Samstag, 15. Oktober 2011

[Rezension] Rich, Susanne (Hrsg) - Mein kleiner Horrortrip: Die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten


Lässt sich ein Leser in 30 Sekunden zu Tode erschrecken? 
Denn viel länger dauert es meistens nicht, um eine der 71 haarsträubenden, atemnotverursachenden, blutgefrierenden und augenzwinkernden Miniaturschocker zu lesen. Ein Buch, perfekt um kleine Geschichten zwischendurch zu genießen oder es einzupacken und unterwegs ein bisschen literarische Kost zu sich zu nehmen - einfach Horror to go!



In "Mein kleiner Horrortrip: Die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten" haben 71 Autoren und Illustratoren sich daran versucht in möglichst wenig Worten den Leser zu erschrecken, das Fürchten zu lernen und zu gruseln. Mich hat das Buch von Anfang an interessiert, allerdings war ich nicht sicher, ob mir die Umsetzung gefallen würde, da es sehr schwer ist auf 1/2 bis 3 Seiten eine gruselige Atmosphäre zu erzeugen. Ich habe dann aber eine Rezension über das Buch gelesen und wusste danach, dass ich der Anthologie die Chance geben möchte, mich zu überzeugen.

"Ich kann dich jetzt, in diesem Moment, sehen. 
Ehrlich wahr.
Quatsch, denkst du im Stillen.
Aber es ist so. Und heute Abend seh ich dich wieder."
(Seite 52)

Als ich das Buch dann vor mir liegen hatte, ist mir natürlich als erstes das Cover ins Auge gestochen. Es hat mir gut gefallen, dass die Schrift das ganze Cover bedeckt und das Auge passt hervorragend zum Titel. Noch besser passt es jedoch zu den einzelnen Geschichten, denn wirkt das Auge auf dem Cover angsteinflößend, so ist der Leser sehr überrascht, wenn er das Buch öffnet. Das Cover besitzt nämlich genau dort eine Ausstanzung, so dass das Auge auf der ersten Seite des Buches durchscheint und eigentlich zu einem verängstigten Jungen gehört. Das passt daher perfekt zu den Geschichten, da die meisten am Ende nicht so ausgehen, wie sie am Anfang erscheinen. Viele haben tolle Pointen und Überraschungsmomente und Geschichten, die erst harmlos anfingen besaßen ein schauriges Ende und andere, die gruselig begannen, hatten eine ganz harmlose Auflösung.

Drei Dinge haben mich besonders an dem Buch begeistert: Wie bereits erwähnt das Cover und die überraschenden Ausgänge der Geschichten, aber auch die Vielfalt der ausgewählten Texte. So besteht das Buch nicht nur aus Prosa, sondern es sind auch Gedichte, Bilder und ganze Cartoons vertreten. Das macht das Lesen abwechslungsreich und unterhaltsam. Die Geschichten sind manchmal blutig, andere kommen komplett ohne Blut aus, manche sind subtil und manche bestechen durch ihren schwarzen Humor. Sie drehen sich dabei um Geister, um einzelne Körperteile, fiese Clowns, Monster unter Betten und um alte ungelöste Fragen wie zum Beispiel: Wer war zu erst da, das Huhn oder das Ei?

Mit Originalbeiträgen von James Patterson, Erin Hunter, R.L. Stine, Neil Gaiman, Margaret Atwood, Joyce Carol Oates, Faye Kellermann, Melissa Marr, Michael Connelly, Holly Black, Lemony Snicket, Libba Bray, Jonathan Lethem, Kenneth Oppel, Brian Selznick, AVI, Gloria Whelan und vielen mehr.

Ein paar der Geschichten haben mir nicht gefallen und ich muss zugeben, dass ich ein paar auch nicht verstanden habe bzw. dass sich mir der Sinn dahinter oder die Relevanz zum Thema Schockgeschichten nicht erschlossen hat. Der Großteil jedoch hat mich toll unterhalten und ich habe die Pointen geliebt, die mich zum Teil zum Schmunzeln, aber auch zum Gruseln gebracht haben.


Fazit:  Ein tolles Jugendbuch, dass seinen Namen zu recht trägt, denn es war mein kleiner Horrortrip und beinhaltet die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten.

  • Gebundene Ausgabe: 156 Seiten
  • Verlag: Beltz; Auflage: 1., Deutsche Erstausgabe (11. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3407810911
  • ISBN-13: 978-3407810915
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich ganz ♥-lich bei


Kommentare:

  1. Das klingt wirklich sehr interessant. Eine sehr schöne Rezension hast du dazu geschrieben.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Das hab ich mir gleich mal bei Amazon auf die Wunschliste gesetzt. Klingt nach genau der richtigen lektüre für meine Halloween-Lesenacht :)
    Hm, ich brauch einen Kürbis-Smilie *such*

    Gruß
    Kix

    AntwortenLöschen