Dienstag, 23. Oktober 2012

[Rezension] Dibben, Damian - Jake Djones (01) und die Hüter der Zeit

Ohne Vorwarnung erfährt Jake, dass seine Eltern gar nicht zu einer langweiligen Messen gefahren sind, sondern gerade einen gefährlichen Auftrag für eine Organisation namens "Geheimdienst der Geschichtshüter" erledigen, wofür sie durch die Zeit reisen mussten. Er selbst soll auch die Fähigkeit dazu haben, aber glauben kann Jake das Ganze noch nicht. Er wird jedoch schnell herausfinden müssen, ob diese Behauptung tatsächlich stimmt, denn seine Eltern sind von ihrem Ausflug ins Venedig Anfang des 16. Jahrhunderts nicht wieder zurückgekommen und gelten seitdem als vermisst. Bei den Geschichtshütern herrscht Alarmstufe Purpur und Jake weiß, dass er dringend etwas unternehmen muss.

Mit "Jake Djones und die Hüter der Zeit" hat Damian Dibben den Auftakt einer Serie über vier neue Helden geschaffen. Das Hauptthema dieser neuen Reihe wird der Schutz der Geschichte sein, denn durch Zeitreisen ist es möglich die Vergangenheit zu verändern, was besonders der skrupellose Prinz Xander Zeldt ausnutzen möchte. Sein Ziel ist die Stadt Venedig im Jahre 1506. Dort möchte er eine Katastrophe verursachen, die dafür sorgen soll, dass er fortan die Welt beherrschen wird. Um das zu verhindern begeben sich die besten Agenten der Organisation auf eine gefährliche Mission. Allen voran Jake, der eigentlich wider Willen zu den Geschichtshütern dazu gestoßen ist; Nathan, ein etlicher Draufgänger mit reichlich Humor; Charlie, ein liebenswertes Genie und Topaz, eine wahre Schönheit, die man jedoch nicht unterschätzen sollte.

"Wenn du Bildung willst, ist die Welt der Ort, um sie zu erlangen: Unsere Erde ist weit reichhaltiger und komplexer, als du es dir selbst in deinen kühnsten Träumen vorstellen kannst!" (Seite 27f.)

Mich konnte der Roman in allen Belangen überzeugen. So fand ich es sehr angenehm endlich einmal kein Buch zu lesen, das mit einem effekthascherischen Prolog aus der Vergangenheit oder aus der Zukunft beginnt. Der Roman fängt einfach im Hier und Jetzt an und zwar ohne langes Vorgeplänkel. Im Gegenteil, der Leser ist sofort mitten im Geschehen und begleitet Jake bei seinem ersten Kontakt mit den Geschichtshütern. Die Charaktere sind toll gezeichnet. Besonders die vier jugendlichen Helden haben ihre Ecken und Kanten, sind interessant und werden sicherlich über die nächsten Bände noch spannende Entwicklungen vollführen.

Außerdem vereint der Roman durch die Zeitreisen etwas Futuristisches mit der Vergangenheit, die man aus Geschichtsbüchern kennt. Neben der action- und spannungsgeladenen Handlung erfährt man ganz nebenbei auch etwas über die Menschen und das Leben damals. Dibben hat einen flüssigen Schreibstil, so dass sich der Roman sehr gut lesen lässt. Die Story fesselt, ist wirklich unterhaltsam und enthält oft auch eine Prise Humor. Durch seine bildhaften Beschreibungen wird es dem Leser sehr einfach gemacht, sich alle Szene vorzustellen, egal in welchen Jahrhundert man sich gerade befindet.

Das Lesevergnügen wird durch ein wunderschönes Cover abgerundet. Auf diesem erkennt man eine Sanduhr, um die zwei Globen kreisen. Dieses stellt das Symbol der Geschichtshüter dar. Des Weiteren findet man dort eine Abbildung des Mont Saint Michel, ein Ort der im Roman von großer Wichtigkeit ist, sowie eine Illustration der vier Helden.




Fazit:  Eine Serie, die richtig viel Spaß macht. Wer Zeitreisen mit jugendlichen Abenteurern mag, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich werde die Reihe jedenfalls weiter verfolgen und freue mich auf den zweite Band, der die Leser ins antike Rom entführen wird.

Kommentare:

  1. "...erfährt man ganz nebenbei auch etwas über die Menschen und das Leben damals."

    Also diese Seiten wurden in meinem Buch wohl vergessen *g* Ich hatte eher den Eindruck, dass die Handlung gerade in jeder beliebigen Epoche stattfinden könnte, ohne dass ich einen Unterschied gemerkt hätte. Nur die Kleidung hat ab und zu gewechselt.

    Aber du hast recht, dass der Autor direkt in die Geschichte einsteigt, ohne langes Vorgeplänkel ist definitiv ein Pluspunkt.

    LG fireez

    AntwortenLöschen
  2. Ich persönlich lese gerne Bücher zum Thema Zeitreisen. Vor allem, falls man tatsächlich über vergangene Zeiten und Lebensweisen erfahren kann. Vielleicht schaue ich mir nach deiner Rezi das Buch genauer an, es scheint zumindest spannend zu sein ^^

    Einen schönen Nachmittag,
    liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Das hast du schön gesagt! Ich stimme dir absolut zu, der erste Teil von Jakes Reisen hat mir auch richtig gut gefallen.

    Beste Grüße, Kora

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi. Das Buch steht auch auf meiner WL.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich toll aus, das Buch wandert sofort auf meine Wunschliste :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen