Freitag, 4. November 2011

[Rezension] Harrison, Michelle - Elfenseele (2) Zwischen den Nebeln

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Hinter dem Augenblick" noch nicht gelesen haben, evtl. Spoiler vorhanden sein.

Tanya war der Elfenwelt nur knapp entkommen und konnte in die Menschenwelt zurückkehren. Red hatte sich für sie geopfert und somit ein normales Leben für Tanya ermöglicht. Ganz selbstlos war diese Aktion allerdings nicht, denn Reds kleiner Bruder James war von Elfen geraubt worden und seitdem versuchte sie ihn aufzuspüren, um ihn zu retten. Red lässt sich auf einen Handel mit den Elfen ein, der sie in lebensbedrohliche Situationen bringt, und dabei ist sie sich nicht bewusst, dass sie in eine Falle gelockt wurde, denn die Elfen wissen mehr über ihr eigenes Leben, als sie selbst.

In den Herbstferien kehrt Tanya auf das Anwesen ihrer Großmutter zurück und es gibt ein Wiedersehen mit Warwick und ihrem Freund Fabian. Tanya und ihre Großmutter Florence haben beide das zweite Gesicht. Das bedeutet, dass sie Kreaturen wie z.B. Elfen und Kobolde, die mitten unter den Menschen leben, sehen können. Als Red sie auf Elvesden Manor besucht und ihnen von dem Handel mit den Elfen erzählt, wollen Tanya und Fabian ihr sofort helfen. Doch auch für sie bleibt die Suche nach 13 Gegenständen nicht ungefährlich, aber zusammen wollen sie Reds Bruder retten.

"Dann geschah etwas, mit dem sie nie im Leben gerechnet hätte. Der mittlere Teil des Buches hob sich und eine winzige Frau [eine Elfe] zwängte sich heraus - blinzelnd, als habe sie zwischen den Seiten Winterschlaf gehalten." (Seite 189)

"Zwischen den Nebeln" ist der zweite Teil der Elfenseele-Trilogie, der die Leser erneut in eine zauberhafte Welt der Elfen, Feen und Kobolde führt. In diesem Band lernt der Leser anhand von Rückblenden Red besser kennen und erfährt mehr über ihr bisheriges Leben und ihre Motivation in die Elfenwelt einzudringe. Geschickt schafft es die Autorin zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her zu springen und den Fokus abwechselnd auf die Menschen- und die Elfenwelt zu lenken. 

Mit ihrem detaillreichen Schreibstil gelingt es Michelle Harrison den Leser in die Elfenwelt eintauchen zu lassen und ermöglicht ihm sich diese bildlich vorzustellen. Der zweite Band ist spannender und actiongeladener, verzichtet dabei aber nicht auf Fantasy-Elemente. Die Grundidee des Romans um die Suche nach den 13 Gegenständen gefällt mir sehr gut, des Weiteren wurde sie gekonnt umgesetzt, und am Ende bietet die Autorin noch eine unerwartete Wendung des Geschehens.

Der zweite Band der Trilogie hat mich erneut verzaubert. Die Protagonistin sind sehr sympathisch, ich habe mit ihnen gefiebert und empfand den Jugendroman durchgehend unterhaltsam und spannend. Das Cover ist wieder sehr schon gelungen und die Anfangsbuchstaben der einzelnen Kapitel wurden mit kleinen Illustrationen verschönert. Dieses trifft jedoch nicht auf die Kapitel zu, die sich mit der Vergangenheit beschäftigen. Somit ist beim Beginn eines neuen Abschnittes sofort klar, ob dieser Teil in der Gegenwart oder in der Vergangenheit spielen wird, was für die Übersichtlichkeit und den leichten Einstieg perfekt ist.


Fazit:  Der zweite Teil der Elfenseelen-Trilogie knüpft nahtlos an den ersten Band an und ist genauso gelungen. Wer also "Hinter dem Augenblick" gerne gelesen hat, der wird auch an "Zwischen den Nebeln" seine Freude haben.

  • Gebundene Ausgabe: 541 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag (15. Februar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785567308
  • ISBN-13: 978-3785567302
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre


Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich ganz ♥-lich bei


PS: Ich möchte euch schon einmal kurz das Cover des letzen Bandes der Elfenseele-Trilogie zeigen. Fürs weitere Infos einfach auf das Cobver klicken.

Harrison, Michelle - Elfenseele (3) Jenseits der Ferne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen