Montag, 22. Oktober 2012

[Rezension] Hocking, Amanda - Die Tochter der Tryll (3/3) Vereint

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Verborgen" und "Entzweit" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Wendy, nunmehr fast achtzehn Jahre alt, hat sich in ihre Rolle als zukünftige Königin hineingefunden und ist sogar bereit, zum Wohle ihres Volkes, eine Vernunftsehe mit Tove einzugehen, obwohl ihr Herz einem anderen gehört. Selbst als Prinzessin muss sie bereits erkennen, dass ihre Entscheidungen schwerwiegende Folgen haben können. Sie versucht alles, um den drohenden Krieg mit den Vittra zu vermeiden, aber die feindlichen Trolle werden immer angriffslustiger und plötzlich steht mit Loki ein Vittra vor Wendys Palast und bittet um Asyl. Hat er sich tatsächlich von den Gegnern losgesagt, oder ist es nur eine hinterhältige Falle des Königs Oren?

Schlag auf Schlag wurden die einzelnen Teile der Tryll-Trilogie veröffentlicht und ich habe es sehr genossen, dass zwischen den Erscheinungsterminen der drei Bänden jeweils nur ein Monat lag und nicht, wie sonst oft üblich, ein ganzes Jahr. Zur Optik der Bücher kann man dem Verlag nur gratulieren. Die Cover konnten mich jedes Mal wieder aufs Neue verzaubern, da sie einfach eine besondere Ausstrahlung haben. Als Klappenbroschur sehen die Bücher hochwertig aus und ich konnte sie alle drei lesen, ohne dabei hässliche Leseknicke im Buchrücken zu erhalten.

Als Setting der Romane hat Hocking eine Welt genommen, die unserer gleicht. Jedoch gibt es mehrere Standorte, an denen sich Trolle niedergelassen haben. Diese leben fernab von den Menschen, ähneln ihnen aber in gewissen Punkten. So sehen die meisten Trolle eher aus wie Menschen und haben nichts mit den grünen, dümmlichen Wesen gemein, die man meistens vor Augen hat, wenn man sich das Bild eines Trolls in Erinnerung ruft. Die Welt der Tryll hatte mich im Auftaktband begeistert. Endlich etwas anderes, etwas Neues und ich war wahnsinnig gespannt, wie Wendy sich als zukünftige Königin entwickeln und wie sie in der neuen Umgebung zurecht kommen würde. Leider hat sich die anfängliche Euphorie nicht über die gesamte Trilogie halten können. Den zweiten Band fand ich bereits etwas schwächer und so erging es mir auch mit dem Abschlussband.

Amanda Hockings Schreibstil, den ich sonst oft als leicht und flüssig zu lesen empfand, kam mir in diesem Band an einigen Stellen zu einfach und zu simpel vor. So geht sie zum Beispiel am Ende des Romans auf alle Figuren ein, gibt Zukunftsaussichten und lässt keine Fragen mehr offen (was ich sehr gut fand), aber dieser ganze Part erschien mir eher wie eine lieblose, abgehackte Aufzählung á la "Muss ich machen, damit die Leser zufrieden sind." Leider gab es mehrere Momente, in denen der Schreibstil einfach nicht rund wirkte. 

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Vorhersehbarkeit. Eigentlich ist von Anfang an klar, was im Roman ablaufen wird und Hocking hat leider nicht eine einzige Überraschung eingebaut. Für mich stellte sich lediglich die Frage, wie sich Wendy in ihrer Herzensangelegenheit entscheiden wird. Diese Entscheidung fand ich dann noch nicht einmal gut, aber das ist künstlerische Freiheit und meine eigene Geschmackssache, und daher nicht anzukreiden. Aber mich störte einfach, dass alles -wirklich alles- vorhersehbar war, dass es keine überraschenden Wendungen oder unerwartete Geschehnisse gab. Nichts, was den Roman aus der Mittelmäßigkeit herausreißen hätte können.

Ich habe länger darüber nachdenken müssen, wie ich den Roman bewerte, aber mich schlussendlich nur für drei Sterne entscheiden können, da die anderen beiden Bände bei meiner Bewertung keine Rolle spielen sollten. Der Roman ist nicht schlecht, aber für ein Finale einer Trilogie zu eintönig und zu vorhersehbar, irgendwie ohne Ecken und Kanten. Amanda Hocking scheint doch nicht "meine" Autorin zu sein. Immer wieder entfacht sie zwar meine Hoffnung auf tolle Romane, aber richtig und vor allem langfristig erfüllen kann sie diese leider nicht.



Fazit:  Der Abschlussband wird seine Leser zufrieden stellen, da alle offenen Vorgänge beendet und Fragen geklärt werden, aber er wird es meiner Meinung nach schwer damit haben, die Leser auch zu fesseln und zu begeistern.



Die Trilogie in der Übersicht:

1 -  Verborgen
3 - Vereint
2 - Entzweit

1 Kommentar:

  1. Mir hat der dritte Teil am besten gefallen =) aber ich verstehe deine Kritikpunkte ;)

    AntwortenLöschen