Dienstag, 20. Dezember 2011

[Rezension] Pearce, Jackson - Drei Wünsche hast du frei


Viola war mit ihrem Leben bis vor ein paar Monaten ziemlich zufrieden. Dann verließ sie jedoch ihr Freund, da er feststellte, dass er eigentlich schwul ist, und seitdem gehörte sie einfach nicht mehr dazu. Sie fühlte sich unsichtbar und all ihre Bemühungen, dieses wieder zu ändern, scheiterten. Aus Versehen beschwor Viola einen Dschinn herbei, der nun erst in seine Heimat zurückkehren kann, wenn er ihr drei Wünsche erfüllt hat. Klingt einfach - kann aber ganz schön kompliziert werden...


Auf dieses Jugendbuch war ich ziemlich gespannt, da mir zwar die *Dschinn-3 Wünsche frei*-Story nicht unbekannt ist, ich über diese Thematik allerdings noch nie einen Roman gelesen hatte. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonistin Viola und der des Dschinns geschildert. Dieses hat mir gut gefallen, da man so von beiden auch die Gedankenwelt präsentiert bekommt und das Gesamtbild somit runder wird. Das Buch lässt sich gut lesen, da es aufgrund seiner Zielgruppe (junge Leser zwischen 12 und 15 Jahren) sehr simpel geschrieben ist. 

»Wer bist du?«, flüstert sie. 
»Ich habe keinen Namen«, antworte ich. »Aber können wir die Förmlichkeiten überspringen und das hier beschleunigen?« 
»Was beschleunigen?« 
»Das mit den Wünschen. Ich bin hier, um dir drei zu erfüllen.« 
(Klappentext)
Mich hat die Handlung leider absolut enttäuscht. Natürlich darf man nicht vergessen, dass der Roman für ein junges Publikum geschrieben wurde, allerdings habe ich für diese Altersklasse schon unglaublich tolle Bücher gelesen und dieses gehört meiner Meinung nach definitiv nicht dazu! Die Story ist sehr vorhersehbar und vor allem sehr langatmig verpackt. Bis überhaupt etwas passiert dauert es schon ziemlich lange und auch dann bleibt die Handlung recht unspektakulär. Der Roman hat leider überhaupt nichts geboten, was mich fesseln konnte.

Den Charakter "Viola" finde ich nicht tiefgründig genug ausgearbeitet. Oft ist sie in sich nicht schlüssig und auch die Welt der Dschinns hätte Pearce detaillierter und ausführlicher beschreiben sollen. Das wären zumindest für mich Ansätze gewesen, mit denen die Story evtl. besser hätte umgesetzt werden können. So stellt sie lediglich eine seichte Romanze da, die mich als Leser leider überhaupt nicht berührt hat.

Obwohl mich dieses Buch überhaupt nicht überzeugt hat, werde ich trotzdem den zweiten Roman von Jackson Pearce lesen, da "Blutrote Schwestern" etwas düsterer klingt und mir hoffentlich besser gefallen wird.



Fazit:  Wer seichte Unterhaltung mag und alleine schon davon begeistert ist, dass es einen "Fantasy"-Roman gibt, der in der heutigen Zeit auf Vampire und Werwölfe verzichtet, der könnte es mit dem Buch versuchen. Ansonsten kann ich es leider nicht empfehlen.

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: PAN (10. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283360
  • ISBN-13: 978-3426283363
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 13 Jahre
  • Verlag/Verlagsgruppe



Kommentare:

  1. uiui, dieses Buch ist auch noch in meiner SuB...
    Die Rezension schreckt mich nu aber ein bisschen ab.
    Ich hatte doch auch mehr erwartet von dem Buch.

    Liebe Grüße
    B_Jones

    AntwortenLöschen
  2. Es kann dir ja durchaus gefallen, denn es gibt schon einige Rezensionen, die total begeistert klingen. Für mich war es nur leider nichts. Ich bin gespannt, wie es dir gefällt!

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Och das hätte ich nicht gedacht, ich fand das Buch richtig gut damals, ich mochte diesen genervten Dschin einfach zu gern *lach* .. aber so sind die Geschmäcker halt - glücklicherweise :)

    AntwortenLöschen
  4. Wie können ja auch nicht immer einer Meinung sein :)
    LG

    AntwortenLöschen