
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
  • Verlag: 

      Kommentare:

      1. Huhu

        ich bin auch gerade mittendrin im langatmigen mittelteil und bin aufs Ende gespannt ;-)

        LG Natalie

        AntwortenLöschen
      2. Das Ende ist wirklich toll und Band 2 ist noch viel besser, da gibt es morgen meine Rezi zu :)
        Viel Spaß noch beim Lesen!
        LG Claudia

        AntwortenLöschen
      3. Wieder etwas gelernt, ich wußte nicht, dass es bei der Reihe um Jugendbücher geht, das ist genau das,was meine Tochter im Moment verschlingt, habe es mal auf ihre Wunschliste mit aufgenommen, damit wir weiter Auswahl haben. Die Rezi liest sich recht gut und interessant, mal sehen, ob die Bücher dann bei ihr auch so gut ankommen.
        LG Beatrice

        AntwortenLöschen
      4. Dir scheints ja ähnlich gegangen zu sein wie mir :) .... ich habe mir auch sagen lassen, Teil 2 wäre besser ... aber noch konnte ich mich nicht überwinden, ihn zu kaufen.

        AntwortenLöschen
      5. @Beatrice: Ja, es ist ein Jugendbuch. Ich hoffe, deiner Tochter wird es gefallen, falls sie es liest.

        @Fabella: Band 2 ist besser! Dazu gibt es heute meine Rezi :)

        LG Claudia

        AntwortenLöschen